Die Praktische alte Seele

KRYON durch Lee Carroll, Anchorage, Alaska, Jan-27-2018

Übersetzung von Georg Keppler {geschweifte Klammern: eingefügt vom Übersetzer}, Lucida Font = eingefügt vom Übersetzer; englisches Original www.kryon.com: Sie können die folgende gratis-Information nach ihren Wünschen ausdrucken und verteilen. Jedoch ist ihr Verkauf in jeglicher Form, ausgenommen für die Verleger von kryon.com, durch Copyright verboten.
download

Seid gegrüßt meine Lieben, ich bin Kryon vom magnetischen Dienst. Ihr steht einer wunder-, wunderbaren Energie gegenüber und ihr merkt es vielleicht nicht. Um vom Dunkel ins Licht zu kommen, braucht es tiefgründige Transformationen. Was ihr aus der Lebenserfahrung auf dem Planeten wisst ist dass Transformation schwierig sein kann, insbesondere wenn man von einer dunkleren Energie in eine lichtere geht. Im Dunkeln gibt es jene die bis zum Tod kämpfen um Veränderung fern zu halten. Es ist ihre Form des Lebens und ihre Form von Kontrolle. Aber, meine Lieben, diese Transformation der Erde findet wirklich statt. Ihr Tempo wird so schnell sein wie ihr es festlegen werdet. Freie Wahl auf dem Planeten wird den Zeitverlauf bestimmen. Ihr seid jetzt in der Veränderung, und ihr habt gerade eben erst angefangen es wahrzunehmen.

Es wird eine Zeit kommen, in der ihr im wörtlichen Sinn sagen könnt: „Die Sonne ist heraus gekommen; Licht hat gewonnen.“ Das wird nicht bedeuten dass der ganze Planet erleuchtet ist. Was ihr stattdessen haben werdet ist ein Planet der anders denkt. Es wird ein Paradigma der Existenz sein das mehr darauf beruht was eine alte Seele wissen würde, im Gegensatz dazu was ein Anfänger auf dem Planeten wissen würde. Es ist ein neues Paradigma auf der Basis des Konzepts von einer sich ändernden menschlichen Natur – einer Reifung und neuer Ausbalancierung des Bewusstseins – und es wird ganz anders aussehen.

Was glaubt ihr wie das zukünftige praktische Leben einer alten Seele im Verlauf eines Tages aussehen würde? Wie würde es sich von dem unterscheiden was ihr jetzt tut, lediglich über die Länge eines Tages? Ich möchte euch ein kurzes Beispiel geben.


Ein Tag im Leben eines neuen Menschen

In Parabeln und Geschichten benutzen wir oft die Figur Wo, und das werden wir jetzt wieder tun. Wo ist kein Mann und auch keine Frau. In dieser Geschichte kann sie/er beides sein, obwohl wir Wo einen er nennen werden, doch in Wirklichkeit ist er ein(e) Wo-man {englisches Wortspiel}. Das wird die Geschichte von einer zukünftigen Zeit die noch nicht gekommen ist, von einem Tag im Leben einer alten Seele. Sie wird ein neues Paradigma aufzeigen, vom Moment des Aufstehens bis zum Schlafen gehen.


Glaubhaftigkeit

Diese Geschichte, meine Lieben, muss mit eurem Verstehen anfangen dass dieses Individuum, diese alte Seele der Zukunft, ein ganz und gar anderes Paradigma der Existenz hat als ihr heute. Es ist ein Paradigma in dem der Mensch buchstäblich die Beziehung zu allem geändert hat was ihn umgibt. Er hat seine Beziehung zu Gott geändert, zu denen die ihn umgeben und zur Erde. Darum mag es für euch schwierig sein alles zu glauben was ich euch jetzt zeigen werde, aber ich möchte dass ihr der Geschichte ein Weilchen zuhört. Während ich sie erzähle werde ich immer mal wieder „Stopp“ sagen. Dann werde ich einen Vergleich ziehen zwischen der alten Energie und dem was euch gerade gezeigt wurde. Es wird eine rund-um-die-Uhr Enthüllung der Unterschiede zwischen der Weise wie Wo die Dinge in der kommenden Zukunft angeht und dem was heute geschieht.

In diesem neuen Paradigma ist Wo, diese alte Seele, in eine Zivilisation hinein geboren worden die schon lange aufgegeben hat zu glauben dass Hilfe von Außen kommt. Es ist keine Zivilisation die glaubt dass sie vor den Augen Gottes unwürdig ist. Sie fühlt nicht so als müsste sie sich an eine größere Quelle wenden um Lösungen für alltägliche Lebensumstände zu finden. Und genau in dieser Enthüllung sieht man einen großen Unterschied zu der Zivilisation in der ihr lebt. Ihr Paradigma der Existenz hat sich geändert, und Wo glaubt dass alle spirituellen und schönen Dinge im Innern des Menschen getragen werden. „Gott im Innern“ ist eine verinnerlichte Botschaft der Meister und es ist die neue menschliche Natur. Sie wird jetzt praktisch im alltäglichen Leben angewendet. Es gibt also kein „hin und her huschen um Hilfe zu suchen“ wie es heutzutage vorkommt, und es gibt keine ältere Energie wo der Großteil einer ganzen Zivilisation glaubt dass sie unwürdig sei und das alles Gute von oben käme. Nun, ich möchte dass ihr einen Moment darüber nachdenkt, denn so geht Wo seinen Tag an.

