Neue Empfindsamkeit

Veränderungen in der Funktion von Nervenzellen & ihrer Erneuerung

Erhöhte Empfindsamkeit

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Magnetosphere_rendition.jpg Wir leben in einer Zeit der beschleunigten Entwicklung. Schnelle Veränderungen sind das Gebot der Stunde. So hat sich zum Beispiel das Erdmagnetfeld in den letzten 15 Jahren derartig verändert, dass die Flugleitsysteme aller Flughafen deshalb periodisch nachjustiert werden mussten. Das gleiche gilt für alle Instrumente und Gerätschaften, die auf der Basis des Erdmagnetfeldes arbeiten.

Welchen direkten Einfluss haben diese Veränderungen auf uns Menschen?

  1. Bekannt ist, dass unser Gedächtnis ohne Magnetfeld nicht funktioniert, weswegen Raumfahrer ein künstliches Magnetfeld mit sich führen müssen.
  2. Bekannt ist auch, dass für Dolly's (das erste ohne Befruchtung geschaffene Schaf) Cloning ein bestimmtes künstlich erzeugtes Magnetfeld Magnetfeld notwendig war, und weitere Clonversuche erst glückten, als diese magnetische Beteiligung berücksichtigt wurde.
Veränderungen des Erdmagnetfeldes wirken sich also sowohl auf die Funktion unserer Nerven als auch auf unsere Zellteilung aus. Im Laufe der vergangenen Jahre (etwa ab 2003) habe ich folgendes an mir selbst und vielen anderen bemerkt:

Wenn ich in einen Raum mit anderen Menschen hinein komme und es herrscht dort eine bestimmte starke Emotion wie Freude, Wut oder Trauer, dann werde ich mir innerhalb von Sekunden dieser Emotion bewusst und kann sie beim Namen nennen. Nach zwei Minuten kann ich auch sagen, von wem diese Emotion ausgeht. Fast alle Menschen können das mittlerweile.

Die Zunahme in der Sensibilität von Erdstrahlen, Elektrosmog und Funkwellen hat die gleiche Ursache: erhöhte Sensibilität. Immer mehr Menschen bemerken den Einfluss von Faktoren, deren Einfluss sie zuvor nicht bemerkt haben. Das heißt nicht, dass diese Einflüsse vorher nicht bestanden haben, nur haben wir sie meistens nicht bemerkt. Dinge, die vorher für das Bewusstsein "optional" waren, sind jetzt "bewusstseins - pflichtig". Das aussert sich auch durch die immer fließender werdenden Übergänge von Traum zu Wachen, von Trancechanneln zu Wachchanneln, vom "erweitertem Bewusstsein" (egal, wie erreicht) zum Alltagsleben. Dem menschlichen Sein sind mehr Bewußtseinsebenen parallel zugänglich, als wir bisher angenommen haben. Und das bisher "normale" entweder-oder erweißt sich als dem erweiternden UND gegenüber immer weniger realistisch.

Wenn sie die heutigen Speisekarten der Restaurants betrachten, dann gewinnen die Salate und vegetarischen Menübestandteile in Menge und Qualität sehr stark an Wertigkeit und haben oft den Status der "Beilage" gegenüber Fleisch; Wurst, Käse, Fisch, etc., abgelegt. Schnitzel, die über den Tellerrand hängen, sind eher selten geworden. Auch die Theken in den Supermarkten und Diskountern versuchen der Suche nach Qualität seitens des Verbrauchers gerecht zu werden. Der Schwerpunkt in der Ernährung verschiebt sich weg von schwer Verdaulichem zu leichter verdaulichen Nahrungsmitteln, von Kalorienbomben zu Nahrungsmitteln mit mehr Vitalität, von Quantität zu Qualität - Hurra!.

Genau so verschieben sich die Tätigkeiten von physischen Aktivitäten zu weniger physischen, mit allen Vor- und Nachteilen. Das Leben wendet sich auch nach Innen. Am drastischsten fällt das bei der Nutzung von Spielplatzen auf, denen Komputerspiele die Besucherzählen streitig machen. Direktes Erleben weicht indirekten Erfahrungen: Tamaguchis statt Haustiere, Indoorspielplatze und mehr passive Vergnügungsparks statt aktivem Spielen in der freien Natur. Fußganger bewegen sich in Richtung "bedrohte Spezies", Schreibtischtäter sind nicht nur in der Verbrecherszene auf dem Vormarsch. Alles wird virtueller, die Köpfe samt Inhalt größer, die Körper und Gliedmaßen schlanker, da die Hebelgesetze beim Einsatz der Muskeln zum überleben keine so übergeordnete Rolle mehr spielen. Statt die Scheiben im Auto herunter oder hoch zu kurbeln, betätige ich den Hebel für den elektrischen Fensterheber. Das gleich gilt für das Einstellen der Außenspiegel, das Abschließen des Autos, das Öffnen der Garage. Die Tendenz ist in allen Lebenslagen die gleiche: weg vom Körperlichen, indirekt Wahrnehmen statt physisch Erleben.

Das kann man nun beweinen oder begrüßen. Es hat mit gut und schlecht gar nichts zu tun, dafür aber etwas mit dem Ausgleich der Polaritäten.


WOMAN oder die Abnahme der Gegensätze

Der polare Gegensätzlichkeit von Yin und Yang nimmt ab. Das macht sich z.B. in der Mode bemerkbar: Unisex beim FrisÖr, Unisex in der Bekleidung. Viele Männer lassen sich mani- und pediküren und enthaaren sich. Frauen gehen zum Bodybuilding und Triathlon. Manchmal ist es erst möglich mit Sicherheit das Geschlecht festzustellen, wenn die Bekleidung abgelegt wird. Auch körperlich gleichen sich die Figuren von gesunden Männern und Frauen an. Ein schlankerer Typ setzt sich ganz langsam durch, sicherlich auch bedingt durch die Abnahme der körperlichen Arbeit einerseits und die zunehmende Tendenz, Männer und Frauen die gleiche Arbeit verrichten zu lassen.

Diese Abnahme der Gegensätze wirken sich ausgleichend auf alle anderen Rollenverteilungen aus, wie: Die Schärfe der Jahreszeiten verschwimmt, während die jederzeit möglichen Temperatursprünge von bis zu 15 Grad Celsius innerhalb von 24 Stunden zu jeder Jahreszeit "normal" werden. Viele Herbstblüher blühen auch im Frühling, manche Blumen dreimal im Jahr, ehemalige Zugvögel überwintern, während ihre Artgenossen die gewohnten jahreszeitlichen Reisen unternehmen. Im Januar 2003 habe ich mir in Düsseldorf einen Sonnenbrand im Freien geholt, während im Juli 2006 in Zorn (Hintertaunus) zweimal Schnee fiel, usw.


Ausgeglichenheit bietet Entwicklungsmöglichkeiten

Wenn man zur Beschreibung des menschlichen Bewusstseins das Eisbergmodell nimmt, in dem die aus dem Wasser ragende Spitze den willentlich zugänglichen Teil des Bewusstseins symbolisiert, und die ca. 90% unter Wasser das willentlich nicht zugängliche Unbewusste, dann könnte man sagen, dass in der neuen Energie jetzt 30% des Bewusstseins aus dem Wasser herausragen. Die Energie ist lichter und leichter geworden. Vorher "Optionales" ist jetzt "bewusstseins - pflichtig". Vieles, was ich zuvor unbedacht tun konnte, ist jetzt nicht mehr oder nur schwer möglich. Die neu über den Wasserspiegel hinausragenden Emotionen wollen angeschaut und geklärt werden.

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:P_culture.svg Das äußert sich zumindest in meiner Beziehung gegenüber Frauen. In der alten Rollenverteilung bin ich als materieller Versorger vorgesehen, während meine Partnerin mich im Ausgleich emotional versorgt hat. Die seit Jahren schleichend verlaufende Aufgabe dieser traditionellen Rollenverteilung führt langfristig in die emotionale Selbstständigkeit des Mannes und die materielle Selbstständigkeit der Frau. Im Moment bin zumindest ich in einem Übergangsstadium: auf der einen Seite mag ich für die materielle Versorgung nicht alleine aufkommen, auf der anderen möchte ich weiterhin die emotionale Rückendeckung seitens meiner Partnerin genießen. Da sie ihrerseits nicht mehr alleine für unsere emotionale Versorgung aufkommen möchte, aber auf die materielle Rückendeckung ungern verzichtet, sind wir beide in unseren jeweiligen Bereichen der Unselbstständigkeit verunsichert, ich emotional und sie materiell.

Das ist nichts Neues. Die Nerven von Männern sind deutlich "dünner" als die von Frauen, weshalb der durchschnittliche Mann am bei einer Geburt auszuhaltendem Schmerz sterben würde. Auch weisen u.a. Allan und Barbara Pease (in: Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken) darauf hin, dass Frauen das Wort "versagen" praktisch nicht verstehen. Sie probieren mit ihrer emotionalen Robustheit immer wieder anders ans Ziel zu kommen, bis sich der Erfolg einstellt oder bis er nicht mehr wichtig ist. Im Ausgleich haben wir Männer ein kleineres Bedürfnis nach versorgt werden. Der Gedanke, unter einer Brücke schlafen zu müssen, erschreckt mich wesentlich weniger als er das bei vielen Frauen (mit oder ohne Kinder) tut.

Solche und andere Spannungsgefälle zwischen Yin & Yang waren weitgehend unbewusst. Im Außen regierte das Yang für Jahrtausende in den maskulin-schweren Gesellschaftsformen, während im Innen (z.B. zuhause) die Frauen die Hosen an hatten. Jetzt nimmt im Außen das Yin zu und im Innen das Yang. Der Hausmann wird gewöhnlicher, die allein versorgende Frau auch. Als meine Partnerin beschloss, sich materiell unabhängig von mir zu machen, blieb die gewohnte emotionale Unterstützung von ihr aus. Alles, was von mir kam, war "schlecht". Nichts konnte ich "richtig" machen. Ich habe mich gefühlt, als opponierte mich eine pubertierende Tochter. Ich weiß bis heute nicht, wie sie mich mit meinem emotionalen Anlehnungsbedürfnis empfunden hat und mit meiner Unwilligkeit, die materielle Versorgung allein zu tragen. Bestimmt war sie auch verunsichert.

In der alten Energie sind Mann und Frau in solchen Situationen einfach zusammengerückt, haben sich äußere Zwänge geschaffen und es dadurch erreicht, diese klärungsbedürftigen Themen im Unterwasser-Anteil des Eisberges verbleiben zu lassen. Nun sind diese Themen aber unwiderruflich aufgetaucht, sind jetzt bewusstseinspflichtig und wir haben keine ready-made Strategien damit umzugehen. Ich vermute, dass sich Zusammenleben grundsätzlich ändern wird und habe folgendes zukunftsweisendes Modell beobachten dürfen: In meinem mir bekannten Dorf lebt ein Mann mit seiner Freundin in der einen Doppelhaushälfte, während seine Frau mit ihrer Freundin die andere Hälfte bewohnt und die gemeinsamen Kinder nach Belieben zwischen den Hälften hin- und hergehen. Das Haus und seine Bewohner strahlen mehr Freude und Begeisterung aus, als alle miesepetrig und sauertöpfisch ausgehaltenen Ehegemeinschaften, die aus unterschiedlichsten Gründen ihr Verfallsdatum überschritten haben. Ich pladiere keinesfalls Trennung, denn diese Familie lebt in der neuen UND-Energie, die mit dem entweder-oder unseres "traditionellen" Scheidungsverhaltens nichts gemein hat. Dort ist für jeden Beteiligten ein Platz in der Gemeinschaft geschaffen worden. Es wurde keine Familie getrennt, sondern sie wurde zur Zufriedenheit aller erweitert!

