18./19. März - Vancouver, BC, Canada

Überraschende Veränderung - 19. März

Zusammenfassung der englischen audio-Datei in eigenen Worten von Georg Keppler bevor die offizielle Schriftfassung veröffentlichet wurde:

Obwohl wir in der 3D-Wirklichkeit leben, deren Einschränkungen durch das Wort "Schachtel" versinnbildlicht werden, gibt es Wirklichkeit jenseits der Schachtelwände. Leben in der 3D Schachtel birgt Raum für Variationen des Erlebens die auf Wirklichkeit jenseits von 3D, auf multi-D hinweisen. Diese möglichen "subjektiven" Variationen des Erlebens von "objektiver" Wirklichkeit erschließen sich für Menschen die neben allgemein akzeptiertem Wissen (objektiver Wirklichkeit) ihrem individuellen Wissen/Glauben/Überzeugung - nämlich ihrem subjektivem Erleben über allgemein akzeptierte Wirklichkeit hinaus - Raum geben.

Auf der anderen Seite der 3D Schachtel erschließt sich dann auf unerwartete Weisen eine erweiterte Wirklichkeit. "Wo" oder "Wann" Fragen ergeben nicht mehr viel Sinn, selbst "was" ist schwierig. So ist es z.B. unmöglich bedingungslose (multi-D) Liebe zu definieren, mit menschlicher (3D) Liebe geht es gerade noch so.

Channeling Information sind Botschaften aus multi-D die beim Empfänger in 3D eine Dimension des "Glaubens" ansprechen. Es braucht meinerseits die Fähigkeit mir etwas Wohlwollendes vorzustellen was zurzeit noch nicht so ist wie ich es mir vorstelle, und was ich durch meinen "Glauben" als kommende Wirklichkeit mit-forme (co-creation). Mit-formende Glaube ist das was ich mir zum Wohle aller wünsche. Wünsche zum eigenen Wohl mögen sich auch verwirklichen, allerdings ausschließlich in Form einer Lehrstunde so etwas in Zukunft sein zu lassen.

In der Zeit vor 2012 waren unsere Erwartungen und damit unsere Vorstellungen und Wünsche negativ geprägt. Wir haben geschlossen den Weltuntergang in Form des III. Weltkriegs erwartet, von der Bibel über Nostradamus bis zur modernen Wissenschaft. Das kristalline Gitter der Erde, Aufzeichner unserer Gefühle während unseres (er-)Lebens, hat uns immer das zurück gefüttert was wir im Laufe unserer Leben eingespeichert haben: negativen Erwartungen und Erinnerungen (Blut, Schweiß und Leiden). Eine Art durch Wiederholung selbst-verstärkender Kreislauf der Zeit, der die zyklischen Zeitfraktale mit Gefühlserinnerungen "geformt" hat, so wie viele LKWs Bodenwellen auf der Straße formen. Frühwahrnehmer wie Nostradamus haben dann im nächsten Zeitfraktal die alten Bodenwellen als zukünftige Potentiale kommen sehen.

Die Verschiebung des menschlichen Bewusstseins von 2012 hat sozusagen die alten Bodenwellen gebügelt, weswegen alte Prophezeiungen nicht mehr eintreffen. Wir sind in einer Zeit wo neue Bodenwellen erzeugt werden, von uns mit unseren neuen Erwartungen. Wir überschreiben das kristalline Gitter, formen die Zeitfraktale mit neuen Bodenwellen, dir wir dann zukünftig als Gefühlserinnerungen zu spüren bekommen. In der Schaffung der neuer Bodenwellen spielen die jungen Generationen eine größere Rolle. Ihr Ausblick auf das Leben ist nicht mehr von den Blut, Schweiß und Leiden Erwartungen der Generationen vor 2012 beladen. Sie fragen sich nicht mehr ob Frieden auf Erden möglich ist sondern sie fragen nur noch nach dem wie? * Die Möglichkeit von Frieden auf Erden ist für sie eine Selbstverständlichkeit und sie fragen: "Ja gern, wie kann ich dabei helfen es umzusetzen?"