Stopp.

Glaubt ihr wirklich dass das jemals geschehen wird? Glaubt ihr dass die Menschheit jemals an einen Ort kommen wird an dem sie fühlt dass sie keine Hilfe von einer äußeren Quelle braucht? Glaubt ihr dass jemals der Tag kommen wird an dem Bauten der Gottesverehrung einfach nur antike Gebäude sein werden? Das scheint eine weit hergeholte Vorstellung zu sein solange ihr nicht das Folgende betrachtet. Was bedeutet Evolution des Bewusstseins für euch? Es wird nichts sein was der Menschheit aufgezwungen wird. Vielmehr ist es etwas das die Menschheit im Laufe der Zeit von allein und für sich erkennen wird. Es wird im Verlauf eines sich langsam entwickelnden Bewusstseins logisch sein und Sinn ergeben. Mit der Zeit wird die Menschheit anfangen zu verstehen was die Meister wirklich gemeint haben und damit beginnen das zu praktizieren was diese gesagt haben. Über Äonen wurde den Menschen mitgeteilt dass die heiligsten Dinge die es gibt sich im Innern jedes einzelnen Menschen finden. „In seinem Ebenbild gemacht“ bedeutet im Ebenbild der Liebe gemacht und im gleichen Atemzug bedeutet es auch, dass die Menschheit zu erkennen beginnt dass das Ebenbild von Gott dem Schöpfer schon immer im Innern war. Deshalb können Menschen Gott erreichen, Spirit, die Ahnen, sofort, mittels eingebauter Prozesse. Und erst hier fängt unsere Geschichte an.

-----------------

Wo erwacht so wie er es jeden Morgen tut, im Begriff zur Arbeit zu gehen. Er setzt beide Füße auf den Boden und beginnt eine Affirmationsübung, und erwartet gute Dinge. Das ist das erste was er tut. Er schiebt das Bewusstsein des Wohlwollens vor sich durch den Tag gleich von Anfang an. Seine Affirmation sieht so aus: ”Dies ist ein guter Tag, und ich werde ein Bewusstsein haben das alle Herausforderungen des Tages überflügeln wird. Mir steht Gutes bevor.“

Stopp.

Warum tut er das wohl? Wie viele Menschen tun das in einer alten Energie? Ich möchte euch die populäre Variante geben: Ihr stellt eure Füße auf den Boden und seid im Begriff aufzustehen und ihr sagt: „Oh, jetzt geht es wieder los, ein weiterer schwieriger Tag. Ich hoffe es läuft heute besser als gestern. Die Probleme von gestern habe ich immer noch vor Augen, und ich habe nicht besonders gut geschlafen. Ich weiß nicht was mir heute widerfahren wird. Ich hoffe ich werde es überleben!“ Könnt ihr den Unterschied sehen? Der größte Unterschied ist die Erwartung von Wohlwollen, doch es gibt wirklich noch mehr. Wo sagt tatsächlich: „Dieser Tag kann von mir kontrolliert werden!“ Das ist eine praktische Erwägung, darum ist das erste was er tut, mit den Füßen auf dem Boden die Tatsache zu feiern dass er jedes Problem durchstehen wird das auf ihn zukommt. Was er tut ist die Wirklichkeit seines Tages zu ERSCHAFFEN.

Merkt euch folgendes: Die Menschheit wird immer mit der Dualität zu tun haben. Es wird immer die Wahl zwischen Dunkel und Licht geben, zwischen Drama und Liebe. Die Idee dass ihr eines Tages einen perfekten Planeten haben werdet ist eine künstliche Idee die viele Menschen aufgrund ihres linearen Denkens haben – schwarz oder weiß – oder die Idee dass alle gleich denken und engelhaft sein werden. Ihr werdet immer einen freien Willen haben, und ihr werdet immer einzigartige Vergangenheiten und Akasha Aufzeichnungen haben die mit euch auf positive Weise arbeiten. Das erzeugt unterschiedliche Ideen und Meinungen. Ihr werdet immer noch eine Form der Politik haben, aber sie wird ganz anders aussehen und sehr viel eleganter sein.

Also, was tut Wo wirklich in diesem Moment? Er erschafft durch sein Bewusstsein etwas Physikalisches – eine Blase, könnte man sagen, die dann vor ihm einhergeht wo immer er sich hin bewegt. Das wird so praktisch wie Schuhe anziehen damit ihr auf harten Oberflächen laufen könnt. Ist es zu viel zu denken dass ein Mensch eines Tages seinen Tag so beginnen kann?

Wo putzt seine Zähne und tut all die Dinge die ihr heute tut um sich darauf vorzubereiten das Haus zu verlassen. Wo geht immer noch mit einem Fahrzeug zur Arbeit, obwohl viele seiner Nachbarn das nicht mehr tun. Die Dinge haben sich mit der Zeit sehr verändert. Wo‘s Fahrzeug sieht vielleicht ein bisschen anders aus, aber er steigt ein um über Straßen zu seiner Arbeit zu fahren.

Auf seinem Weg zur Arbeit sieht Wo etwas, was sein Leben für immer verändern könnte, wenn er es gestattet. Es gab eine Art Unfall bei einem anderen Fahrzeug. In Wo’s Tagen geschieht das nicht mehr oft, doch es gibt noch immer menschliche Reaktion, fehlerhafte Einschätzung und Ablenkungen und es geschah ein solches schreckliches Ereignis, und er hat es direkt vor seinen Augen. Auf dem Bordstein ist eine weinende Frau, eine Mutter. Leute umgeben sie und versuchen sie zu beruhigen. Wenige Meter entfernt kann Wo den Krankenwagen sehen in den die reglosen zugedeckten Körper ihrer beiden kleinen toten Kinder geladen werden.

