Der Lehrenkreis

KRYON durch Lee Carroll, Hawaii, Big Island, Dez-2017

Übersetzung und englische Schriftfassung von Georg Keppler direkt aus der audio-Datei des englischen Originals: The Teaching Circle.

Sie können die folgende gratis-Information nach ihren Wünschen ausdrucken und verteilen. Jedoch ist ihr Verkauf in jeglicher Form, ausgenommen für die Verleger von kryon.com, durch Copyright verboten.


Seid gegrüßt meine Lieben, ich bin Kryon vom magnetischen Dienst. Ich möchte eine Botschaft übermitteln. Sie wurde nie zuvor gegeben, Merkmale von denen nie zuvor gehört wurde weil ich an diesem Ort hier sitze. Dies ist eine spezifische Botschaft die nur hier gegeben werden kann und es ist an der Zeit dass sie gegeben wird, denn es gibt jene die sie aufnehmen, sie verstehen werden, die hier zuhören, die sogar nicht einmal hier im Raum sind. Sie ist wunderbar denn sie dreht sich um Lehren der plejadischen Mütter, insbesondere wie sie gelehrt wurden, was gelehrt wurde und wer gelernt hat.

Ich könnte diese Botschaft nicht geben wenn ich nicht an diesem Ort wäre, auf diesem Berggipfel an dem es geschah. Es geschah nicht auf dem Gipfel, es geschah am Strand. Aber das hier ist der Berg und ihr seid hier und ich bin hier. Ich könnte diese Botschaft nicht geben wenn ich nicht auf beiden Seiten von lemurischen Lehrern umgeben wäre, und sie sind hier. Ich nutzte sowohl ihr Akash als auch das was Kryon weiß, um es euch auf eine Weise zu überbringen die ihr verstehen werdet. Meine Lieben, was ich euch in diesem Moment präsentiere wird als das untersucht werden was es ist. Manches davon ist kryptisch. Manches wird nur von den Lehrern der heutigen Lehrer verstanden werden. Manches wird nur von den Physikern verstanden werden, ob ihr es glaubt oder nicht. Wo soll ich anfangen?

Dieser Berg wurde als Akasha Startrampe für Wahrheit genutzt. Wie würde die erste Lektion aussehen, von einer Sternenmutter für ankommende Menschen die 23 hatten, das Chromosom? Wie würde die Information aussehen? Wie wäre ihre Reinheit, wie wäre ihre Einfachheit, so dass egal wo sie das nächste Mal inkarnieren und das Mal darauf, es ihnen in ihrem Akash folgen würde, sie es wissen würden, sich daran erinnerten? Aus freiem Willen nutzen sie manches davon und manches nicht. Mittels Intellekt und der Kultur zur der sie werden würden, wird manches davon wichtig, manches wird wachsen, manches davon wird verworfen werden. Das ist freie Wahl.

Doch ich werde euch die nackte Wahrheit geben. Sie wurde ganz zu Anfang gelehrt, direkt von der Kindheit an bis zu den Erwachsenen. Ich werde euch sagen was sie war, und warum.

Es war anders als ihr es euch vielleicht vorstellt. In allem was ich euch erzählen werde liegt Weisheit derer die von den Sternen kommen. Ihr stellt euch vielleicht Menschen vor die an einem Ort wie diesem versammelt sind und dem Lehrer zusehen. Aber so war es ganz und gar nicht. Es fing früh an, und was gelehrt wurde ging von einer Form aus. Und von Kindern bis zu Erwachsenen blieb diese Form gleich. Sie war komplex weil das was sich im Innern der Form befand dann weiterentwickelt wurde.

Ich möchte das erklären. Am wichtigsten und komplexesten die Form, ein Rad, ein Kreis mit fünf Speichen zum Zentrum. Die Zahl der Speichen zum Zentrum war fünf. Fünf Speichen zum Zentrum um das Rad herum. Mein Partner, gehe langsam vor, ich werde dir diese Dinge geben, du hast sie nie zuvor gehört, und ich werde dir Visualisierungen geben die du dann unter Nutzung des Akash derer die dir am nächsten sitzen erweitern musst, und wie es aussah, und was geschah, wie es sich anfühlte.

Der Lehrer, die lemurische Mutter die plejadisch war, lief ständig, hat sich nicht im Zentrum aufgehalten sondern lief während des Lehrens immer um den Kreis herum. Deshalb gab es nie einen besonderen Ort. Es fing mit den Kindern an. Falls ihr Lemurier wart, und so viele von euch waren Lemurier, dann habt ihr das als Kind mitbekommen.

Der Kreis hatte einen Namen, aber lasst mich zuerst erklären warum fünf. Der Name und die Zahl gehören zusammen, und es ist keine Numerologie! Das war lange vor der Numerologie, lange davor. Der Mensch hat die Energie der Zahlen gesehen und ein System entwickelt. Das hier war roh, es gab fünf, fünf Speichen zum Zentrum. Das Rad hatte einen Namen. Balance suchen war der Name des Rades, obwohl es vor ihnen auf dem Boden ausgelegt wurde, für sie zum studieren, ein Kreis auf dem Boden mit fünf Speichen ausgehend von dem was das Zentrum umgab.

Warum fünf? Meine Lieben, fünf ist nicht das was ihr erwartet. Fast alles in der Natur wird mit Paaren in der Balance gehalten. Die Druck-Zug-Energie der Galaxie, das Yin und das Yang, das Licht und das Dunkel, die Gesetze der Physik, die starke und die schwache {Kraft}, alles in Paaren. Aber nicht fünf. Balance suchen war das Thema des Rades. Und die Speichen hatten alle Namen, und diese wurden den Kindern erklärt, und den Erwachsenen. Warum fünf? Und jetzt wenden wir uns dem zu was die Plejadier die Menschheit verstehen und wissen lassen wollten, von Anfang an: magnetische Felder!

