PCB-Cocktail nach Dr. Clark

zur Ausleitung fettlöslicher Gifte

Der Cocktail hat seinen Namen nicht daher weil er PCB enthält, sondern weil er PCB ausleitet - im Urin messbar!

Das Arbeitspferd im PCB-Cockteil ist in Olivenöl physikalisch gelöstes Ozon O3, ein mit dem in Luft enthaltenen Sauerstoff O2 verglichen sehr starkes Oxidationsmittel. O3 ist in der Lage Stoffe wie PCB "anzuknacken", so dass sie der Körper ins Blut mobilisieren von dort über die natürlichen Ausscheidungswege eliminieren kann. Das konnte er vorher nicht, sonst hätte er diese Stoffe gar nicht erst eingelagert.

Info: Text-Datei (MS Word) PCB-Cocktail

Dr. Hulda Clark Unter den Toxinen hat Frau Dr. CLARK besonders giftige als Immunblocker identifiziert, und deren Ausleitung besondere Aufmerksamkeit gewidmet: Schwermetalle, Azofarbstoffe, Lanthanide, PCB, Benzol und Asbest. Von diesen Immunblockern sind außer Asbest alle fettlöslich!!!

In der Literatur findet man oft das Wort Neurotoxin oder Nervengift, jedoch keinen Hinweis darauf, was allen Nervengiften gemeinsam ist, nämlich ihre Fettlöslichkeit. Es mangelt auch an Hinweisen, dass solche Gifte mit normalen "wasserlöslichen" Methoden nicht zugänglich sind, und wie sie in ihren wassergeschützten Verstecken überhaupt zu erreichen sind. Im folgenden habe ich deshalb die mir verfügbaren Informationen übersichtlich zusammengestellt.

Wenn von Stoffwechselschlacken gesprochen wird, und von deren Ausleitung durch Entsäuerung, so betrifft dies wasserlösliche Gifte. Sie sind mit einfachen Maßnahmen, guter Disziplin und etwas Geduld einfach und erfolgreich ausleitbar (siehe HBS-3). Ein anschauliches Bild ist der Kaffeefilter. Nur die wasserlöslichen Bestandteile finden sich im Kaffee (Urin), der ganze Rest (feste Rückstände und hydrophobe Bestandteile) bleibt im Filter (wird über die Leber in den Darm entsorgt).

Die Wissenschaft unterteilt zwar in hydrophile (wasserlöslichen) und hydrophoben (nicht wasserlöslichen) Stoffe, doch hat diese Unterscheidung in die praktische Therapie kaum Einzug gefunden, und ist unter betroffenen Laien gänzlich unbekannt. Statt dem wissenschaftlich korrekten Wort hydrophob benutze ich das weniger korrekte aber dafür anschaulichere Wort fettlöslich.

FETTLÖSLICH - WAS IST DARAN BESONDERS ?

Fettlösliche Abfallstoffe und Toxine werden in einer Art Klärschlamm über die Leber in den Darm abgegeben. Dieser Klärschlamm bildet zusammen mit in der Leber produzierten Verdauungssekreten den Gallensaft. Wird die Entgiftungskapazität der Leber überschritten oder kann der Körper die Toxine nicht zur Leber transportieren, werden fettlösliche Gifte in fetthaltigem Gewebe eingespeichert: An der Volksweisheit, dass dicke Menschen gemütlicher sind, ist also etwas dran, denn ihre Nerven werden erst in Mitleidenschaft gezogen, wenn die Speicherkapazität ihrer Polster überschritten ist. Bei dünnen Menschen halten die Nerven von Anfang an als Giftspeicher her, was sich gut am Beispiel von Schwermetallen verdeutlichen lasst.

Hyperaktivität & Allergien

Schwermetalle sind fettlöslich und leiten Strom (übertragen Elektronen). Ihre Anwesenheit in Nervenbahnen verändern die elektrochemische Reizübertragung.Im ersten Stadium bewirken die zusätzlichen Ladungsträger (Schwermetalle) eine "schnellere" Reizübertragung, was sich als überempfindlichkeit (Hypersensibilitat) ausdrückt. Das ist meiner Meinung nach der größte gemeinsame Teiler bei jugendlicher Hyperaktivität (JHS), Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADS), Multiple Chemische Sensitivität (MCS), Polyneuropathie und vielen "Allergien", die ich alle als Nervenvergiftung im ersten (hypersensiblen) Stadium einstufe.