Für diese Frau hat das Leben eine schreckliche Wendung genommen. Diese wird das Potential für lebenslange Trauer erzeugen die alles Vorstellbare übertrifft. Für sie hatte der Tag gut angefangen, und im nächsten Augenblick sind ihre Kinder tot. Sie würde diesen Tag mit ins Grab nehmen. Kann es für eine Mutter eine schlimmere Horrorgeschichte geben?

Wo ist von Trauer überwältigt und fängt an zu weinen. Versteht, in dieser neuen Erde ist das Mitgefühl auf sehr praktische Weise der König unter den Emotionen. Wo sieht das alles, und plötzlich gibt es mehr als nur Empathie von seiner Seite. Stattdessen spürt er alles was sie fühlt. Er hält sein Auto an und weint in seinem Fahrersitz weiter. Dann tut er etwas sehr spezielles, meine Lieben. Er reißt sich zusammen und beginnt einen Prozess den er gut kennt und den er viele Male zuvor ausgeführt hat. Er beginnt die Frau in ihrer Zukunft zu visualisieren, wie sie sich erholt, versteht, überlebt und etwas Frieden gegenüber diesem Ereignis findet, in einer Art und Weise die im heutigen psychologischen Verständnis vielleicht nicht tragbar ist.

Er sieht sie auf so enorme Weise regenerieren dass er sie sich wieder lachend vorstellen kann. Diese Visualisierung schickt er dann direkt zum Bordstein wo sie in diesem Moment mit all ihrem Horror und Gram sitzt, im vollen Wissen dass er gerade einen sehr praktischen Samen gelegt hat. Es ist wirklich, und Wo hat gerade etwas getan was mitfühlendes Handeln genannt wird.

Stopp.

Wenn das heutzutage geschehen würde, dann gäbe es auch diejenigen die sehr mitfühlend sind. Trotzdem, es würde sie vielleicht für immer verwunden. Sie würden den Anblick niemals vergessen. Es würde das Kind im Innern (das innere Kind) beeinträchtigen und ihren Freude Faktor. In der heutigen Zivilisation gibt es so viele Dinge dieser Art, so viele Schrecken wie diesen, die sich täglich fortsetzen, die von vielen in einem Ausmaß nachempfunden werden welches ihr ganzes Leben ruiniert. Alles woran sie denken können ist wie ungerecht die Dinge sind und wie sehr sie sie verändern wollen. Sie denken täglich darüber nach was an anderen Orten geschieht, und in diesem Ablauf, meine Lieben, haben sie niemandem geholfen! Stattdessen haben sie sich dabei selbst in eine niedrigere Energie des Mitleids, der Sorge und der Angst herunter gezogen. Dem geschuldet werden sie früher sterben als normal. Das alles liegt daran dass das Mitleid sie übermannt hat.

Aber Wo lässt das nicht zu, denn er weiß dass es die alte Art ist und gefährlich. Darum ist eines der Merkmale in dieser neuen Energie die wir enthüllen, im Rahmen der praktischen Veranlagung einer normalen Person, eine solche Situationen zu sehen und sofort in mitfühlendes Handeln zu gehen. Was Wo getan hat war sofort an eine Lösung zu denken und Handlungen des Mitgefühls zu schicken, denn Bewusstsein kann Dinge verändern. Ganz ähnlich zu heute wenn ihr für eine Person betet, tut Wo mehr als das. Er projiziert für sie Freude in die Zukunft. Er erschafft Verstehen und Genesung für diese Frau, und lässt es am gleichen Tag beginnen.

Er startet sein Auto und fährt weiter. Er hört mit Weinen auf, und stattdessen lächelt er weil er es in seiner Vorstellung wirklich geschehen sieht. Der Tag wird kommen an dem sie wieder lacht. Der Tag wird kommen an dem sie gesund wird. Nicht heute, nicht morgen, nicht nächsten Monat, nicht nächstes Jahr, aber zu einer Zeit wenn diese ganzen Dinge sich in ihrem Innern auf eine Weise gesetzt haben die sie verstehen kann. Wo nimmt an der Menschlichkeit ihrer Gesundung teil, obwohl sie auf dem Bordstein bleibt während er wegfährt.

Wo kommt zur Arbeit und hat bald einen angenehmen Tag. Er macht seine Arbeit, und dann wird er in das Büro desjenigen gerufen der die Kontrolle ausübt. Nun, was als nächstes geschieht ist nicht spezifisch. Ich werde es verallgemeinern. Es geschieht in einem von vielen möglichen Szenarien, die ihr alle kennt. Er tritt seinem Kontrolleur gegenüber. Es könnte jedes dieser Szenarien sein: „Wo, du bist schon wieder zu spät. Wo, es gab hier ein Problem mit einem deiner Klienten. Wo, du wirst am Wochenende arbeiten müssen weil das hier nicht gut funktioniert hat. Wo, wir werden dich diesmal nicht befördern, genauso wie beim letzten Mal.“ Wo, dieses und Wo, jenes. „Wo, wir denken daran deine Arbeitsstelle zu eliminieren, oder dich zu ersetzen.“