Es wird nicht lange dauern. Beschäftigt euch nicht damit wenn ihr Wissenschaft nicht mögt. Die Grundlagen des Magnetischen als Erstinformation, super einfach. Ein Atom was zu viele Elektronen hat gegenüber einem Atom das nicht genug hat erzeugt einen plus uns einen minus Pol indem sie versuchen sich miteinander zu verbinden um sich selbst auszugleichen. Das ist ein magnetisches Feld. Es ist die bi-Poligkeit eines Magneten, das Plus und das Minus. Seit wir angefangen haben euch Physik zu geben haben wir euch gesagt dass Magnetismus eines der Dinge in Standard Physik ist das überreif für Veränderung ist. Und dass es Wege dafür gibt. Die Beziehung zwischen Atomen mit zu vielen und Atomen mit zu wenigen, wenn ihr herausfinden könnt wie man die vielen zu den wenigen und die wenigen zu den vielen manipuliert, dann ändert ihr damit die Beziehung zwischen diesen Teilen, ihr manipuliert die Balance der Physik und könnt tun was ihr wollt.

Dieses Rad ist fünf. Denn es ist überreif für die Balance, sogar innerhalb der Form der Lehren des Rades. Fünf, sie erschaffen sechs Räume. Fünf Speichen erschaffen sechs Räume. Auch vor der Numerologie war die sechs als ausgeglichene Zahl bekannt.

Die Lehrerin, der immer eine Sternenmutter war, wunderschön, anmutig anzusehen weil es immer in Wohlwollen und Mitgefühl geschah. Die Kinder liebten die Mutter. Kinder jünger als sieben hatten so-tun-als-ob Räder. Sie hatten keine Gelegenheit von einer plejadischen Mutter zu lernen oder mit ihr zu spielen bevor sie nicht sieben Jahre alt waren. Es gab eine Zeremonie dazu, wenn sie anfingen als Kinder mit einer plejadischen Mutter um das Rad zu sitzen. Kinder wurden im Alter von sieben bis 12 Jahren unterrichtet. Mit 13 gab es eine Aufteilung nach Geschlecht, und ab 13 wurde das Rad den Männern getrennt von den Frauen gelehrt.

13 war die durchschnittliche Repräsentation der Menstruation. Mütter begannen Mütter zu werden, und das hat alles verändert. Sie waren dann für Heiliges verfügbar das die Männer zwangsläufig gar nicht wissen wollten. Denn sie verstanden die Unterschiede und Auszeichnungen zwischen den Männern und Frauen in Lemuria. Es gab einen großen Unterschied hinsichtlich Aufgabenzuteilung. Was sie gut tun konnten ist das was sie getan haben. Es gab keine Trennung auf Grund von Klassen. Die Trennung war das was sie gut getan haben. Man verlangte von keinem Mann Kinder zu bekommen. Man verlangte von keiner Frau Fischen zu gehen. Ich möchte euch erzählen wie das funktioniert hat.

Frauen blieben, und studierten, sie hatten ihre Kinder und sie erzogen. Sie waren diejenigen die am intuitivsten waren, um den Männern zu sagen wo sie Fischen sollten, was zu tun ist, wie es zu tun ist. Die Männer saßen und hörten zu weil es funktionierte. Die Frauen haben sich in keiner Weise am Fischen beteiligt, sie waren gut in dem was sie taten. Sie gebaren, sie lehrten, sie wurden zu den Schamanen und sie bekamen die fortgeschrittene Information.

Ich werde euch noch weitere Information über die Männer und die Frauen geben. Die Männer würden nie im Leben daran denken zur See und durch die Mühen des Fischfangs zu gehen und dann den Frauen den Fang zum Kochen zu geben. Es war ihr Fisch! Es gibt Witze die die lemurischen Männer über Frauen erzählten und lemurische Frauen über die Männer. Sind sie angebracht? Ich werde die Altvorderen fragen die zu meiner linken repräsentiert sind. Darf ich sie erzählen? Und die Altvorderen haben nein gesagt.

Ich bin Kryon, ich lege den Altvorderen keine Rechenschaft ab. Und hier kommen die Witze. Sie sind kurz. Die Männer kamen zusammen und sie witzelten: „Gib niemals einer Frau einen Fisch! Sie kann nicht damit umgehen, und es wird letztendlich so kommen dass er geweiht wird und in einer Zeremonie verschwindet.“ Die Männer wussten das. Die Frauen kamen zusammen: „Lass‘ niemals einen Mann die Elemente des heiligen Kreises entdecken, denn er wird versuchen sie zu kochen!“ Das waren die Witze. Also, ich bin mir nicht wirklich sicher warum die Altvorderen nicht wollten dass ich sie erzähle. Es war aufgeteilt, es war wunderbar, und die Aufgaben waren welche die Sinn ergaben.

Zurück zu den Kindern, zurück zum Kreis, zurück zu den Lehren: Balance erschaffen. Das Rad hatte diesen Namen. Fünf Speichen, die Kinder saßen um den Kreis herum, anfangs grundlegende Information. Das ist es was ich mit euch erörtern werde, denn es änderte sich. Wie ist es möglich ein Rad ein ganzes Leben lang zu lehren? Ich werde es euch zeigen, ich werde es euch sagen. Ihr werdet die Komplexität verstehen. Doch es fängt extrem einfach an. Die Kinder sitzen in einem Kreis, die plejadische Lehrerin läuft um das Rad herum.

Also, das ist jetzt wichtig. Es gibt keine Position von Wichtigkeit. Darum bewegt sich die Lehrerin ständig, damit der Mensch den Prozess nicht linearisiert. Und das gilt für alles was innerhalb des Rades erörtert wird. Die Mütter der Kinder waren immer anwesend, immer. Von sieben Jahre alt bis 13. Und das hatte einen Grund. Die Kinder haben so nicht im Vakuum gelernt. Und was ihnen gegeben und gezeigt wurde konnten sie vernünftig mit ihren Eltern erörtern, denn die Eltern waren anwesend, für ihr Lernen da. Die Männer waren natürlich beim Fischen.

So geht das, meine Lieben, schaut es euch an und die Gründe dafür. Weil die Frauen es hatten, die Intuition die sie für die Kinder brauchen. Die Männer, es ist nichts für sie, sie haben andere Dinge, sie haben die Intuition das Dorf zu bauen, die Dinge fürs Überleben zu beschaffen, sicher zu stellen dass für die Familien gesorgt wurde, die Früchte zu suchen und zu finden, das Essen zu besorgen. Und die Frauen bleiben und sie lehren und sie lernen.