Nehmen fremde Ladungsträger (Schwermetalle) und andere fettlösliche Toxine in den Nerven weiter zu, so fangen sie irgendwann an, sich gegenseitig zu behindern. In diesem zweiten Stadium kommt es zu über einer Verlangsamung der Reizübertragung (Paresen), zu immer weiter fortschreitenden Lähmungserscheinungen (Paralysen), die gern als Demenz-Erkrankungen Alzheimer, Parkinson, MS, ALS, usw., zusammengefaßt werden. Demenz ist weder altersbedingt noch unausweichlich, sondern vor allen Dingen eine schleichende Vergiftung der Nerven, die durch geeignete Maßnahmen vermieden bzw. therapiert werden kann.

Demenz

In Petrischalen-Versuchen ist die funktionstüchtige Lebensspanne von Nervenzellen auf ungefähr 600 Jahren bestimmt worden. Demenz kann physiologisch gesehen daher kein "natürlicher ablaufender" Alterungsprozess sein. Theoretisch ist Demenz ein "künstlich beschleunigten" Alterungsprozess oder eine reversible Funktionsstörung. Praktisch ist sie eine Mischung der beiden. Der Anteil "künstlich beschleunigten Alterungsprozess" stellt den irreversiblen Anteil von Demenz dar, die reversible Funktionsstörung den akuten Anteil, der durch sachgemäße Entgiftung beseitigt werden kann.

Die gängige Meinung, Demenz sei eine unabwendbare Begleiterscheinung des Alterns ist nicht korrekt. Demenz ist ein "künstlich beschleunigten Alterungsprozess", der bei Betroffenen minimiert und bei noch nicht Betroffenen vermieden werden kann. Allerdings wird es für Betroffene im Verlauf der Demenz zunehmend schwieriger bis unmöglich eine Ausleitung eigenständig durchzuführen.

Psychoaktive Drogen und Genussgifte

Wir nehmen gewohnheitsmassig eine ganze Reihe von Genussgiften zu uns, die wir wegen ihrer psychoaktiven Wirkung schätzen. Dazu gehören als Lebensmittel klassifizierte legale Drogen: Auch die Apotheke liefert eine ganze Reihe legaler psychoaktiver Substanzen, teilweise rezeptfrei: Dazu kommen die illegalen Genussgifte: Aus der Sicht der Nervenzellen ist es egal, ob eine psychoaktive Substanz legal oder illegal ist. Sie würde sich gerne davon befreien und braucht dabei Hilfe.

Die bekommt sie erst, wenn im betroffenen Mensch der Wunsch entsteht, sich von psychoaktiven Substanzen unabhängig zu machen. Vorausgesetzt, dieser Wunsch ist so stark, dass der Mensch durch TUN seine Gewohnheit(en) ändern will, kann viel von vielen dieser psychoaktiven Substanzen mittels des PCB-Cocktails ausgeleitet werden.

Ausleitung mit dem PCB-Cocktail nach CLARK

Die gute Nachricht ist, dass abgesehen von den Schwermetallen, die meisten fettlöslichen Gifte zu den so genannten Aromaten, gehören, d.h. sie haben einen "aromatischen Baustein" (Benzolring oder andere Elemente mit aromatischen Atombindungen). Sämtliche Aromatischen Verbindungen lassen sich gut mit dem PCB-Cocktail nach CLARK ausleiten:

½ Tasse 25min ozonisiertes Olivenöl, ½ Tasse 5min ozonisiertem Wasser und ½ Tasse frisch gepressten Grapefruitsaft gut miteinander verschüttelt auf nüchternen Magen trinken; danach kann man PCB im Urin nachweisen.

