Eigentherapie nach Dr. Clark

Vorschläge zu systematischen Schritten bei drastischen Krankheiten in Anlehnung an die Forschungsarbeit von Dr. Hulda Clark

Systematische Entgiftung:
  1. wasserlösliche Gifte
  2. fettlösliche Gifte

drastische Massnahmen bei Krebs:
  1. Tumor-Wachstumsstop
  2. Körper entgiften
  3. Tumor-Öffnung
  4. Körper erneut entgiften
  5. Tumor-Schrumpfung
  • Oberflächentumor-Schrumpfer
  • nach der 1. Woche der 21 Tage Kur

  • Im Angesicht von Krankheit gibt es auf der körperlichen Ebene ein paar Prinzipien, deren schrittweise Befolgung einem allgemeinen Therapieplan gleichkommt. In dieser Übersicht gelangen sie durch Klick auf die jeweilige Ikone zu den ausführlichen Informationen.

    1. Biologischer Aufbau Zuhause

    mit Entgiftungshilfen & Hausrezepten: Entgiftungshilfen sind Passive Hilfsmaßnahmen, die ohne Erstverschlechterung die Entgiftungsorgane des Körpers und deren Funktionen unterstützen. Hausrezepte sind altbewarte Methoden, die sich zuhause auch ohne therapeutische Unterstützung bewahrt haben.
    Hausrezepte
    Tabelle mit Entgiftungs-Hilfen

    Durch dieses biologische Aufbauen des Körpers werden Energien frei für die:


    2. Reinigungskuren

    Bei diesen Reinigungen muss der Körper Arbeit leisten, was Energie kostet. Deshalb wurden im Schritt 1 möglichst viele in der täglichen Arbeit der Organe gebundene Energien freigesetzt.
    Parasitenkur mit frisch ozonisiertem Olivenöl - ausführliche Info zur Durchführung, benötigte Materialien, Bezugsquellen, usw.
    Leberreinigung- ausführliche Info zur Durchführung, benötigte Materialien, Bezugsquellen, usw.
    Nierenreinigung - ausführliche Info zur Durchführung, benötigte Materialien, Bezugsquellen, usw.
    Darmsanierung - lesen sie im alphabetischen Clark-Lotsen unter "Darmreinigung" die ausführliche Info zu Durchführung, benötigten Materialien, Bezugsquellen, usw.

    Der biologisch aufgebaute Körper mit gereinigten Entgiftungsorgane ermöglicht dann effektive


    3. Entgiftung

    Die Ausleitung der angesammelten Giftstoffe wird während der gesamten Dauer von denjeningen Entgiftungshilfen begleitet, die sich bereits im Schritt 1 individuel bewahrt haben. Gegebenenfalls soll die Ausleitung immer wieder für notwendige Reinigungskuren unterbrochen werden.

    3.1 Wasserlösliche Gifte

    Wenn von Stoffwechselschlacken gesprochen wird, und von deren Ausleitung durch Entsäuerung, so betrifft dies wasserlösliche Gifte. Sie sind mit einfachen Maßnahmen, guter Disziplin und etwas Geduld einfach und erfolgreich ausleitbar.

    Nierenreinigung

    Ein anschauliches Bild für den Zusammenhang zwischen wasser- und fettlöslichen Giften ist der Kaffeefilter. Nur die wasserlöslichen Bestandteile finden sich im Kaffee (Urin), der ganze Rest (feste Rückstände und hydrophobe Bestandteile) bleibt im Filter (wird über die Leber in den Darm entsorgt). Die Wissenschaft unterteilt zwar in hydrophile (wasserlöslichen) und hydrophoben (nicht wasserlöslichen) Stoffe, doch hat diese Unterscheidung in die praktische Therapie kaum Einzug gefunden, und ist unter betroffenen Laien gänzlich unbekannt. Statt dem wissenschaftlich korrekten Wort hydrophob benutze ich das weniger korrekte, aber dafür anschaulichere Wort fettlöslich.