Fünf Speichen, alle zu einem Zentrum führend. Jetzt werde ich euch etwas über das Zentrum enthüllen. Das was das Ausmaß der Lehren von allen Plejadiern, ein Rad, auf den Boden gelegt, ziemlich groß, mit Kindern und auch Erwachsenen im Kreis darum herum sitzend. Alle Speichen gingen zum Zentrum. Also, das Zentrum war nicht klein, es war tatsächlich überdimensioniert. Es wurde als großes Zentrum bekannt. In die Mitte davon konnten die Menschen etwas ihrer Wahl legen um die Großartigkeit des Zentrums zu repräsentieren.

Es wurde von allen verstanden dass die Sonne das sein könnte was sie sich dafür vorstellen konnten. Denn sie wussten dank der einfachen Astronomie die die Plejadier ihnen mitgeteilt hatten vom Umlauf der Erde um die Sonne, was die Jahreszeiten erzeugt, von der Tag und Nacht erzeugenden Drehung auf ihrer Bahn. Und von Anfang an verstanden sogar die Kinder dass das Zentrum vielleicht metaphorisch von der Sonne repräsentiert werden könnte. Nachts, wenn besondere Lehren gegeben wurden, gab es eine Flamme die sie dort entzündeten, die die Sonne repräsentierte, eine Flamme die dort von Fischöl gespeist brannte. Recht bald bekam sie einen Spitznamen: die große Zentralsonne.

Und falls ihr meinen Lehren über die vergangenen 28 Jahre gefolgt seid, dann wisst ihr jetzt was das bedeutet. Es ist nichts in eurer Galaxie, es ist nichts in eurem Universum, es ist nichts das ihr umkreist. Es ist das Zentrum allen Lernens, es ist das Zentrum jeder Wahrheit, alle Speichen führen zu und gehen von diesem Zentrum aus, der großen Zentralsonne. Wir haben diese Bezeichnung von Anfang an benutzt und jetzt wisst ihr warum. Jetzt, nach 2012, könnt ihr euch daran erinnern was es ist. Und ihr seid beteiligt. Die Speichen haben Namen, sie enthalten Lehren. Ich werde euch jede einzelne davon geben.

Die Kinder haben die Namen auswendig gelernt weil sie keinen Sinn machten. So wie auch ihr in der Schule Dinge auswendig gelernt habt die dann später Sinn machen. Bevor ihr das Einmaleins wirklich verstanden habt, habt ihr es auswendig gelernt. Bevor ihr Grammatik wirklich verstanden habt, habt ihr die Regeln auswendig gelernt. Kinder sind darin gut. Sie lernen die fünf Namen auswendig weil sie sie brauchen werden, weil sie sich immer weiter wandeln, nicht die Namen aber ihre Bedeutung.

Sie bedeuten etwas für eine/n Siebenjährige/n und sie bedeuten etwas anderes für ein/e 14-jährige/n, und sie bedeuten so viel mehr für eine/n 30-jährige/n, und für eine/n 40-jährige/n. Und wenn man mit dem Lernen fertig ist erwartet man dass das Rad selber aufsteigt. Es steckt so voller großartiger Wahrheit, wenn die Speichen beginnen sich aus ihren einfachsten Bedeutungen und Namen heraus zu entfalten.

Auf elementare Weise, so wie ich euch die Namen gebe, hatten die Kinder sofort eine Vorstellung davon was die Speichen bedeuten, und sie alle waren falsch. Die Speichen haben in Wirklichkeit Energie in beide Richtungen, vom Kreisumfang zum Kreisumfang zum Zentrum, aber so werden sie überhaupt nicht gesehen, anfangs sind sie einfach Speichen, mit Namen.

Ich möchte euch die Namen geben. Doch zuerst möchte ich euch sagen wie sie vorgestellt wurden. Jedes einzelne Mal wenn sie gelehrt wurden, egal ob Kinder oder Erwachsene da waren, sagte die plejadische Lehrerin zu Anfang: „Lasst das Zahlenspiel beginnen! “ Es gab ein Spiel der Zahlen, kein Rätsel – ein Spiel. Und jede Person um den Kreisumfang herum nahm an einem Zahlenspiel teil das dann passend bei einem bestimmten Individuum endet. Dort wo das Zahlenspiel endete, die dieser Person am nächsten liegende Speiche die an diesem Tag noch nicht gelehrt worden war, wurde dann studiert und identifizeirt.

In der Weisheit der Lehrerinnen bedeutete es dass es keine Hierarchie von Speichen gab. Es gab nichts Bestimmtes mit dem angefangen oder beendet wurde, es gab keine Liste, es gab kein „das ist wichtiger“, kein bisschen Hierarchie. Augenscheinlich wählte das Spiel aus sich heraus die zu identifizierende oder zu studierende Speiche. Könnt ihr die darin liegende Weisheit sehen? Nichts war wichtiger als irgendetwas anderes, denn alles war auf die Mitte ausgerichtet, in einem Kreis ohne Anfang und ohne Ende.

Lasst uns also so tun als ob die Zahlen erspielt wären, und wir werden die Speichen identifizieren, in ganz und gar keiner hierarchischen Reihenfolge. Ich werde euch die Namen geben, ich werde euch sagen was die Kinder glaubten das sie bedeuten würden, und ich werde euch sagen was sie wirklich bedeutet haben. Und darin könnt ihr erkennen wie man eine Speiche ein Leben lang studieren kann und niemals wirklich auslernt. Einfache Namen. Ich werde die Namen umschreiben weil ich euch nicht die damalige Tagessprache gebe. Ich gebe euch das Beste was ich geben kann und was die Sprache für die Kinder bedeutet hat. Und hier ist womit ich anfange: das erste Mal wenn die Kinder die Namen hören.