Wo verlässt das Büro und für eine Sekunde – nur für eine Sekunde – wird er von einer alten Energie überflutet die „Sorge“ und „Angst“ heißt. Was soll er nur ohne Job machen? Wie soll er bloß seiner Frau sagen was gerade geschehen ist? Was bedeutet es für ihn? Ist es so einfach wie ein paar Überstunden zu machen die er nicht eingeplant hat oder ist es mehr als das? Dann wird Wo ruhig, und nimmt einen tiefen Atemzug. In einem Wimpernschlag richtet er alles was geschehen ist neu aus, und er versteht dass dies der Anfang einer Verschiebung ist, einer Veränderung. Es wird eine wohlwollende Veränderung werden, selbst wenn er nicht verstehen sollte wie. Wo kennt das Timing nicht, aber er beginnt zu lächeln, denn es ist der Anfang einer Verschiebung von der er weiß dass sie gut für ihn sein wird und wohlwollend für alles was er ist.

Stopp.

Wenn das heute geschehen würde, wie würde die typische Reaktion aussehen? Sie würde so aussehen: Sich den ganzen Tag Sorgen machen; sich die ganze Nacht Sorgen machen; sich den ganzen nächsten Monat Sorgen machen; es allen Freunden erzählen so dass sie sich mit euch Sorgen machen können. Das nennt man „Drama“. Was immer geschieht geschieht, aber das Drama geht weiter und weiter. Es erzeugt auch eine Brücke der Dunkelheit zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer. Dann noch mehr Sorgen: „Was wird als nächstes kommen? Was kann passieren? Sie wertschätzen mich nicht. Ich bin es nicht wert.“

Nichts davon war in Wo’s Geist, aber er musste in ungefähr drei Sekunden das Potential von einer Angstreaktion der alten Energie zu einem Gedanken umwandeln der weit über dem Bewusstsein von heute liegt. Er drehte automatisch die Energie in ein Szenario das sagte: „Vielleicht gehöre ich nicht hierher. Vielleicht ist das ein Zeichen. Vielleicht wird etwas geschehen das großartig ist. Ich kann es kaum erwarten. Ich werde tun was mir gesagt wird. Ich werde Überstunden machen. Ich werde sogar den rosa Zettel (Kündigung) akzeptieren weil [dann] etwas Besseres kommen wird.“

Dann machte er weiter. Es war weniger als eine halbe Stunde später dass er den Jubel hörte. Einer seiner Freunde an einem der anderen Arbeitsplätze war in eine Position befördert worden die er selbst gern gehabt hätte. Er ging hinüber um an der Feier teilzunehmen und er nahm ganz und gar daran teil – er freute sich ehrlich. Er war so erfreut darüber dass einer seiner Freunde Erfolg hatte, er war so erfreut dass dieser Freund eine Gehaltserhöhung bekam – so sehr erfreut! Er nahm es nicht wahr als eine Spiegelung die etwas mit ihm zu tun hatte. Er gestattet der vorhergegangen Neuigkeit nicht seine Freude für den Freund zu trüben.

Stopp.

Muss ich es sagen? In einer älteren Energie gibt es so viel Ich und so viel Ego Projektion. „Warum nicht ich? Was hat er das ich nicht habe? Er hat mir meinen Job weg genommen. Ich mag ihn nicht mehr. Ich werde nicht mehr mit ihm reden. Ich werde nach Hause gehen und Trübsal blasen.“ Es ist so als würden einige an diesem Punkt alles tun um depressiv zu bleiben. Es geht weiter: „Das ist furchtbar! Zuerst bekomme ich den Eindruck dass ich vielleicht nicht weiter beschäftigt werde, und dann finde ich heraus dass jemand anders an meiner Stelle befördert wurde.“

Aber so sah die Reaktion kein bisschen aus, denn versteht, Wo wusste bereits „das oder etwas Besseres“ und er hat den Glauben das „Wohlwollendes vor ihm liegt“. Er wusste nicht wann oder wie, doch hier vor seinen Augen war ein Freund dem etwas Wunderbares geschah – etwas das gut war und den Lebensstil der Person verändern würde. Er wusste dass es der Freund bald ihren Familien erzählen würde, und dass sie ein großartiges Dinner haben und zur Feier des Tages Lieder singen würden. Was für ein guter Zeitpunkt die Freude eines Freundes zu feiern!

Stopp.

Ist das überhaupt möglich? Kann ein Mensch seine verletzten Gefühle und Sorgen in einem Ausmaß zur Seite legen so dass der erste Gedanke dahin geht den Kollegen zu feiern der vielleicht seinen Job wegnimmt? Das, meine Lieben, ist die Evolution von Bewusstsein. Seht, genauso wie Wo Mitgefühl für die Frau hatte, hat er die Freude seines Freundes mitgefühlt. Es wurde im Laufe der Evolution über Generationen integriert. Für euch mag es so aussehen dass es darüber hinaus geht was ein normaler Mensch tun kann, aber das ist die Richtung in die es geht.

Jetzt ist es für Wo an der Zeit nach Hause zu gehen. Wo, wie so viele andere Menschen überall, hatte viele Dinge im Kopf, aber er empfing einen intuitiven Gedanken der sagte: „Du vergisst etwas.“ Wo konnte nicht den Finger darauf legen, wie man sagt, und es blieb ein diffuser Gedanke ohne Gestalt. Er fuhr nach Hause.