    Fettlösliche Gifte sind viel schwieriger zu entgiften als wasserlösliche. Es bedarf oft einer Reihe von Stufen. Jede Hausfrau weis, dass zum Säubern von fettigem Geschirr ein Spülmittel notwendig ist. Im übertragenen Sinne gilt das auch für im Körper gespeicherte fettlöslichen Gifte, wobei das Spülmittel je nach Gift variiert. Die dabei eintretenden Reaktionen auf die Entgiftungsmassnahmen sind immer auch psychischer Natur. Ein nicht verstehender Therapeut schickt solche Patienten gern zum Psychiater, wo sie nicht hingehören. Denn Psychopharmaka, Beruhigungsmittel, Schmerzmittel, Stimmungserheller, usw., sind alle fettlösliche Gifte, die das Problem unterdrücken (was im Einzelfall Übergangsweise angemessen sein mag). Es ist aber notwendig, dass die sich zeigenden emotionalen und anderen Mentalmuster geklärt statt unterdrückt werden. Der Therapie - Erfolg wird sonst minimiert! Die beste Unterstützung für solche Klärungen findet sich häufig in wöchentlichen Treffen mit Gleichgesinnten.

    3.2 Immunblocker und andere fettlösliche Gifte

    Manche Toxine, wie Schwermetalle, Milben- und Borrelientoxine und einige Pilzgifte werden im Dickdarm mit dem Wasser rückresorbiert (entero-hepatischer Kreislauf) und bedürfen zusätzlicher Chelierung (Algen, Liponsäure, EDTA, usw.), um den Körper zu verlassen. Unter diesen Toxinen hat Frau Dr. CLARK besonders giftige als Immunblocker identifiziert, und deren Ausleitung besondere Aufmerksamkeit gewidmet: Schwermetalle, Azofarbstoffe, Lanthanide, PCB, Benzol und Asbest. Von diesen Immunblockern sind außer Asbest alle fettlöslich!!! In der Literatur findet man oft das Wort Neurotoxin oder Nervengift, jedoch keinen Hinweis darauf, was allen Nervengiften gemeinsam ist, nämlich ihre Fettlöslichkeit. Es mangelt auch an Hinweisen, dass solche Gifte mit normalen "wasserlöslichen" Methoden nicht zugänglich sind, und wie sie in ihren vor Wasser geschützten Verstecken überhaupt zu erreichen sind.

    Fettlösliche Gifte können nur dort eingelagert werden, wo Fett ist. Das fettreichste Gewebe neben unseren Polstern (Unterhautfettgewebe) sind Nerven, Gehirn, Knochen- und Rückenmark, sowie die Synovia, das Gewebe, in dem die Gelenkschmiere erzeugt wird (Arthrose, Gicht). Und genau dort werden diese Toxine bevorzugt eingelagert, falls kein Rettungsring vorhanden oder dieser bereits voll mit fettlöslichen Giften ist.

    Handbuch zur Selbsthilfe 6: fettlösliche Gifte & Borreliose

    Bedenken sie, dass jede Mobilisierung fettlöslicher Gifte auf physiologische Weise Dauerstreß erzeugt. Die betreffende Person ist während der Ausleitung körperlich, geistig und emotional weniger stabil. Es ist wichtig, den Patienten darauf vorzubereiten, und ihm die Hahnemann'sche Enthusiasmus bezüglich Erstverschlechterungen ("Gib' mir ein Fieber! Gib mir ein Fieber!") zu erklären. Fieber oder andere Entgiftungsreaktionen beweisen, dass der Körper auf die Heilungsreize reagiert! Trotzdem sollte die Entgiftung so gut es geht unterstützt und erleichtert werden. Dazu bedarfes der Entgiftungshilfen. Zusätzlich mag es weiterer Heilungsreize bedürfen.

    Tabelle mit Entgiftungshilfen


    3.3 Die praktischen Schritte der Entgiftung

    Beseitigung aller Herde im Körper

    Tote Zähne und alle Arten von "Steinen haben eines gemeinsam - sie besitzen ein Höhlensystem, das werder durch das körpereigenen Immunsystem noch ein Medikament erreicht werden kann. Dadurch kann ihnen ein opportunistisches Erregerreservoir überleben, dass bei schwachelndem Immunsystem innerhalb weniger Tage den ganzen Körper Übwerschwemmt.

    Zahnherde: Ziehen aller toten Zähne, d.h. wenn der Nerv nicht mehr lebt - egal aus welchem Grund (alle wurzelgefüllten Zähne sind tot. Das gilt auch für Wurzelresektionen.
    Leber- und Gallensteine: Gegebenenfalls wiederholte Leberreinigungen.
    Nierensteine
    Darm- oder Kotsteine: Gegebenenfalls wiederholte Darmsanierung (alphabetisch unter "D" nachschlagen)
    Andere Steine: In jeder endekrinen Drüse, wie z.B. Pankreas oder Ohrspeicheldrüse können sich Steine bilden, die aber im Normalfall bereits mit der Nierenreinigung und/oder den Entsäuerungsmassnahmen verschwunden sind. Falls nicht, sollen diese Massnahmen wiederholt werden.


    AUSLEITUNG VON SCHWERMETALLEN

    Ausleitung von Schwermetallen aus dem Bindegewebe
    Ausleitung von Schwermetallen aus den Nervenzellen nachdem das Bindegewebe schwermetallfrei gemacht wurde.

    3. Merke: Eine sorgfältige Schwermetallausleitung beseitigt meistens nachhaltig Pilzprobleme und Empfindlichkeit (Allergien) gegenüber allen Arten von e-smog und geopatischen Belastung (Erdstrahlen).


    AUSLEITUNG ANDERER FETTLÖSLICHER GIFTE

    Ein Teil der fettlöslchen Gifte verschwindet im Rahmen der Schwermetall Ausleitung. Als nächstes kommt das

    PCB - Cocktail zum Einsatz. Es ermöglicht dem Körper, eine ganze Reihe fettlöslicher Gifte auszuscheiden, vor allem den meisten aromatischen Verbindung - eine chemische Bezeichnung für Moleküle mit "Benzol"-ringen (Aromaten) - wie viele Pestizide, Medikamente, Genussgifte, und vieles andere mehr.
    Weiter Massnahmen: Nach sorgfältiger Schwermetallausleitung und abgeschlossener Entgiftung mit Hilfe des PCB-Cocktails sind manchmal alle fettlöslichen Gifte verschwunden. Wenn nicht, können diese verbleibenden Gifte identifiziert werden, und ihre Entgiftung samt dazu notwendiger Materialien und Bezugsquellen nachgeschlagen werden.


    4. Drastische Massnahmen in systematischen Schritten

    sind eine Reihe systematischer Therapievorschläge in Anlehnung an die Forschung von Dr. Hulda Clark im Falle von lebensbedrohenden Krankheiten wie Krebs.Die Schritte der Krebstherapie nach Clark sind:

    4.1 Wachstumsstop des Tumors

    mit einmalige große Dosis gefriergetrockneter Schwarzwalnuss

    4.2 Ausleitung von Toxinen aus den Körpergeweben

    (erste Woche der 21-Tage Kur, siehe unten)

    4.3 Tumoröffnung

    mit einer einmaligen Dosis von 12g Vit.-B2

    4.4 Ausleitung der aus dem Tumor freigesetzten Gifte

    4.5 Tumorschrumpfung

    mehr INFO: Krebs anders gesehen

    Es folgen zwei Teil-Übersetzungen aus dem Buch The Cure of all Advanced Cancers von Dr. Hulda Clark, die die obigen Stichwortkonzepte erläutern. Umfassendere Erklärungen, Bezugsquellen, etc., finden sie im alphabetischen Teil des Clark - Lotsen, den sie als doc-Datei einsehen können.

    Teil 1 - Der Oberflächentumor-Schrumpfer

    Für Hautgeschwulste:

    Mit einem Plastikmesser alles zusammenrühren; mit dem Finger auf die Geschwulst auftragen; sofort mit Klebestreifen (Tesa, Kreppband) luftdicht versiegeln und für drei Tage ungestört lassen. Falls die Ecken ausfransen, mehr Klebestreifen benutzen. Nicht während der Dusche abmachen. Keine Seife außer Borax auf der Haut benutzen; keine Kosmetika außer hausgemachten benutzen; keine Öle oder Lotionen benutzen, welche die Haut weich machen oder einfetten.

    Nach drei Tagen die Anwendung erneuern. Zur gleichen Zeit tägl. 1 bis 3 Tropfen Vit.-A (50.000 I.E. pro Tropfen) oral einnehmen. Große Vit.-A Dosen sind zur Auflösung der Geschwulst notwendig. Die benachbarten Hauptpartien können sich röten und brennen; auch können sich die äußeren Hautschichten lösen oder schalen. Gerade dieser Effekt ist bei Hautkrebs erwünscht. Sie können, falls notwendig, diesen Prozess durch weniger häufige Anwendung verlangsamen.

    Vorsicht:
    Ständige Anwendung von Vit.-A in dieser Dosierung verursacht A-Hypervitaminose (Hautreizung, Kopfschmerz, Rötung, Jucken, Schuppung). Wagen Sie diese Nachteile gegen die von Ihnen beobachteten Verbesserungen ab. Eine mögliche Methode ist, nach sechs Tagen Anwendung für sechs Tage zu pausieren, damit die Symptome abklingen können, und dann [das Ganze zu] wiederholen.

    Für Tumore unter der Haut die dicht genug an der Oberfläche liegen, um tastbar zu sein:

    z.B. Brust und Achselhöhlen; Sie haben eine gute Chance diese Tumore mit dem Oberflächentumor-Schrumpfer zu erreichen, benötigen jedoch eine größere Menge davon. Gemisch mit dem Finger auftragen. Fest und sicher verkleben. Mit Sport-BH oder geeignetem Pflaster am Platz halten, darüber keinen regulären BH oder enge Kleider tragen.

    Für größere Flächen:

    Alle Zutaten in einem Glasgefaß verschütteln oder mit dem Finger verrühren. Nach dem Auftragen ein Stück Plastik über die Fläche legen und die Rander mit Klebeband gut abkleben (die Ecke einer Plastiktüte eignet sich gut für die Brust). Während der Dusche nicht entfernen. Nach drei Tagen die oberste Ecke ablösen um mehr Salbe aufzutragen oder komplett erneuern.

    Für eiternde (nasse) Tumore:

    Wenn die Haut durchbrochen ist besteht Infektionsgefahr. Sie können zur Desinfektion Lugol'sche Lösung oder Zahnbleiche verwenden. Andere Desinfektionsmittel sind nicht stark genug. Legen Sie ein Blatt Toilettenpapier über die eiternde/nassende Fläche. Gießen Sie darauf Tropfen für Tropfen Lugol'sche Lösung, bis das Papier ganz durchnässt ist. Sie können (1:10) verdünnte Zahnbleiche benutzen. Dann OreganoÖl auf die gleiche Weise auftropfen. Seien Sie auf etwas Brennen gefasst. Testen Sie die Hautoberfläche mit beiden Arten der Applikation auf Verträglichkeit. Bedecken Sie die behandelte Wunde nicht mit Kleidern. Das Papier saugt die Flüssigkeit auf und halt die Wunde trocknen und belüftet.

    Wärme in Form einer Heißwasserflasche unter der Achsel wirkt heilend, ähnlich dem [Spülen mit] heißen Wasser nach einer Zähnextraktion. Tumore können [so] an die Oberfläche "gezogen" werden, wo Sie besser entleert werden können, als das nach Innen [geschehen könnte]. Die Hitze bewirkt auch höhere arterielle Durchblutung, was höhere Immunstarke bedeutet. Wenn Eite rung/Nassung nach Außen beginnt, sollte das Gebiet trocken gehalten werden, um den Heilungsprozess zu unterstützen.

    Falls oberflächenbehandelte Tumore nicht schrumpfen, sondern statt dessen größer werden, bedeutet dies, das Sie sich weiterhin durch die Nahrungsmittel mit Parasiten und Bakterien infizieren und/oder Gifte wie Asbest, Isopropylalkohol und Benzol zu sich nehmen. Es gibt keine Ausnahmen. Sie müssen nach den Quellen dieser Belastungen in der Nahrung [uns Getränken] und dem Gebiss [sowie Wohnumfeld] suchen. Ziehen Sie einen Therapeuten zu Rate.

    aus: The Cure of all Advanced Cancers von Dr. Hulda Clark, Seite 572ff

    Teil 2 - Fertig mit der ersten Woche der 21-Tage Kur

    Sie haben nun Ihr Körpergewebe und Körperfett von Parasiten, Bakterien, Metallen und Karzinogenen gereinigt. Viele Tumore - solche, die nur mit dünnen Wanden umgeben sind - wurden ebenfalls gereinigt. Falls der Oberflächen-Tumor-Schrumpfer (siehe oben) angewendet wurde, haben Sie vielleicht das Schrumpfen schon beobachten können. Im Falle von A-Hypervitaminose-Symptomen (siehe Anhang 2) möchten Sie vielleicht eine Pause von mindestens drei Tagen einlegen (sowohl in der Oberflächenbehandlung als auch der oralen Einnahme).

    Aber Tumore, die schwer erreichbar sind, oder von einem harten Mantel umgeben sind, haben noch nicht einmal damit angefangen, ihre Inhalte freizugeben. Das ist sehr gut so, weil die lebenswichtigen Organe einen besonderen Schutz vor den Tumorinhalten brauchen. Es ist mit dem Öffnen eines Raubtierkafigs im Zoo zu vergleichen. Glutathion, ozonisiertes Wasser, OreganoÖl, ozonisiertes Öl und das Parasitenprogramm sind [jetzt] Ihre besonderen Beschützer. Denn im Inneren des Tumors, und zwar nur noch im Inneren, sind F. buski, Askariden, Hasenegel und Clostridien weiterhin am Leben.