Die erste Speiche die studiert wird, nicht die wichtigste, nicht die unwichtigste, einfach nur die erste wie durch das Spiel gewählt, durch das Spiel gewählt: Sie wird Zentrum Wiederkehr, Zentrum Wiederkehr, Zentrum Wiederkehr genannt. Die Kinder haben das sofort aufgeschnappt, sie sagten: „Nun, das ist unsere plejadische Mutter von den Sternen. Vielleicht gibt es einen Ort an den wir gehen wenn wir hier fertig sind.“

Seht ihr, die Idee von der Essenz einer Seele war direkt in ihnen. Und sie sagten alle: „Ja, wenn wir hier fertig sind kehren wir zum Zentrum zurück, zur großen Zentralsonne, aus der alle Dinge kommen, das Zentrum, das wunderschöne Zentrum.“ Zentrum Wiederkehr, und sie lernten Zentrum Wiederkehr auswendig.

Ich werde euch die Namen der Speichen geben und dann werden wir uns zurück bewegen und euch die Bedeutungen, die wahren Bedeutungen geben. Die zweite Speiche wurde studiert: Stern Steuerung, Stern Steuerung. Die Kinder waren davon begeistert, denn sie wussten dass die Plejadier von den Sternen gekommen waren. Um hierher zu gelangen hatten sie ihren Weg irgendwie steuern müssen, und sie sagten: „Das wird eine schöne Speiche werden, irgendwann, irgendwann wird uns gelehrt wie man zwischen den Sternen steuert. Wir werden tun können was die Mütter getan haben. Jawohl, wir bekommen das, wir bekommen das! Stern Steuerung!“

Nummer drei, schwierig, schwierig, schwierig, Kinder Leben. Was könnte das bedeuten, Kinder Leben? Die Kinder sagten: /i> „Das ist der Name der Speiche der heute gegeben wurde. Er wird sich morgen ändern wenn wir älter sind. Das ist für uns, wir sind Kinder, es ist das Leben das wir als Kinder haben. Uns wird gelehrt wie das funktioniert, Kinder Leben.“

Nummer vier, Menschen Gott, Menschen Gott, sie lernten diesen Namen auswendig, Menschen Gott. Es war das erste Mal dass sie sagten: „Es muss einen Propheten geben, es muss etwas geben was passiert, ein Mensch der Gott wird. Das wird für die Zukunft sein. Wir verstehen es nicht, wir verstehen den Namen nicht, Menschen Gott.“ .

Nummer fünf, einfach aber nicht so einfach. Sie wurde der Spiegel genannt. Fünf Speichen, seltsame Namen, von den Kindern auswendig gelernt. Und dann fing es an, langsam, methodisch, einfach und mit Eleganz begannen die Mütter zu lehren was die Speichen sind. Und den Kindern gegenüber wurden die kindlichen Ideen erweitert, langsam, für die Kinder, und dann wurde es in jeder Sitzung und in jedem Jahr ein bisschen schwieriger.

Die Kinder begriffen erst im dritten Jahr die Idee dass die Speichen in beide Richtungen führen, vom Zentrum nach außen, von außen zum Zentrum. Doch statt euch Lektionen zu geben und alle Umsetzungen und Bedeutungen der Lektionen, möchte ich euch lieber die Wahrheit geben, die Reinheit der Speichen, der fünf, die fünf grundlegenden Wahrheiten die diese plejadischen Mütter den Menschen geben wollten, in ihr Akash eingespeist. Damit, wenn sie Lemurien verlassen, sie es wissen würden. Sie würden Zentrum Wiederkehr kennen, das ist Reinkarnation, die ganze Idee dass man in beide Richtungen geht, man kommt und geht aus der zentralen Sonne. Habt ihr das heute studiert? Habt ihr die Schönheit gesehen, die Eleganz, die Komplexität, die Ehrung, die Liebe die in das System floss das euch gestattet aus dem zu kommen und zu gehen was ihr Zentrum nennt, die schöpferische Quelle? .

Bald verstanden die Kinder, die älter wurden, dass die Große Zentralsonne, diese Nabe die manchmal ein Feuer hatte und manchmal ein Stück Obst, dass es was immer es war Gott war, Spirit, in dem alles ist. Dies wurde zur schöpferischen Quelle. Es ist sehr schwer einem Kind von der schöpferischen Quelle zu erzählen wenn sie nicht Jahr um Jahr den eleganten Lehren mit Stufen des Verstehens ausgesetzt waren.

Das war Speiche Nummer eins, die Schönheit der Rückkehr zum Zentrum und vom Zentrum zum Außen, und zurück, die Idee dass ihr niemals sterbt. Und das ist es was den Kindern gelehrt wurde. Tod ist ein Übergang, er ist nicht zum Fürchten! Denn ihr, eure Essenz kehrt wieder. Der Körper nutzt sich ab, die Seele tut das nicht. Und das ist die Speiche Nummer eins, wunderschön. Es ist auch Speiche Nummer fünf, es ist auch Speiche Nummer drei, zwei und vier, abhängig vom Spiel. Es ist die erste die wir heute studiert haben.

Stern Steuerung. Ihr werdet das lieben. So kann euer Leben von den Sternen gelenkt werden. Es ist Astrologie! Stern Steuerung, gleich von Anfang an haben wir erklärt warum Astrologie funktioniert. Wir werden es nicht nochmal tun nur um zu sagen „es funktioniert“, denn es hat mit Physik zu tun, nicht mit Esoterik, Physik. Es hat mit dem magnetischen Feld eurer Sonne zu tun und mit Schwerkraft, und sie stehen in Zusammenhang. Es hat mit der Bemusterung eurer Sonne durch den Schwerkraft-Zug der Planeten zu tun, die die Kinder als Sterne sehen. Sie sind einfach Lichter am Himmel.

Und dieses Muster wird dann vom Sonnenwind zu diesem Planeten geschoben und von eurer Schwerkraft und eurem Magnetfeld angenommen. Habt ihr schon mal die Aurora Borealis gesehen? Das sind die Funken wo sich der Sonnenwind mit eurem magnetischen Feld verbindet und Information in euren Planeten gespeist wird. Stern Steuerung ist der Name welcher der Idee gegeben wurde dass das was man am Himmel sieht eine Auswirkung darauf haben kann wer ihr seid und was ihr tut, abhängig vom Zeitpunkt eurer Geburt, und nicht unbedingt bedeutend dass es auf der südlichen und nördlichen Hemisphäre gleich ist .