Ozonisator von Ozontech Dazu braucht man einen Ozonisator mit Zubehör ==> Bezugsquellen

Verbinden Sie den Ozonisators durch einen Schlauch mit dem Ausströmerstein. Schalten Sie den Ozonisator ein, bevor Sie den Ausströmer auf den Boden der mit Olivenöl gefüllten Flasche/Glas absenken. Die Luftbläschen können das Gefäß zum überlaufen bringen; gießen Sie in diesem Fall etwas Öl ab (oder übertopf verwenden). Beim Ozonisator von Indigo Naturprodukte wird Öl 3 x 30 Minuten mit je 5 Minuten Pause ozonisiert. Dann Grapefruit auspressen und Wasser 10 bis 15 Minuten ozonisieren. Sofort das ozoniserte Öl mit dem ozonisierten Wasser und dem Saft mischen und trinken.

Wo sie Olivenöl ozonisieren lassen können:
Liste mit Adressen nach PLZ sortiert

Vorbereitung auf den PCB-Cocktail

Entgiftungsreaktionen

Bitte denken sie daran, was geschehen muss, wenn fettlösliche Gifte mobilisiert werden. Sie und/oder ihre Bruchstücke gehen in den Blutstrom und entfalten eventuell dort für kurze Zeit ihre ursprüngliche Wirkung. Das macht sich besonders bei psychoaktiven Substanzen bemerkbar, wie Koffein, Nikotin und anderen Genussgiften, bei Schmerz- und Schlafmitteln, Psychopharmaka einschließlich der meisten anderen Drogen, egal ob sie aus Notwendigkeit oder Genuss-Sucht eingenommen wurden. Wenn diese Substanzen in den Blutstrom mobilisiert werden, dann fühlt es sich u.U. noch einmal so ähnliche wie bei ihrer Einnahme. Das kann sich - vor allem beim ersten Cocktail - stärker bemerkbar machen als beim ehemaligen Einnehmen, denn diese Substanzen haben sich ja je nach Dauer des Gebrauchs angereichert. Im Laufe der Entgiftung klingt das ab (eventuell die Cocktail-Dosis erhöhen). Wenn es gar nicht mehr geschieht hat der PCB-Cocktail ausgedient.

Das Entsorgen von Giften ist eine harte, energie-intensive Arbeit für den Körper. Energie, die sonst für unseren normalen Tagesablauf zur Verfügung steht, steht dann nur noch eingeschränkt zur Verfügung weil sie anderswo dringender gebraucht wird. Das ähnelt dem Krankenhaus: Bettruhe, angemessene Diät, kein Sex. Obwohl solche Entgiftungsreaktionen die Wirksamkeit der Methode beweisen, verschrecken sie viele Menschen, spätestens sobald es heftig wird. Jede Entgiftung hat ihren Preis. Chronische Symptome wie Hyperaktivität, Allergien, Lähmungserscheinungen und Demenz können nur verschwinden, wenn die verursachenden Gifte die Nerven verlassen. Das geht nicht ohne dass sie eventuell kurzzeitig ihre akute Wirkung erneut entfalten und /oder das Körperfunktionen vorübergehend "einknicken". Wo gehobelt wird da fallen Späne. Sauber machen ist eben eine anstrengende und dreckiges Arbeit.

Nachsorge

  1. Soforthilfe

    Etwa 1 bis 11/2 Stunden nach der Einnahme des Cocktails braucht der Körper einen Drink, der "Verbrauchtes" nachfüllt. Auf einen Liter Trinkwasser etwa:
    • 1 bis 11/2 gehäuften Eßlöffel Zeolith oder Heilerde
    • 2 TL EM-Urlösung
    • 1/2 gestrichenen Teelöffel L-Cysten oder leicht gehäuften 1 TL Vit.-C
    • 1 gestr. TL Magnesiumcitrat oder 1/2TL Magnesiumchlorid
    • 2-4 EL Honig
    • 3/4 gestr. TL naturbelassenes Salz
    • optional: Spurenelemente und Mineralien von denen sie wissen das sie sie brauchen

  2. Dauerhafte Unterstützung

    Es ist wichtig die Entgiftungsorgane des Körpers, die die Schwerarbeit erledigen, mit Entgiftungs-HILFEN zu unterstützen. Bei weiteren PCB-Cocktails wird der Körper wieder genau so reagieren wie beim ersten Mal, jedoch immer etwas weniger heftig. Sie können die Entgiftung daher zuhause mittels der jeweiligen notwendigen Entgiftungshilfen in Eigenregie durchführen (siehe unten). Unterstützende therapeutische Beratung und Begleitung mag notwendig sein.