    Als nächstes beginnen wir mit der Entleerung [dem "Öffnen"] des Tumors, wobei alles getötet und entgiftet wird, was aus dem Tumor herauskommt.

    Wir beginnen mit einer großen Dosis von 12g Riboflavin (Vit.-B2) um das tumorumgebende Gewebe damit zu sattigen. Niedrigere Dosen vermögen dies nicht zu tun (eine Dosis DMSO hilft Vit.-B2 ins Gewebe einzudringen, und [hilft] den Giften [aus dem Tumor] herauszukommen, ist aber nicht unerlässlich). Plötzlich brechen alle Gifte aus dem Tumor hervor und ergießen sich in Ihren (!) Körper: All diese Gifte und Parasiten werden freigesetzt. Wir werden auch noch einen Magneten benutzen, um damit Lanthanoide und Eisen zu mobilisieren.

    Die Schleusen wurden geöffnet. Genug Vit.-B2 muss zur Verfügung stehen, um sich mit allen Azofarbstoffen, Benzol und Acrylsaure zu verbinden, genug Glutathion um die Leber vor allem Aflatoxin zu schützen, genug Magnesium um alles Phenol zu entgiften. Es muss genug ozonisiertes Wasser vorhanden sein um sich mit allen Metallen zu verbinden, und genug ozonisiertes Öl um alle entweichenden Viren abzutöten. Und selbstverständlich müssen alle [aus dem Tumor] flüchtenden Parasiten und Bakterien sofort getötet werden. Am Schluss bedarf es noch ausreichend größer magnetischer Kraft um Lanthanoide und Eisen [aus dem Tumor heraus-] zu ziehen. Danach können die Kalziumablagerungen mit Hilfe von Phytinsäure und Vit.-D aufgelöst werden, wodurch die ?Verdau mich?-Fahnen, Phosphatidyl-serin, wieder funktionieren. Pankreatin und Lipase kommen nun ins Spiel, um den Proteinanteil und den Acrolein-Fett-Rest zu verdauen. Peroxidase und Katalase erscheinen auch. Der Tumor ist jetzt entleert und im Begriff verdaut zu werden. Bald darauf kann er vom normalen Gewebe nicht mehr unterschieden werden.

    Unterdessen wird Asbest, Silikon und Urethan um so schneller ausgeschieden, je mehr Urin produziert wird.

    Falls kein Asbest und keine Azofarbstoffe gegessen [aufgenommen] werden, kann der Tumor in 2-3 Tagen entleert werden. Während dieser Toxinflut verursacht Vanadium eine Gammaglobulin-Erhöhung; Azofarbstoffe verursachen Vit.-A Mutationen. Darüber hinaus verursachen Farbstoffe auch Enzym-Mutationen, die die LDH-Werte und Alkalische Phosphatase erhöhen. Freigesetztes Kupfer, Phenanthrolin und toxisches Germanium erniedrigen die Blut-Eisenwerte, wodurch nicht genügend davon das Knochenmark erreicht. Deshalb wendet sich der Vorteil der Tumorschrumpfung zum Nachteile für Ihre weißen Blutkörperchen, Leber und anderen lebenswichtigen Organe, die die Belastung tragen müssen. Falls LDH-Werte oder alkalische Phophatase zu sehr ansteigen, sollten Sie durch intravenösen Entgiftung helfen. Glücklicherweise erringen die weißen Blutkörper chen [bald] ihre Fähigkeit zur Mithilfe zurück und fressen wieder alles auf. Daher muss man viel weniger entgiften.

    Die Leberkräuter helfen dabei, den ganzen Verbund der Toxine zu den Nieren zu schicken, und die Nierenkräuter schicken sie von dort in die Blase. Darum benutzen Sie sowohl die Kräuter als auch die Nahrungsergänzungsmittel.

    Jedoch halt die Blase die Gifte in konzentrierter Form zurück und erlaubt, falls nicht genügend Urin produziert wird, einen Rücklauf in den Körper. In der folgenden Wochen müssen Sie so viel trinken, dass vier Liter Urin in 24h produziert werden.

    aus: The Cure of all Advanced Cancers von Dr. Hulda Clark, Seite 195ff