Ihr könntet das euer ganzes Leben lang studieren, erkennt ihr das? Ihr könntet das was ihr die menschliche Seele nennt euer ganzes Leben lang studieren. Es wurde nicht Reinkarnation genannt. Das klingt nach Trennung, mit Körper / ohne Körper, es war etwas Vollständiges, es war ein Kreislauf des Lebens, es war ein Kreislauf der Schönheit, es war ein Kreislauf der Liebe, es war nicht Tod. Zwei Konzepte, wunderschön, zuerst einfach, dann komplex.

Die dritte die studiert wurde, die wir euch heute zeigen werden, war Kinder Leben. Oh, ihr werdet das nicht verstehen und manche von euch werden sich am Kopf kratzen. Das ist eine der grundlegenden Speichen. Sie ist so wichtig und hier kommt sie, meine Lieben. Je länger ihr das aufrechterhalten könnt was die Haltung, die Eleganz, der Humor und die Freude eines Kindes ist desto länger werdet ihr leben!

Kinder Leben – verliert es nicht! Den Kindern wurde von Geburt an vermittelt dass das was sie jetzt haben verloren gehen kann wenn man nicht vorsichtig ist. Verliert es nicht denn ihr fangt an zu sterben sobald ihr das tut. Krankheit kann euch solange angreifen wie ihr es fallen gelassen habt, aber solange ihr die Freude und die Begeisterung des Kindes habt das ihr jetzt seid, wurde gelehrt, meine Lieben, solange ihr das habt werdet ihr ein sehr langes Leben haben. Lasst es nicht fallen, denkt daran egal was passiert, egal welche Sorgen da sind, egal durch was ihr später als Erwachsener hindurch waten müsst, verliert es nicht, vergesst es nicht! Kinder Leben, es wird die Länge eures Lebens beeinflussen, und ihr werdet zu sterben anfangen sobald es weg ist.

Wie wichtig glaubt ihr ist diese Speiche? Sie redet von der Gesundheit des Menschen, sie redet von dem was ihr habt, was ein Merkmal der menschlichen Natur ist welches zur Biologie spricht. Könnt ihr euch vorstellen wie lange man diese Speiche studieren könnte? Geist steht über der Materie, aber was im Geist ist am wichtigsten? Verliert das Kind im Innern nicht! Das ist es was die plejadische Mutter sagt. Vergesst es nicht, es ist die Grundlage von Existenz!

Nummer vier, Menschen Gott, das ist das Training was besagt dass die große Zentralsonne, die Nabe, die Speiche mit dem Außen verbunden ist; es geht in beide Richtungen: Ihr seid Gott! Gott ist ihr! Ihr seid heilig, von Anbeginn an, und {seid} die Eleganz des nicht Verstehens und auswendig Lernens von zwei Wörtern bis zur fortgeschrittenen Lektion wie es ist zu wissen dass man ein Teil der Nabe ist. Und deshalb reinkarniert ihr. Eine Nabe beginnt sich mit den anderen zu verknüpfen. Das ist Fortschritt. Es sind nicht fünf, es sind Schichten der fünf die miteinander reden, und vier redet mit eins und zwei redet mit drei. Das ist Eleganz, die Komplexität des Rades der fünf.

Der Gott in euch, er geht nie weg, und dem Kind wird gelehrt dass es eine Beziehung zur Nabe gibt, eine wunderschöne, und dass ihr mehr darüber lernen werdet, und dass ihr vertraut damit werdet. Wunderbar!

Nummer fünf, am mysteriösesten, der Spiegel. Kinder haben den Spiegel nicht verstanden bis sie ein bisschen älter wurden und gesagt haben: „Ich bin heilig ich bin Gott. Wir glauben wir wissen worum es geht. Man muss sich selber genau unter die Lupe nehmen, sich den Eltern zuliebe besser benehmen, in den Spiegel schauen, auf sich selber. Reflektieren!“ Sie haben es missverstanden. Jetzt werde ich euch sagen was der Spiegel ist, falls ich es kann. Der Spiegel – wie kann ich es euch sagen! Ihr bekommt euch selbst und Gott zusammen im Spiegel zu sehen. Und ihr seht nicht euch selber, was ihr seht ist Gott. Und ihr schaut nicht auf einen Spiegel, ihr schaut auf einen anderen Menschen. Und sie sind der Spiegel! Das ist nur die erste Schicht des Trainings und der Lehren, Gott in euch und anderen zu suchen, eine Gemeinsamkeit, wo Einheit in allen Dingen ist.

Und der Spiegel beginnt das zu reflektieren was Gaia ist, die Natur. Er fängt an den Menschen zu spiegeln und der Mensch spiegelt es im Mitgefühl, den Systemen, der Art wie er funktioniert. Man könnte sagen der Spiegel sei ein höheres Studium. Vielleicht ist er das, aber er ist gleichgestellt mit den anderen. Der Spiegel wird bis heute missverstanden. Er ist die Einheit aller Dinge zusammen, er ist das Studium von Allem. Er ist das Studium des Einen. Er ist, haltet die Luft an, die Ableitung von „Ich bin das ich bin“. Das ist die fünf.

Könnt ihr sehen warum die Lehren ab einem bestimmten Punkt in eine Richtung abheben die ihr die Schwesterschaft nennt? Wo die Frauen dann das haben was sie als Schamanin wissen müssen? Und die Männer wissen dann genug um zu erkennen dass es eine Eleganz gibt die ihnen nicht gelehrt wird weil sie nicht unbedingt mit der dazu notwendigen Intuition ausgestattet sind. Und sie alle haben es verstanden, sie alle. Das ist die Geschichte, meine Lieben, von den Anfangs-Lehren und von diesem Berg durch jene von den Sternen. Das ist es was sie bedeutet haben, es ist wer beteiligt war, und es setzte sich fort über tausende von Jahren, die einfachen Wahrheiten, die grundlegenden die Menschen erschaffen mit der Möglichkeit zu wissen und eines Tages zu erwachen um das Studium des Rades fortzusetzen. Willkommen bei der Weiterführung des Rades.

