17. Juni - Asheville, North Carolina

Three Paradigm Shifts

Zusammenfassung der englischen audio-Datei in eigenen Worten von Georg Keppler:

Verschiebung findet in dem Ausmaß statt wie sich menschliches Verhalten flächendeckend ändert. Große Verschiebungen bedeuten Änderungen unserer menschlichen Natur (Paradigmen Shift). Solche Veränderungen haben in der Vergangenheit stattgefunden, sonst würden wir immer noch "Bananen essend und mehr oder weniger vereinzelt" auf Bäumen hocken. Stattdessen schreibe ich jetzt über zukünftige Veränderungen und sie lesen es. Veränderungen sind möglich. Ähnlich wie bei unseren Vorfahren dauert es eine Weile bis jemand auf die Idee kommt etwas anders zu machen und es umzusetzen: Aufrecht laufen, Feuer machen, Ackerbau, ... Falls erfolgreich setzt es sich mit der Zeit durch. Als Baumhocker die Möglichkeit aufrechten Gehens ins Auge zu fassen, den Wunsch dazu zu entwickeln und es mit viel Versuch und Irrtum umzusetzten hat einen Paradigmen Shift eingeleitet. Wenn sich das Paradigma erst mal geändert hat, dann kann ich mich zwar noch als Baumhocker vorstellen, aber ich werde es nicht (mehr) tun und auch sonst niemand. Kryon beschreibt in diesem Channling drei gegenwärtige Paradigmen Shifts.

Shift 1 - Die Beziehung zwischen Mensch und God: Diese Beziehung veränderte und verändert sich in fünf Stufen.
Shift 2 - Der Blickwinkel der Wissenschaft: Fortschritte in der Wissenschaft verlaufen 3-stufig. Der/die bahnbrechende Wissenschaftler/in ist hier zur besseren Anschaulichkeit als Chefkoch dargestellt.
Zurzeit ist es so dass die Vorstellung von neuen Mahlzeiten nahezu ausschließlich auf vergangenen und wissenschaftlich akzeptierten Erfahrungen beruht. So hat sich die Wissenschaft selbst eingeschränkt. Sie versucht alles Neue innerhalb der alten akzeptierten Schranken zu erklären und kann deshalb wirklich Neues nicht aufdecken. Schon der erste Schritt "Chefkoch stellt sich eine neue Mahlzeit vor" ist voreingenommen.

Ein Beispiel dafür ist die Entdeckung der Astronomin Vera Rubin. Sie stellte fest dass das Rotationsverhalten von Sternen um ihr galaktisches Zentrum anderen Gesetzten folgt als das Rotationsverhalten unserer Planetensystems um die Sonne. Zehn Jahre hatte sie die Veröffentlichung verzögert und Beweise gegen ihr eigenes Ergebnis gesucht, weil sie sich selber nicht so richtig glaubte. Schließlich stellte sie ihre Ergebnisse vor und sie wurden bestätigt. Statt die Möglichkeit in Betracht zu ziehen dass die Physikalischen Gesetze für das Rotationsverhalten von Sternen anders sind als die für das Rotationsverhalten von unseren Planeten um die Sonne, wurde die "dunkle Materie" und die "dunkle Energie" erfunden. Sie sind eine rein theoretische Annahmen ohne praktische Messdaten. Und sie ermöglichen es die von Vera Rubin gemessenen Daten im Rahmen der uns bekannten physikalischen Gesetze (Newton und Keppler) zu erklären. Schritt Zwei "Chefkoch kocht die neue Mahlzeit" wird eine bereits bekannte Mahlzeit produzieren. Um etwas Neues zu schaffen müsste man die Zutaten "dunkle Materie" und "dunkle Energie" weglassen.

Shift 3 - Selbstwertgefühl der Menschen: Das Selbstverständnis von uns Menschen ist von dem alten Sediment "ich bin es nicht wert" bestimmt. Als Beschreibung benutzt Kryon das Bild vom "Lichtarbeiter im Kleiderschrank". Menschen mit der gesammelten Erfahrung der Menschheit verstecken sich im Kleiderschrank weil sie in vergangenen Leben die Erfahrung gemacht haben dass "Spiritualität + Licht = Schwierigkeiten" bedeutet. Sie wurden verfolgt und oft umgebracht sobald sie ihre Spiritualität und ihr Licht nach Außen brachten. Diese alte Angst und das alte Misstrauen behindern, dass sie die jetzt veränderten Umstände erkennen in denen die Gleichung "Spiritualität + Licht = stärkeres Licht" bedeutet.

Der im IS verkörperte alte Energie versucht nach wie vor alles Licht auszulöschen. Jedoch ist er jetzt selbst im Überlebensmodus, sucht verzweifelt das immer stärkere Licht zu vermeiden welches entsteht indem allmählich ein Mensch nach dem anderen das eigene Selbstwertgefühl verändert. Das Wissen und die Erfahrung dass "Spiritualität + Licht = stärkeres Licht" ist wird von jedem Menschen für sich selbst umgesetzt. Es kann nicht an andere weitergegeben werden.

PS: Und doch sind die vielen Millionen Flüchtlinge es sich Wert Umstände zu verlassen, die ihnen Licht verwehren. Sie sind es sich Wert das Licht fremder Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sie überwinden ihre Angst vor dem Ungewissen und ihr Misstrauen gegenüber dem Neuen, nehmen unbekannte Schwierigkeiten auf sich um der Dunkelheit zu entgehen, koste es was es wolle.