Welche Organe brauchen Hilfe und wie helfe ich ihnen?

Es gibt einfache Maßnahmen mit denen ablaufende Entgiftung - egal ob willkürlich losgetreten oder spontan ablaufend - erleichtert und unterstützt werden können. Ich nenne sowas Entgiftungs-HILFEN. Sie können einfach und preiswert sein, und sie können zuhause im Tagesbetrieb ohne fremde Hilfe durchgeführt werden. Sie tun nichts weiter als die schwer arbeitenden Entgiftungsorgane zu unterstützen und zu entlasten. Vor allem Leber, Nieren, Darm und Herz brauchen in solchen Ausleitungs-Zeiten Hilfe und Unterstützen.

Welche Organesysteme wie viel Unterstützung brauchen, ist von Person zu Person sehr unterschiedlich und lässt sich am besten durch Kinesiologie und/oder durch Versuch & Irrtum in Erfahrung bringen. Wie lange so eine Unterstützung sinnvoll ist, sagt ihnen ihr Körper über Müdigkeit, Appetit, Bewegungsdrang, usw.
  1. Leber

    • Müdigkeit ist der Schmerz der Leber! - Bewegungsdrang ist ihr Jubel.
      Um die verschiedenen Aufgaben von Leber und Niere im täglichen Entgiftungsprozess darzustellen, ist der Kaffeefilter ein anschauliches Bild. Nur die wasserlöslichen Bestandteile werden von die Nieren aus dem Blut heraus gefiltert und finden sich im Kaffee (Urin). Der ganze Rest, der "Kaffeesatz"" aus festen Rückständen, wasserunlöslichen Bestandteilen und allen Partikeln, die wegen ihrer Größe nicht durch die Filterporen passen, bleibt im Filter zurück. Es ist die Leber, die täglich große Mengen dieses Klärschlammes in den Darm entsorgt.
    • Die Leber braucht zur Unterstützung Bitterstoffe.
      Früher haben wir keine extra-Bitterstoffe gebraucht, denn sie waren im "normalen" Essen in kleinen Mengen allgegenwärtig. Aber vor etwa 150 Jahren haben wir angefangen, natürliche Bitterstoffe systematisch aus den Nahrungsmitteln heraus zu züchten. Heute müssen wir sie suchen und zusätzlich nehmen. Eine Möglichkeit ist der Leberzauber.
  2. Nieren

    • Die Füße sind die dritte Niere!
      Basische Fußbäder entziehen dem Körper über die Haut eben die Substanzen die von den Nieren entsorgt werden müssen.
    • mineralarmes Trinkwasser
      Das Trinkwasser soll mineralarm sein (kein Fachinger), sozusagen "leer" damit es wasserlöslichen Müll aufnehmen und ausschwemmen kann.
    • naturbelassenes Speisealz
      Meer- und Steinsalz enthalten alle Mineralien und Spurenelemente in annähernd den verhältnismäßigen Mengen wie unser körpereigenes Wasser. Wir kommen evolutionär gesehen aus dem Meer und unser Zellwasser ist dem Meerwasser ähnlich. Raffinierte Speisesalze sind entmineralisiert und verursachen durch Dauergebrauch Mangel und Ungleichgewicht im Mineralhaushalt, was den Nieren ihre Arbeit erschwert.
  3. Darm

    • Wenn der Nahrungsbrei zu lange im Magen-Darm-Trakt weilt, entwickeln sich auch aus gesunder Nahrung Toxine, vor allem aus Protein. Ein Stück Fleisch für ein paar Stunden ungekühlt liegen zu lassen, veranschaulicht diesen Prozess (Fäulnis) sehr gut. Zu langes Verbleiben der Nahrung im Darm - Verstopfung genannt- führt zur Selbstvergiftung. Im Dickdarm entstehende Toxine werden ungewollt zusammen mit Wasser ins Blut resorbiert und müssen zusätzlich entsorgt werden. Das kann durchaus zum Teufelskreis werden.
    • Da würde beschleunigte Darmpassage ziemlich gut tun. Notfalls muss man sie eben provozieren. Eine sanfte Methode ist Magnesium Chlorid. Einläufe oder die technisch aufwendigere Kopie (Kolon - Hydrotherapie) sind auch möglich. Beides ist dem Durchfall abgeschaut.
  4. Herz