Nennt es wie ihr wollt. Alles was ihr heute gelernt habt und heute gesehen habt ist Bestandteil davon, alles, und wird es weiterhin sein. Ich möchte dass ihr euch einen Moment Zeit nehmt und euch selbst dazu gratuliert einen Zeitrahmen durchlaufen zu haben den viele nicht geschafft haben, dazu gratuliert die Knoten und Nullen für die Rückkehr der plejadischen Mütter erweckt zu haben, und dazu ein Verstehen für das nach Hause gehen zu haben von dem ihr nicht geglaubt habt es zu haben. Es gibt noch viel zu wissen, sich daran zu erinnern, liebe Lemurier. Das reicht für heute.

Und so ist es.

KRYON

The Teaching Circle

Greeting, dear ones, I am Kryon of magnetic service. I wish to give a message. It has never been given before, attributes which have never been heard before, because I sit in this place. This is a specific message that can only be given here and it is time to give it, for there are those who will take this, understand it, who are listening to this, who are even not here in this room. It is beautiful for it talks about the teachings of the plejadian mothers, specifically how it was done, what was taught and who learned it.

I could not give this message unless I was in this place, on this mountain top where it happened. It did not happen on the top, it happened at the shore. But this is the mountain and you are here and I am here. I could not give this message unless I was surrounded right now on both sides by lemurian teachers, and they are here. I use their akash as well as that what Kryon knows, to bring it to you in a way you will understand. Dear ones, what I present at this moment will be studied for what it is. And some of it is cryptic. Some of it will be only understood by the teachers of the teachers of today. Some of it will be only understood by physicists, believe it or not. Where do I begin?

This mountain was used as an akashic launching pad for truth. What would the first lesson be, from a star-mother to human beings who would arrive who had 23, the chromosome? What would the information be like? What would the purity of it be, what would the simplicity of it be, so that where ever they incarnate the next time und the next time this would follow them in their akash, they would know it, they would remember it? With free choice they use some of it or not. With intellect and the culture they would become, some of it would be important, some of it would grow, some of it would be thrown away. That’s free choice.

But I am going to give you the raw truth. It was taught right at the beginning, right from the children to the adults. I am going to tell you what it was, and why.

It was different than you might imagine. There is wisdom in all that I am going to tell you from those from the stars. You picture perhaps human beings gathered like this in a place where they sit and watch the teacher. And it wasn’t that way at all. It started early, and what was taught was based around a shape. And from children to adults the shape remained the same. It was complex because what was within the shape was then evolved.

Let me explain. First and most complex the shape, a wheel, a circle with spokes to the center. The spokes to the center were numbered five. Five spokes to the center around the wheel. My partner, go slow, I am going to give these things to you, you never heard them before, and I am going to give you visualization that you will have to enhance upon, using also the akash of the two who sit next to you, and how this looked, and what happened, what it felt like.

The teacher, the lemurian mother who was plejadian, always would walk, would not be in the center, would always walk around the circle when teaching. So there never was an exalted place. It started with the children. If you were lemurian, and so many of you were, you got this as a child.

The circle had a name, but let me explain first why five. The name and the number go together, und it is not numerology! This was long before numerology, long before. The human being saw the energies of the numbers and developed a system. This was raw, there was five, five spokes to the center. The wheel had a name. Seeking balance was the name of the wheel, although it was then put before them on the ground, for them to study, a circle on the ground with five spokes from that which circled it to the center.

Why five? Dear ones, five is not that which you expect. Almost everything in nature is balanced with pairs. The push-pull-energy of the galaxy, the yin and the yang, the light and the dark, the laws of physics, the strong and the weak, everything paired up. But not five. Seeking balance was the subject of the wheel. And the spokes all had names, and they would be explained to the children, to the adults. Why five? And now we get into what the plejadians wanted humanity to understand and know, from the beginning: magnetic fields!

This won’t take long. Don’t check it out if you don’t like science. The basics of magnetics at the prime information, super simple. An atom which has too many electrons versus an atom which doesn’t have enough creates a plus and a minus pole as they try to connect with another to balance themselves. This is a magnetic field. This is the bi-polarness of a magnet, the plus and the minus. We have told you since we started giving you physics that magnetism is one of the only things in standard physics that begs to be changed. And that there are ways. The relation between these parts, these atoms with too many and the atoms with too few, if you can figure out how to manipulate the many to the few, and the few to the many, you change the relationship of these parts, you manipulate the balance of physics and can do anything.

This wheel is five. For it begs for balance, even within the shape of the teaching wheel. Five, it creates 6 spaces. Five spokes create 6 spaces. Even before numerology the six was known as a balanced number.

The teacher, always one that was the star-mother, beautiful, lovely to behold for it was always in benevolence and compassion. The children loved the mothers. Children before the age of seven had pretend-wheels. They never got to learn from or play with a plejadian mother until they were seven. There was a ceremony around that, when they began to sit as children around the wheel with a plejadian mother. Children were taught from the age of seven to 13. At 13 there was a gender split, and from 13 on the wheels were taught to the men separately then to the women.

13 was the average representation of menses. Mothers were starting to be mothers, and that changed everything. Then they were available for sacredness that men necessarily didn’t even want to know. For they understood the differences and the honoring between the men and the women in lemuria. There was a big difference in the tasking. What they did well is what they did. There was no separation due to class. The separation was what they did well. You didn’t ask the men to have babies. You didn’t ask the women to fish. Let me tell you how this worked.

Women stayed, and studied, they had their children and they did education. They were the ones who were most intuitive, to tell the men where to fish, what to do, how to do it. The men sat and listened because it worked. The women didn’t do any part of fishing, they were good at what they did. They birthed, they taught, they learned, they became the shamans and they got the advanced information.

I will give you some other information about the men and the women. The men would never ever think of going to sea and the trouble to get the catch and then give it to a woman to cook. It was their fish! There is some jokes that the lemurian men told about women and the lemurian women told about men. Are they appropriate? I am going to ask the ancestors which are represented to my left. May I tell these? And the ancestors said no.