Wo’s Zuhause war klein aber fein. Er hatte eine wunderbare Familie die ziemlich ähnlich dachte wie er selbst. Aber es gab ein paar Dinge von denen Wo wusste dass sie auf bestimmte Weise ablaufen müssen. Seine Frau war eine wunderbare Köchin, und das Abendessen wurde jeden Tag zu einer bestimmten Zeit serviert. Er musste zum Essen da sein, und zwar rechtzeitig. Früh in seiner Ehe hatte er den Fehler gemacht zu spät zu kommen und er tat es nur einmal. Die Reaktion sah so aus dass sie sich nicht geschätzt fühlte. Und in der Tat verdiente es Wo’s Partnerin dass er pünktlich da war um zu genießen was sie mit mindestens anderthalb Stunden Arbeit vor seiner Ankunft zubereitet hatte. Die Familie würde auf ihn warten. Wo war im Zeitrahmen, wie immer, und er war dabei vor dem Haus zu parken – und dann gab ihm seine Intuition die Botschaft: „Wo, das ist dein Hochzeitstag.“ Schluck!

Sofort musste eine Entscheidung getroffen werden. Laufe ich zum Blumenladen, kaufe die Blumen, kaufe eine Glückwunschkarte, und komme zu spät zum Abendessen? Was ist besser, zu spät zum Abendessen kommen oder keine Blumen mitbringen (eine scheußliche Sache)? Seine Intuition leistete ihm gute Dienste. Wo legte einen schnellen Halt ein, nicht am Blumenladen sondern am Stand wenige Ecken weiter an den er sich erinnerte. Dort gab es jede Menge Blumen, gute, etwas teurer, aber gute Blumen die sie verdient hat. Wo kaufte schnell die Blumen und fuhr so schnell er konnte nach Hause, doch er brauchte 15 Minuten. Jetzt war er 15 Minuten zu spät.

Er wusste nicht was geschehen würde, aber zumindest hatte er die Blumen. Er konnte ins Haus gehen und sagen: „Herzlichen Glückwunsch zum Hochzeitstag! Liebes, es tut mir leid dass ich mich verspätet habe.“ Und das tat er dann.

Doch es geschah noch etwas anderes. Seht, als er zur Tür herein kam waren alle seine Freunde da! Es war eine Hochzeitstag Überraschungs-Party, und er stand da mit den Blumen in seiner Hand. (Danke liebe Intuition!) Er war nicht zu spät zum Abendessen, denn es gab kein Abendessen! Stattdessen gab es eine Party. Wo hatte sie nicht enttäuscht, und ER HATTE DIE BLUMEN! Versteht ihr? Was ist gerade passiert?

Stopp.

Wo hatte einen Moment lang innegehalten und auf seine Intuition gehört, auf einen höheren Teil von ihm selbst der jenseits seines Wissens wusste was in seinem Haus vor sich ging. Seine Intuition wusste was er tun sollte, und er hat auf sie gehört und ihr vertraut, und er ging sofort los um die Blumen zu holen.

In einer älteren Energie, meine Lieben, hättet ihr ein ahnungsloses Individuum gehabt das seine Entscheidung auf der Basis einer 50%igen Chance trifft, das nicht versteht dass es einen höheren, eingeborenen Teil des Selbst gibt das so sehr viel mehr weiß als ihr wisst. Es gibt ein Höheres Selbst das über euch hinaus reicht, und für Wo wusste es dass in seinem Haus eine Party stattfindet. Auf seine Intuition zu hören ist für Wo selbstverständlich gewesen, und er hat sie jeden Tag als tägliches Grundwerkzeug genutzt, nicht als etwas das ohne Substanz vorbei schwebt. Sie hat ihm geraten wen von seinen Kunden er anrufen und was er sagen soll. Es ist seine Art und Weise des Lebens und Wo wusste dass sie funktioniert. Er hat Übung gehabt, und es hat auch hier funktioniert.

Als die Party vorbei war, sagte seine Frau: „Vielen Dank für diese schönen, natürlichen und frisch gepflückten Blumen! Wo, wir haben eine großartige Zeit miteinander gehabt!“ Wo stimmte zu, und was ihm am allerfernsten lag war ihr zu erzählen was auf der Arbeit geschehen war. Wo dachte bei sich und lächelte: „Ich werde ihr die guten Neuigkeiten später erzählen.“

Wo war im Begriff schlafen zu gehen. Seine Füße waren noch auf dem Boden und bevor er sie ins Bett hob sagte er: „Danke sehr, Spirit. Danke sehr, Schöpfer. Danke dafür dass ich für diese Frau da sein konnte. Danke dafür dass ich mithelfen durfte dass mein Freund einen Grund zum Feiern hat. Danke an alle meine Zellen für die heutige Verjüngung. Danke für die heutige Krankheit die vertrieben wurde weil ich nicht in die Sorgen, in die Angst und das Drama gegangen bin. Danke Inneres Kind das ich jetzt lächeln kann. Ich bin wegen meiner Arbeit nicht besorgt. Wenn es nämlich nicht bleibt wie es ist, dann kommt etwas Besseres.“ Wo drehte sich um und schaute auf die Partnerin seines Leben: „Gute Nacht, Liebes.“

--------------

Diese Geschichte ist wirklich. Alles in ihr. Es ist das was auf Planeten geschehen ist von denen ihr nicht wisst. Es ist euer Potential so sehr über alles hinaus zu denken was jetzt in eurem Leben vor sich geht, und es erscheint unwirklich und unmöglich. Dieses Paradigma definiert Erleuchtung. Das Zeitalter des Mitgefühls ist im Kommen. Es wird alles was Menschen denken und auf was sie reagieren überschreiben und in einen neuen Zusammenhang stellen.