    • Das Herz ist im Zentrum des Körpers. Viele sind der Ansicht, es sei auch das emotionale und geistige Zentrum des Menschen. Wie dem auch sei, Ermüdungen des Herzens durch physischen, emotionalen und geistigen Stress gehören weltweit zu den allerhäufigsten Todesursachen. Das hat oft mit hohem Blutdruck wegen Löwenherzigkeit (sich "übernehmen") zu tun, oder mit seinem Gegenstück, der Hasenherzigkeit (Prüfungsangst, Lampenfieber, etc.). Da heißt es, sich von allzu heftigen Hoffnungen und Ängsten zu lösen, und das Leben so zu verändern, dass statt ihrer Freude, Begeisterung, Zufriedenheit und Liebe einziehen können.
    • Das Herz ist vor allem ein Organ, das der Gemeinschaftlichkeit dient. Physisch dient es der Gemeinschaft der Körperorgane, emotional der Gemeinschaft von Freunden und Familie und mental der Gemeinschaft aller Geschöpfe. Kosmisch denken, global fühlen, lokal handeln - eine scheinbar widersprüchliche Lebensführung, die aber zum "Heil werden" notwendig ist.
  5. Lymphsystem, Lunge, ..

    Entgiftungshilfen für andere Organe/-systeme und auch weitere Möglichkeiten zur Unterstützungs für Leber, Nier, Darm & Herz finden sie hier:
    zur Tabelle mit Entgiftungshilfen

Was der PCB-Cocktail kann und was nicht

Wie bereits erwähnt kostet Entgiftung Kraft und Energie. Ein biologisch abgewirtschafteter Körper (chronische Krankheiten) ist oft nur begrenzt in der Lage das zu stemmen. Bereits chronisch überlasteten Organen zusätzliche Arbeit zu bereiten wird die Situation verschlimmern. In solchen Fällen gilt es den Körper, spezielle die Entgiftungsorgane, erst wieder in Schuss zu bringen. Da heißt es Organe sauber machen und renovieren:
  1. Sauber machen kann der PCB-Cocktail nicht, dazu braucht es:

    • Leberreinigung
    • Nierenreinigung
    • Parasitenkur
    • Darmreinigung
  2. Organe renovieren kann der PCB-Cocktail auch nicht

    Unser Körper hat gute Regenerationsfähigkeiten. Wenn er ständig am Limit arbeiten muss und/oder die nötige Ruhe und Rohstoffe nicht bekommt, dann kann er sich nicht oder nicht ausreichend regenerieren. Mann/Frau lebt dann auf Pump und muss irgendwann zurückzahlen oder krank werden. Die gleichen oben erwähnten Entgiftungshilfen entlasten einen nicht entgifteten Körper und ermöglichen ihm im Idealfall seine Organe im Rahmen der Zellerneuerung zu renovieren. Das kann zusätzliche begünstig werden durch:
    • Chlorophyll wie in Moringa Pulver, Green Magma (Gerstengras Extrakt), Afa-Algen, usw.
    • All-in-one Multivitamin/Multimineral Präparate wie:
      • alle 12 Schüsslersalze je 4 Tabs in warmem Wasser vor 12:00 Mittags für mind. 3 Monate
      • Centrum A - Zink (von Pfizer) 1 Pressling morgen für mind. 3 Monate
      • das bereits oben erwähnte naturbelassene Speisesalz

JA - das kann der PCB-Cocktail

Das Ozon im Cocktail kann aromatische Kohlenwasserstoff-Verbindungen "aufknacken" und mobilisieren, wodurch diese vom Körper entsorgt werden können. Viele Substanzen die gemacht werden um unsere Nerven zu beeinflussen, gehören zu den aromatische Kohlenwasserstoffen:

NEIN - das kann der PCB-Cocktail nicht

PCB - Cocktail
Tabelle Entgiftungshilfen
Schwermetalle & Zahnherde
Fettlösliche Gifte & Borreliose