I am Kryon, I do not answer to the ancestors. And here is how the jokes go. They are short. The men got together and they joked: “Don’t ever give a woman a fish! She won’t know what to do with it, and it will end up being sanctified and go into ceremony! ” The men knew that. The women would get together: “Do not ever let a men discover the elements of the sacred circle, because they are going to try to cook them!” Those were the jokes. Now, why the ancestors didn’t want me to tell them I not really certain. It was divided, it was beautiful, and the tasks were ones that made sense.

Back to the children, back to the circle, back to the teaching: creating balance. The wheel had that name. Five spokes, the children would sit around the wheel, basic information at the beginning. That is what I am going to discuss with you, because it changed. How can you teach one wheel for a lifetime? I will show it to you, I will tell it to you. You will understand the complexity. But it starts extremely simple. The children sit in a circle, the plejadian teacher walks around the wheel.

Now this is important. There is no position of importance. So the teacher is always moving, so that the human being doesn’t linearize the process. And that goes for what is discussed within the wheel. Mothers of the children are always present, always. From seven years old to 13. And this is for a reason. The children do not learn in a vacuum. And what they are given and shown they can discuss intelligently with the parents, because the parents are there, for their learning. The men of course are fishing.

This is the way of it, dear ones, look at it and the reasons for it. Because the women had it, the intuition that they need for the children. The men, it is not for them, they have other things, they had the intuition to build the village, to put together the things for survival, to make sure the families are cared for, to go find the fruit, to go find the food. And the women stay und they teach and they learn.

Five spokes, all going to a center. Now I will reveal something about the center. This was the extend of the teaching of all of the plejadians, one wheel, layed on the ground, quite large, with children and adults both sitting around the circumference. All the spokes went to the center. Now, the center was not small, it was actually oversized. It came to be known as the great center. In the middle of this the human being could put whatever they wanted to, to represent the greatness of the center.

It was not lost on any of them that the sun might be that which they could imagine there for. They knew of the simple astronomy that the plejadians told them, of the earth going around the sun, creating the seasons, spinning along its way creating night and day. And from the beginning even the children understood the center perhaps could metaphorically be represented as a sun. At night, when special teachings were given, they had a flame that they would light there, representing a sun, a flame on that which was fish oil and which then burned. Pretty soon it got a nickname: the great central sun.

And if you have followed my teaching for 28 years, now you know what it is. It is not something in your galaxy, it is not something in the universe, it is not something to go around. It is the center of all learning, it is the center of all truth, all the spokes come and go from this center, the great central sun. From the beginning we have used this expression and now you know what it is. Now, past 2012, you can remember what it is. And you are involved. The spokes had names, they had teachings. I am going to give you each one. The children memorized the names because they didn’t make sense. Like you memorized some things in school that then later will make sense. Before you really understood the times tables you memorized them. Before you ever understood grammar, sometimes you were memorizing the rules. Children are good at this. They memorized the five names of the spokes because they are going to need them, because they keep changing, not in their names but in what they mean.

They mean something to a seven year old and they mean something else to a 14 years old, and they mean so much more to a 30 years old, and to a 40 years old. And by the time you are done with the teaching you expect the wheel itself to ascend. Filled with so much grand truth it is, as the spokes began to evolve in their simplest of meanings und their names.

In an elementary way, as I give you the names, right from the beginning the children have an idea what the spokes mean, and all of them are wrong. The spokes actually had energy in both directions, from the circumference to the circumference to the center, but that is not how they are seen at all, at first they are simply spokes, with names.

Let me give you the names. But first let me tell you how those were presented. Every single time it was taught, weather there was children or adults, when the plejadian teacher began she would say: “Let the numbers game begin!” There was a game of numbers, not puzzles – a game. And each person around the circumference of the circle would participate in a numbers game that would then end appropriately with a certain individual. Where ever the numbers game stoped, the closest spoke to that person that had not been taught that day would then be studied and identified.

In the wisdom of the teacher this meant that there was no hierarchy of spokedom. There was nothing they were starting or ending with, there was no list, there was no “this is more important”, no hierarchy at all. Seemingly the game within choose the spoke to be identified or studied. Do you see the wisdom in this? Nothing was more important than anything else, because it was all centered, around a circle with no beginning and no end.

So let’s pretend the numbers have been done, and we are going to identify the spokes, not in a hierarchical order at all. I’ll give you the names, I’ll tell what the children thought they meant, and I’ll tell you what they really meant. And in that you can see how you could study one spoke for a lifetime and never really learn. Simple names. I paraphrase the names because I do not give you the language of the day. I give you the best I can and what the language meant to the children. And this is where I start: The first time they heard the names.

Spoke number one that is studied, not the most important, not the least important, simply the first one, chosen by the game, chosen by the game: It’s called center return, center return, center return. The children got it right away, they said: “Well, this is our plejadian mother from the stars. Perhaps there will be a place where we will go when we are finished here.”

You see, the idea of the essence of a soul was right there with them. And they all said: “Yes, when we are done here we return to the center, the great central sun, where all things emanate from, the center, the beautiful center.” Center return, and they memorized center return.

I will give you the names of the spokes and then we will back up and give you the meanings, the real meanings. The second spoke that was studied: Star steering, star steering. The children were very excited about this, because they knew the plejadians came from the stars. In order to get here they had to steer their way somehow, and they said: “This is going to be a spoke, eventually, eventually we will be taught how to steer among the stars. We can do what the mothers have done. Yes, we get that, we get that! Star steering!”

Number three, difficult, difficult, difficult, child life. What could that mean, child life? The children said: “This is the name of the spoke given today. It will change tomorrow when we are older. This is for us, we are children, it’s the life that we have as a child. We are going to be taught how that works, child life.”

Number four, human god, human god, they memorized this name, human god. This was the first time they said: “There has to be a prophet, there has to be something going to happen, a human who becomes god. This is going to be for the future. We don’t understand it, we don’t understand the name, human god.”

Number five, simple but not so simple. It was called the mirror, the mirror. Five spokes, odd names, memorized by the children. And then it started, slowly, methodically, simply and with elegance the mothers would start teaching what the spokes were. And to the children the childlike ideas were enhanced, slowly, for children, and then every session and every year it got a little harder.