Ich habe euch gerade einen Schnappschuss gegeben, nicht etwas das außerhalb des Geltungsbereichs von Wirklichkeit ist, sondern etwas das zu euch gehört und etwas ist das ihr euch auf eurer zukünftigen Herkunftslinie verdient habt. Darum habt ihr den Markierungspunkt von 2012 hinter euch gelassen. Viele sagen vielleicht: „Wow, ich wäre gern dabei wenn es passiert.“ [Kryon schmunzelt] Das werdet ihr. Ihr alle, jeder von euch.

Und so ist es.

KRYON



Who You Are

Greeting, dear ones, I am Kryon of magnetic service. You are facing a beautiful, beautiful energy and yet you may not realize it. In order to get from dark to light, there are profound transitions. What you know from living on the planet is that transition can be difficult, especially when you go from a darker energy to a lighter one. There are those in the dark who will fight to the death in order to keep from changing. It is a way of life and a way of control for them. But, dear ones, this earth transition is indeed happening. The speed of it will take only as long as you decide it will. Free choice on the planet will determine the timing. You are in the change now, and you have just begun to see it.

There will come a time, literally, when you can say, “The sun has come out; light has won.” This will not mean that the entire planet has become enlightened. Instead, what you are going to have is a planet that thinks differently. It will be a paradigm of existence that is more based on the basic truth of what an old soul would know, as opposed to what a beginner on the planet would know. It is a new paradigm based upon the concepts of a changing Human nature - a maturing and rebalancing of consciousness - and it is going to look a lot different.

What do you think the future practical life of an old soul might look like for a day? How would it be different from what you do now, just for a day? I want to give you a short example.


A Day in the Life of the New Human

We often use the character Wo in parables and stories, and now we will again. Wo is not a man or a woman. In this story, Wo can be either, although we are going to call Wo a he, but actually he is a wo-man. This will be the story of a day in the practical life of an old soul in a future time that is not yet here. It will show a new paradigm from the moment he gets up to when he goes to sleep.


Believability

This story has to start, dear ones, with you understanding that this individual, this Human, this old soul in the future, has a completely different paradigm of existence than you have today. It is a paradigm where the Human has literally changed the relationship he has to everything around him. He has changed his relationship to God, to those around him and to the earth. So it may be tough for you to believe everything I am going to show you now, but I want you to listen to the story just for a moment. As I tell it to you, every once in a while I will say, "Stop". Then I will reveal an old energy comparison to what you are being shown. It will be a night-and-day revelation to the differences in the way Wo treats things in the coming future from what happens today.

In this new paradigm, Wo, this old soul, was born into a civilization that is long past thinking that all their help comes from the outside. They are not a civilization who believes that they are unworthy in the sight of God. They don't feel that they must call on a greater source in order to accomplish everyday life solutions. So right there in that revelation, you see a big difference from the civilization you live in. Their paradigm of existence has changed, and Wo believes that all things spiritual and beautiful are carried inside the Human Being. "God inside" is a cognized message from the masters and is the new Human nature. It is now being applied practically in everyday life. So there is no "scamper to find help" like you see today, or an older energy where much of an entire civilization believes that they are unworthy and that all good things come from above. So I want you to think about that for a moment, because that is how Wo approaches his day.

Stop.

Do you really think that this will ever occur? Do you think that humanity would ever get to a place where they felt they did not have to get help from an outside source? Do you think there ever will come a day where houses of worship are simply antique buildings? It seems to be a stretch of the imagination until you think of this. What does evolution of consciousness mean to you? It's not going to be something that is forced upon humanity. Rather, it is something that humanity is going to see for themselves over time. It is going to be logical and make sense through a slowly evolving consciousness. Over time, humanity will begin to understand what the masters really meant and start practicing what they said. For eons, Humans have been told that the most sacred things that exist are inside every single Human Being. "Made in his image" means made in the image of love and, in that, humanity would start to realize that the image God the creator has always been inside. Therefore, Humans can access God, spirit, ancestors instantly, through processes that are built-in. So this is where we start the story.

--------------

Wo awakens like he does every morning, about to go to work. He puts both feet on the floor and he does an affirmation exercise, and expects good things. This is the first thing he does. He pushes the consciousness of benevolence through his day right at the beginning. The affirmation he would have is this: "This is a good day, and I am going to have a consciousness that will surpass any challenge I have today. Good things are before me."

Stop.

Why would he do this? How many Humans do that in an old energy? Let me give you the popular way: You put your feet on the floor and you are about to get up and you say, “Oh, here it is again, another challenging day. I hope things go better than they did yesterday. Yesterday's issues are all still on my mind, and I did not get a very good sleep. I don't know what is going to happen to me today. I hope I survive!” Are you seeing a difference? The biggest difference is the expectation of benevolence, but there really is more. Wo is really saying, "This day is controllable by me!" This is a practical consideration, so the first thing he does, with feet on the floor, is to celebrate the fact that he is going to get through any problems that come. What he is doing is CREATING his reality that day.

