Albanischer Bergtee aus Wildsammlung

wenn es von Innen und Außen auf's Gemüt drückt

Die Teemenge ist für 1 bis 2 Liter Wasser gedacht (etwa 3g/Liter) - zum probieren. 2 bis 4 g oder 3 Stängel Izenwort mit Blättern und Blüten mit 1 Liter heißem Wasser übergießen (80° - nicht kochen!), 10 Min. ziehen lassen und abseihen. Der Aufguss kann – gerne mit einem weiteren frischen Stängel, noch ein zweites Mal wiederholt werden.

Wenn die Stimmung trübe ist: 2- bis 3-mal täglich 1 Tasse frisch bereiteten Sideritiskrauttee trinken (auch in Mischungen mit anderen Tees als Husten- und Bronchialtee); Tagesdosis bis 12g je nach Graustufe der Stimmung.

Sideritis roeseri ist ein Verwandter des griechischen Bergtees und wächst in der albanischen Wildnis in sauberer Umgebung auf 1300 bis 2200 Meter Höhe. Er schmeckend nicht nur, sondern hat zusätzlich einen stimmungsaufhellenden Effekt. Anders wie manche handlesüblichen Bergtees, ist diese wild gewachsene Variante ein reines Naturprodukt: bis zur Sammlung unberührt von Menschen.

IZENWORT oder Eisenwurz - so weitere Namen der Pflanze - ist ein Serotonin-Booster, der insbesondere in der dunklen Jahreszeit dabei zu helfen mag den Herbstblues gelassener zu überstehen. Ab 1 Liter pro Tag ist es eine Alternative zu SSRI-Antidepressiva (selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer). 2012 wurde die Wirkstoffkombination der Pflanze von einer Freiburger Firma mit der Absicht patentiert, Medikamente gegen Demenz und ADHS zu entwickeln.

Izenwort - 5-seitige Info zur Pflanze

Noch ausführlichere Info mit Fotos - z.B. über die sorgfältige Weise des Sammelns - findet ihr auf www.izenwort.com, wo es den Tee auch zu kaufen gibt.

über (Weihnachts-)Stress und Serotonin:

Definition von Stress: Missverhältnis zwischen wahrgenommene Anforderung und meiner Antwort darauf. Diese Anforderungen mögen berechtigt sein oder unberechtigt, tatsächlich oder eingebildet, viele/große oder wenige/kleine. Ich kann diese Anforderung ablehnen, sie teilweise oder ganz annehmen, nachverhandeln, .., nur zwei Dinge gehen auf Dauer nicht:
  1. weglaufen
  2. die Anforderungen 100%ig erfüllen
Das für mich Machbare liegt irgendwo dazwischen. Wer denkt dass Stress mental und damit reine Nervensache sei, hat falsch gedacht. Stress ist mindestens genau so sehr gefühlt und damit zusätzlich Hormonsache und die Quelle für alle Tragikomödien dieser Welt. Egal wie subjektiv mein Stress von anderen eingestuft wird, er ist da. Im günstigsten Fall hilft er mir in die Gänge zu kommen, im schlimmsten bringe ich mich damit langsam um. Physiologisch gesehen gibt es zwei Hormonachsen von Gehirn zu den Nieren um die Leistungsbereitschaft zu erhöhen:
  1. die "verzögerte" Stressachse Hypothalamus-Hypophyse-Nebennierenrinden mit dem Stresshormon Cortisol: geht langsam hoch und langsam wieder runter, mit Lanzeitfolgen wie Gedankenmühle beim Einschlafen
  2. die "sofort"-Stressachse Sympahatikus-Nebennierenmark mit dem "Flucht-oder-Angriff" Hormon Adrenalin: geht schnell hoch und schnell wieder runter; ist bis zum Einschlafen längst verraucht

Serotonin

Stress geht mit Serotonin Mangel (miese Stimmung) einher, das der Körper aus Tryptophan herstellt, ein bisschen auch im Gehirn. Ständig erhöhtes Cortisol aktiviert Enzyme die Tryptophan vermehrt abbauen. Es wird dann weniger Serotonin hergestellt.

Serotonin muss ins Gehirn, geht aber nicht durch die Bluthirnschranke; man kann es dem Gehirn nicht direkt zuführen. Abgesehen von biochemischen Tricks - Tryptophan samt Cofaktoren (B-Vitamine) zuführen - gibt es Pflanzenwirkstoffe, die sich positiv auf den Serotoninspiegel im Gehirn auswirken.

Wer biochemische Tricks missbraucht um seine Nehmerqualitäten für Stress zu erhöhen, der brennt langfristig aus. Sinnvoll ist es den beiden Stressachsen weniger Raum zu geben, z.B. durch: