Hippokrates des 20. Jahrhunderts

von Josef Diener (142 S.)

Am Anfang war der "Schock". Als Josef Diener 17 Jahre alt war, starb seine Mutter an einer fieberhaften Infektion mit Versteifung sämtlicher Gelenke. Er selbst erkrankte an der gleichen Infektion und musste in ein Wiesbadener Pflegeheim eingeliefert werden - ohne Heilungschancen. Jetzt kam die Verzweiflung, aber auch der Widerstand und der Wille, es nicht geschehen zu lassen. Josef Diener suchte in alten Rezeptbüchern für Heilkräuter, studierte sie und fand Hinweise über die Wirksamkeit verschiedener Teemischungen. Er stellte selbst Rezepturen zusammen, die der Ausscheidung und Entgiftung dienen sollten - und hatte Erfolg. Zusätzliche Erwärmungsbäder mit Wiesbadener Thermalwasser führten schließlich zur allmählichen Beweglichkeit seiner Gelenke und im Laufe der Zeit zur vollständigen Gesundheit.

Josef Diener war begeistert und sein Interesse am Erlernen alter naturheilkundlich orientierter Heilmethoden war geweckt. Er studierte sehr viele Bücher und machte sich mit dem Heilwissen alter Hochkulturen und Vorbildern wie Hippokrates und Paracelsus vertraut. In einem Sanatorium sammelte er als Masseur praktische Erfahrungen im Behandeln von Menschen und bald stand sein Entschluss fest, Heilpraktiker zu werden.

Heilpraktiker-Ausbildungen und -Prüfungen gab es zur damaligen Zeit noch nicht. So eröffnete Josef Diener 1928 mitten im Kurzentrum von Wiesbaden seine Praxis.

Durch seine Arbeit und die direkte Beobachtung am Krankenbett sammelte er großes Wissen der Erfahrungsheilkunde. Seine Heilerfolge waren überwältigend. Für seine Patienten aus Nah und Fern war er oft die letzte Hoffnung. Immer wieder forderte er seine Patienten auch dazu auf, "täglich mit wachen Augen die Wunder des Lebens auf sich wirken zu lassen und sich mit der Schöpfung im Geiste zu verbinden". Dazu waren ihm "die täglichen Augenblicke tiefer Besinnung und die Einkehr zum eigenen Sein" sehr wertvoll. In seinen Büchern hat er seine Philosophie und seine Erfahrungen weitergegeben.

Josef Diener - der mit 17 Jahren Todgeweihte - wurde 97 Jahre alt und das bei guter Gesundheit. Wir sind ihm in großer Dankbarkeit für sein Lebenswerk verbunden.

Da die Heilungserfolge der unterschiedlichen homöopathischen Arzneimittel, die Josef Diener anfangs verordnete, oft unzureichend waren, begann er die Wirksamkeit und Pharmakologie unzähliger Heilpflanzen und Mineralien zu studieren. Ziel dieses Studiums war, die spezifischen Wirkstoffe und deren Einfluss auf die entsprechenden Organe und Körpergewebe herauszufinden. So entstanden im Laufe der Jahre die Rezepturen aller DIENAPLEXE.



dienaplex.de

Im Jahr 2005 ist es dem Sohn HP Dieter Diener und seiner Frau HP Beate Diener im Nachregistrierungsverfahren gelungen, alle DIENAPLEX-Präparate als homöopathische Arzneimittel mit optimaler Wirksamkeit, teilweise auch nach § 38 Abs. 1 Satz 3 AMG, zu erhalten. Sie sind apothekenpflichtige Arzneimittel und können von jeder Apotheke oder dienaplex.de direkt bestellt werden.




Bei diesem Buch handelt sich um den Nachdruck von:

Der andere Weg - Erfahrungen und Erkenntnisse eines

Turm-Verlag Bietigheim 2000
ISBN 3-7999-0263-5