Remember this: Humanity will always have duality to work with. There will always be choice between darkness and light, drama and love. The idea that someday you will have a perfect planet where nothing ever goes wrong is an artificial idea that many Humans have because of your linear thinking - black or white - or the idea that everyone will think alike and be angelic. You will always have free choice, and you will always have unique pasts and Akashic records that work with you in positive ways. This creates different ideas and opinions. You will still have a form of politics, but it will look far different and be much more elegant.

So, what is Wo really doing in that moment? He is creating, through his consciousness, something physical - a bubble, you might say, that then goes before him wherever he travels. It becomes as practical as putting on shoes to let you walk on hard surfaces. Is it too much to think that a Human one day might start the day that way?

Wo brushes his teeth and does all the things that you do today to get prepared to leave the house. Wo still goes to work in a vehicle, although not all his neighbors do. Things have changed greatly over time. Wo's vehicle may look a little different, but he gets in it in order to travel to work on roads.

On his way to work, Wo sees something that might actually change his life forever, if he lets it. There has been some kind of an accident with another vehicle. In his day, this doesn't happen very often, but Human reactions, errors of judgment and distractions are still present and there has been a horrible event, and it's right before his eyes. On the curb there is a crying woman, a mother. There are those surrounding her, trying to calm her. A short distance from her Wo can see the ambulances loading the very still, covered bodies of her two, small, dead children.

For this woman, life has taken a horrible twist. It's going to create the potential of lifelong grief that surpasses anything imaginable. For her, the day started out well, but in an instant her children are gone. She would carry this day to her grave. Could there be any greater horror story for any mother?

Wo is overcome with sadness and starts to weep. You see, in this new earth, in a very practical way, compassion is the king of emotions. Wo sees it all, and suddenly there is more than just empathy from him. Instead, he feels everything she feels. He stops his car and continues weeping in his control seat. He then does something very special, dear ones. He gets a hold of himself and starts a process that he knows well and has done many times before. He begins to visualize this woman in her future as she is recovering, understanding, surviving, and having some peace over this event in ways that perhaps are unsustainable in today’s psychological understanding.

He sees her recovering in so great a manner that he can visualize her laughing again. This is the visualization then he sends directly to the curb where she is in that moment of her horror and grief, knowing that he has just planted a very real seed. It's real, and Wo has just practiced something called compassionate action.

Stop.

Today, if this happened, there would also be those who were very compassionate. However, it might wound them forever. They would never forget the sight. It would affect the child inside (the inner child) and their joy factor. In today’s civilization, there are so many things like this, so many horrors like this that continue daily, that many sensitive Humans empathize to the degree that it ruins their lives. All they can think about is how unjust things are and how they want to change them. They will weep daily for what is happening somewhere else, and in the process, dear ones, they have not helped anybody! Instead, in the process they have pulled themselves down into a lower energy of empathy, worry and fear. They will die younger than normal due to it. It's all because their compassion got the best of them.

But Wo would not let that happen, because he knows that this is the old way and is dangerous. So one of the attributes in this new energy that we are revealing, within the practical nature of a normal person, is to see situations like this and go immediately into compassionate action. What Wo did was to immediately think of a solution and send actions of compassion, because consciousness can change things. Much like today when you might pray for a person, Wo is doing more than that. He is projecting joy in the future for her. He is creating understanding and recovery for that woman, letting it begin this day.

He starts his car and continues. He stops his weeping, and instead he starts smiling because he can see it actually happening in his mind. There will come a day when she will laugh again. There will come a day when she will recover. Not today, not tomorrow, not next month, not next year, but a time when all of these things will be settled within her in a way that she can understand. Wo participates in that humanness of her recovery, even though she remains on the curb as he pulls away.

Wo gets to work and soon he is having a nice day. He is doing his work, and then he is called into the office of the one who does the control. Now, what happens next is not specific. I will generalize it. It comes in one of many scenarios, all of which you will recognize. He faces off with his controller. It might be any of these scenarios: "Wo, you are late again. Wo, there has been a problem over here with one of your clients. Wo, you will have to work on the weekend because this did not work out well. Wo, we are not going to promote you this time, just like last time." Wo, this. Wo, that. "Wo, we are considering eliminating your position, or replacing you."

Wo leaves the office and for a moment - just for a moment - he is flooded with an old energy called “worry” and “fear”. What would he do without this job? How would he tell his wife what has just happened? What does it mean to him? Is it as simple as having to work some overtime that he did not plan or is it more than that? Then Wo is still, and takes a deep breath. In an instant, he reframes everything that happened and he realizes this is the beginning of a shift, of a change. It will be a benevolent change, even if he doesn't understand how. Wo doesn’t know the timing of any of it, but he starts to smile, because it is the beginning of a shift that he knows will be good for him and benevolent for all he is.

Stop.

If this happened today, what would be the typical reaction? It would be this: Worry the whole day; worry the whole night; worry the entire next month; tell all your friends so that they can worry also with you. This is called "drama". Whatever happens happens, but the drama continues and continues. It would also build a bridge of darkness between the employer and the worker. Then more worry: "What is going to be next? What can happen? They do not appreciate me. I am not worthy."

None of those things were on Wo’s mind, but he had to convert the potential in about three seconds from an old energy fear reaction to a thought that is way above the consciousness of today. He automatically flipped the energy into a scenario that said, "Maybe I do not belong here. Maybe this is a sign. Maybe something is going to happen that is beautiful. I can hardly wait. I will do as I am told. I will work the overtime. I will even accept the pink slip (termination notice) because there is something better coming."