Diese wachsende Veränderung im Bewusstsein, dass das ob keine Thema mehr ist, macht die Bühne bereit für den Auftritt weiterer Joker. Ein überfälliger Joker könnte die UN aus ihrer festgefahrenen Politik in erneutertes Funktionieren gemäß ihres Gründungsanspruchs führen, unter großen Kontroversen und mit minimaler Finanzierung. Ohne Reform könnte die UN aufhören zu funktionieren.

Als Menschheit bleibt uns immer noch die Aufgabe mit unserem Bewusstsein dem Untergangs Szenario zu entkommen. Was erwarte ich? Nicht meine Lippenbekenntnis zählt, sondern das was ich glaube oder befürchte, gerade wenn es heimlich ist. Wie sieht meine Vision unserer Zukunft aus? Glaube ich die wunderbaren Botschaften die aus den Tiefen meines Akash leise bestätigt werden? Kann ich die Zukunft so strahlend sehen wie sie werden kann oder nur so trüb wie sie im Moment von den Medien geschildert wird? Kann ich meinem Inneren trauen und mich auf die kommenden Farben freuen auch wenn meine Umgebung Grautöne visualisiert? Kann ich mitfühlend mit meiner Vision/Version Vertrauen in das Wohlwollen des Universums ausstrahlen, auch wenn ich dafür als Narr betrachtet werde?

Wir sind alle auf verschiedenen Wegen zum gleichen Ziel. Wir sind auf gutem Weg, aber es ist erst der Anfang. Wenn ich mich versuche im Schrank zu verstecken um heimlich und einsam darin zu weinen, sind alle Engel mit hinein gekommen egal ob ich sie bemerke oder nicht. Sie werden auch morgen da sein.

* WIE ist es möglich?

The Man in the Box - 18. März

Zusammenfassung der englischen audio-Datei in eigenen Worten von Georg Keppler:

Erziehung und erworbene Gewohnheiten (Religion, Kultur, ..) führen dazu dass jeder von uns eine eigene innere Welt aufgebaut hat, die den Geboten von Linearität (3D) folgt. Aus diesem Blickwinkel der eigenen inneren Welt - sinnbildlich einen Schachtel oder Schublade (Box) - betrachten wir alles andere. Die Schachtel hat Türen die zu anderen Schachteln führen. An den Türschwellen treffe ich andere Menschen. Sie laden mich in ihre Schachtel ein, weil sie angeblich besser, größer, .., sei. Ich weiß dass ich in die andere Schachtel gehen könnte, die Tür hinter mir zumachen und dann ein anderes Leben im Rahmen dieser für mich neuen Schachtel führen könnte. Doch ich fühle mich in meiner eigenen Schachtel wohl und sicher, will sie nicht aufgeben für eine andere die auch 3D ist und daher keine wesentlichen Verbesserungen bringt.

Eines Tages treffe ich jemand der von seiner nicht-linearen Schachtel erzählt. Um sie zu betreten muss ich meine Schachtel nicht verlassen, denn die neue Schachtel ist innerhalb meiner und würde meine jetzige Schachtel vergrößern. Es kommen keine Türen zum Tragen. Das beeindruckt mich, denn ich sehne mich schon immer nach Erweiterung ohne mich und meine Schachtel aufgeben zu müssen. Also fange ich an es ganz vorsichtig zu probieren, und tatsächlich - meine Schachtel erweitert sich ein kleines bisschen.

Es gibt immer eine größere Schachtel. Eines Tages werde ich nicht einmal mehr die Wände sehen können, so groß kann sie werden. Die Erweiterungs- Schachtel erscheint automatisch sobald mein Bewusstsein bereit ist. Die Rolle des "jemand" der mir davon erzählt hat, wird allmählich von meiner inneren Stimme übernommen, dann von meinem Höheren Selbst, dann.. Auch eine Erweiterung oder eher DIE Erweiterung die alle anderen ermöglicht.