The children got the idea only in the third year, that the spokes were going both ways, center to the outside, outside to the center. But rather than giving you lessons und all the permutations and permeations of the lesson, let me give you the truth, the purity of the spokes, the five, the five basic truth that these plejadian mothers wanted to give to human beings, placed into their akash. So that when they left lemuria, they would know. They would know center return, that’s reincarnation, the whole idea that you go both ways, you come and go from the great central sun. Did you study this today? Did you see the beauty, the elegance, the complexity, the honor, the love that went into a system that allows you to come and go from that which you call center, the creative source? .

Soon the children, which were getting older, understood that the great central sun, that hub sometimes would have a fir, sometimes a piece of fruit, whatever it was, it was the god, the spirit, where everything was. This became the creative source. Very difficult to tell a child about the creative source unless year after year they are exposed to elegant teaching of layers of understanding.

That was spoke number one, the beauty of the return to the center and then from the center to the outside, and back, the idea that you never ever die. And this is what was taught to children. Death is a transition, it is not to be feared! For you, the essence of you comes back. The body wears out, the soul does not. And that is spoke number one, beautiful. It is also spoke number five, it’s also spoke number three, two and four, depending on the game. It is the first one we studied today.

Star steering. You are going to love this. That is how your life can be steered by the stars. It is astrology! Star steering, right from the beginning we have explained why astrology works. We are not going to do it again just to say “it works”, because it has to do with physics, not esoteric, physics. It has to do with your suns magnetic field and gravity, and they are related. It has to do with the imprint of your sun, of the gravitational pull of the planets which the children see as stars. They are simply lights in the sky.

And that pattern is then pushed to this planet by the solar wind and accepted by your gravitation and your magnetic field. Have you ever seen the aurora borealis? This is the sparks where the solar wind and your magnetic field combine and information is put onto the planet. Star steering was the name given to the ideas that what you see in the heaven may have an effect on who you are and what you do depending on the time of your birth, und it does not necessarily mean it’s the same in the southern and in the northern hemisphere.

You could study that all your life, do you see that? You could study that which you call human soul all your life. It wasn’t called reincarnation. That speaks of separation, carnate / non-carnate, it was something complete, it was a circle of life, it was a circle of beauty, it was a circle of love, it was no death. Two concepts, beautiful, simple at first, then complex.

The third one that was studied, that we will show you today, was child life. Oh, you won’t understand this and some of you will scratch your heads. This is one of the basic spokes. It is so important and here it is, dear ones. The longer you can maintain that which is the attitude, the elegance, the humor and the joy of the child the longer you are going to live!

Child life – don’t lose it! The children are taught from birth what you have now may go away if you are not careful. Don’t lose this because you start dying as soon as you do. Disease can attack as long as you have dropped it, but as long as you have the joy and the excitement of the little child that you are now, dear ones, was taught, as long as you do you will live a very long life. Don’t drop it, remember it no matter what occurs, no matter what sorrow is there, no matter what you have to wade through as an adult later, don’t lose this, don’t forget it! Child life, it will affect the length of your life, and you will start dying as soon as it is gone.

How important do you think that spoke is? It talks about the health of human beings, it talks about that which you have, that is an attribute of human nature which talks to the biology. Can you imagine how long that spoke could be studied? Mind over matter, but what in the mind is the most important thing? Don’t lose the kid inside! That’s what the plejadian mom says. Don’t forget it, it’s primal to existence!

Number four, human god, this is the training that says that the great central sun, the hub, the spoke is allied to the outside, it goes both ways: you are god! God is you! You are sacred, from the beginning, and the elegance of not understanding and memorizing two words to the advanced lessons of what it is like to know that you are part of the hub. And that is why you reincarnate. One hub starts to relate to others. That’s then advancement. There aren’t five, there are layers of the five that talk to each other, and four talks to one and two talks to three. That is the elegance, the complexity of the wheel of the five.

The god in you, it never goes away, and the child is taught that there is a relationship to the hub, a beautiful one, and that you will learn more about it, that you’ll get used to it. Beautiful!

Number five, the most mysterious, the mirror. Children didn’t understand the mirror until they got a little older and they said: “I am sacred I am god. We think we know. You’ve got to take a good look at yourself, clean up your act, behave better for your parents, look in the mirror, at yourself. Be reflective!” They got it wrong. Now I tell you what the mirror is, if I can. The mirror – how can I tell you! You get to see yourself and god together in the mirror. And you don’t see yourself, what you see is god. And you don’t look at a mirror, you look at another human being. And the mirror is them! That’s just the first layer of training and teaching, looking for god and looking for you in others, a communality, where there is oneness in all things.

And then the mirror starts to reflect that which is gaia, nature. It starts to mirror the human and the human mirrors is in the compassion, the systems, the way they work. You might say that the mirror is an elevated study. Perhaps it is, but it is equal to all of the others. The mirror to this day is misunderstood. It is the oneness of all things together, it is the study of all. It is the study of one. It is the derivate, get ready, it is the derivate of “I am that I am”. That’s the five.

Can you see why, at a certain point, that the teaching would take off for what you call the sisterhood? Where the women have than that which they needed to know as shaman? And the men would know enough to know that there was an elegance that they were not being taught because they were not necessarily equipped for the intuition that it would require. And all of them understood this, all of them. This is the story, dear ones, of the beginning teaching and this mountain by those from the stars. This is what they meant, this is who was involved, and it continued for thousands of years, the basic truths, the basic ones, the ones that would create humans who would get a chance to know and awaken some day to continue the study of the wheel. Welcome to the continuation of the wheel.

Call it what you want. Everything you have learned today and seen today is part of it, everything, and will continue to be. I want you to take a moment and congratulate yourself for coming through a timeframe that many did not come through, for the awakening of the nodes and null of the plejadian mothers return, for feeling things that you didn’t think you’d feel, for having understanding to go home which you didn’t think you’ll understand. There is much to know and to remember, dear lemurian. That’s enough for now.

I am Kryon in love with humanity.

And so it is.

KRYON