Then it continued. It was not a half an hour later that he heard the cheering going on. One of his friends in one of the other cubicles in his office had been promoted to one of the positions he wanted. He wandered over to be part of the celebration and fully participated - and he meant it. He was so pleased that a friend of his was succeeding, and so pleased that that friend got a raise - so pleased! He didn't see it as a reflection that had anything to do with him. He didn't let the former news affect his happiness for his friend.

Stop.

Do I have to say it? In an older energy, there is so much of self and so much ego projection. "Why not me? What did he have that I did not have? He took my job. I do not like him anymore. I am not going to talk to him anymore. I am going to go home and eat worms." It's like some would do anything at this point to stay depressed. He continues, "This is awful! First, I get an idea that I may not be employed anymore, then I find out somebody else got promoted instead of me."

But that was not the reaction at all, for you see, Wo already knew "this or something better" and he had a belief that "benevolence is coming". He did not know when or how, but here in front of him was a friend who had something wonderful happen - something that was good and would change the person's lifestyle. He knew that the friend would soon tell their family, and they would have a beautiful dinner and sing celebration songs. What a good time this is to celebrate the joy of a friend!

Stop.

Is this even possible? Can a Human really put away feelings of hurt or worry to a degree where the first thought is to celebrate the one next to them who might be taking their job away? This, dear ones, is the evolution of consciousness. You see, just like Wo felt empathy for the woman, he also felt the joy of his friend. It had become built-in over generations of evolution. It might seem to you to be beyond what a Human could normally do, but that's where it's going.

It is now time for Wo to go home. Wo, like so many Humans everywhere, had a lot on his mind, but he received an intuitive thought that said, "You are forgetting something." Wo couldn't quite put his finger on it, as you say, and it was still an elusive thought without substance. He drove home.

Wo’s home was small but beautiful. He had a beautiful family who thought much like he did. But there were a few things that Wo knew that had to be a certain way. His wife was a wonderful cook, and dinner was served at a certain time each evening. He had to be there for this and no being late. Early in his marriage, he had made the mistake of being late and he only did it that one time. The reaction was that she felt unappreciated. Indeed, Wo's partner deserved him to be there on time to enjoy what she had prepared and had worked on for at least an hour and half before he got home. The family would be waiting. Indeed, Wo was on time, just like always, and was about to pull into the house - and then his intuition gave him the message, "Wo, this is your wedding anniversary." Gasp.

Immediately, there was a decision to make. Do I run to the flower shop, get the flowers, get the card, and come back and be late for dinner? Which is better, being late for dinner or not having the flowers (a horrible thing)? His intuition served him well. Wo made a quick stop, not to the flower shop but to the stall he remembered was on the corner, not too far away. There were lots of flowers, good ones, higher prices, but lots of good ones that she deserved. Wo quickly purchased the flowers and came back as fast as he could, but it took 15 minutes. Now he was 15 minutes late.

He did not know what would happen, but at least he had the flowers. Now he could walk in and say, "Happy Anniversary! Honey, I’m sorry I’m late." So that's what he did.

But something else happened as well. You see, when he walked through the door, all of his friends were there! It was a Happy Anniversary surprise party, and he had the flowers right there in his hand. (Thank you intuition!) He was not late for dinner, because there was no dinner! Instead there was a party. Wo had not disappointed her, and HE HAD FLOWERS! Get the point? What had just happened?

Stop.

Wo had paused for a moment and had listened to his intuition, a higher part of him which knew beyond what he knew what was going on in the house. His intuition knew what he should do, and he listened and trusted it, and he immediately went to get the flowers. In an older energy, dear ones, you would have had a clueless Human being making a 50% chance of a right or wrong decision, not understanding that there is a higher, innate part of yourself who knows so much more than you do. There is a Higher-Self above you, and for Wo, it knew that there was a party in the house. Listening to his intuition was common for Wo, and he used it every day as a staple, not something that fleeted by without substance. It told him who to call and how to say the things he had to say to the clients he needed to talk to. It was his way of life and Wo knew it worked. He had practice, and it worked yet again.

When the party was over, his wife said, “Thank you so much for those beautiful, natural, fresh-picked flowers! Wo, we had a great time!” Wo agreed, and the furthest thing from his mind was to tell her what happened at work. Wo thought and smiled, "I'll give her the good news later."

Wo was about to go to sleep. His feet were on the floor, and before he lifted them into bed he said, “Thank you, Spirit. Thank you, Creator. Thank you for letting me be there for that woman. Thank you for letting me help my friend celebrate. Thank all of the cells of my body for youthing today. Thank you for the disease that was chased away today because I did not get into worry or fear or drama. Thank you inner child and innate that I can smile now. I am not worried about my job. You see, this or something better." Wo turned and looked at his life's partner. "Good night, sweetheart.

-------------

This story is real. All of it. This is what has happened on planets you don't know about. This is the potential for you to think so far above anything that is going on in your life now that it seems unreal or impossible. This paradigm defines enlightenment. The age of compassion is coming. It will rewrite and reframe all that Humans think about and react to.

I just gave you a snapshot, not something out of the purview of reality at all, but something instead that belongs to you and is in your deserved and future lineage. This is because you passed the marker in 2012. Many might say, “Wow, I would like to be there to see it." [Kryon chuckles] You will. All of you, all of you.

And so it is.

KRYON