Steve Rother "Die physischen Neuverkabelung der gesamten Menschheit hat bereits begonnen. Sie wird sich über einige Jahre erstrecken, doch die neuen synaptischen Verbindungen und die neue Art, in der euer Gehirn kommunizieren wird, fangen [bereits] an, die Lücke zwischen den beiden Seiten des Gehirns zu schließen, welche den Schleier erschaffen haben. Eine Seite des Gehirns ist unbegrenzt und die andere Seite des Gehirns ist begrenzt, und die eine Seite des Gehirns beherbergt das Mensch Sein, während die andere Seite sich nur mit eurem Geist [engl: spirit] beschäftigt, der seine Identität kennt. Wir können euch sagen, dass es eine absichtliche Unterteilung gab, die jetzt anfängt, integriert zu werden.

Die Unterteilung geschah durch die beiden Hälften des Gehirns. Die beiden Hälften fangen jetzt an, mittels neuer synaptische Verbindungen, die jetzt gebildet werden, wieder zusammen zu wachsen. Das wird von euren medizinischen Wissenschaftlern in nur zehn bis zwanzig Jahren bemerkt werden, und es bedeutet einen immensen Fortschritt für die Menschheit, der erst vor Kurzem began. Die vollständige Neuverkabelung findet in der gesamten Menschheit statt, die anfängt, Dinge anders zu sehen."
(siehe: "Neuverdrahtung" in Steve Rother Mensch sein)


Neue KIDS - die Zukunft ist schon da

Die biologischen Startbedingungen der neuen Kinder sind bereits das, was wir optional erreichen können, wenn wir die Neuen Energien willkommen heißen und in uns integrieren. Die Funktion ihrer Nerven und ihre Zellerneuerung ist bereits auf das neue Erdmagnetfeld abgestimmt, obwohl sie das uns zu Liebe manchmal nur sehr verhalten ausleben. Das wird sich vielleicht bald ändern. Wie? Ich erwarte, dass diese Veränderungen kommen wie der Fall der Mauer und die Auflösung der Sowjetunion. Sie waren von keiner Partei und keinem Machthaber vorgesehen oder geplant. Diese Veränderungen fanden statt, weil sich im Bewusstsein aller Menschen etwas geändert hat, und sie deshalb synchronistisch beschlossen haben, nicht mehr "mit zu machen". Deshalb fiel der dritte Weltkrieg und der vorhergesagte Weltuntergang auch.

Genau so wenig, wie die damaligen Machthaber die Mauer hatten demolieren lassen, wird unser Schulsystem in der Lage sein, den veränderten Gegebenheiten bei den Schulkindern Rechnung zu tragen. Die Kinder werden das selbst in die Hand nehmen müssen. Stellt euch vor, morgen ist Schule und keiner geht hin. Und wisst ihr, wer am meisten erleichtert sein wird? Die Lehrer - natürlich ohne es zugeben zu dürfen! Denn sie finden sich als Kanonenfutter in einem von ihnen nicht gewollten Grabenkrieg einem übermächtigen Feind gegenüber. Das Nerven- und Gefühlskostüm der Kinder ist den veralteten Modellen der erwachsenen Lehrer hoffnungslos überlegen. Viele Kinder empfinden den Krieg in der Schule nicht einmal als einen Krieg, sondern als Spiel. Sie leiden nicht, bleiben unbeteiligt, in vielen Fällen neutral, während der Gebrauch von Tranquilisern, Stimmungserhellern und Psychopharmaka im Kollegium ständig steigt und sich die Dunkelziffer niemand vorzustellen wagt. Das bei den Schülern mit Ritalin behandelte Problem dürfte sich unter den Lehrern weitaus starker auswirken.

Das polare Gefalle Schüler - Lehrer hat bereits abgnommen, und wir versuchen verzweifelt und vergeblich so zu tun, als wäre es nicht so. Während die meisten Mütter auf Grund ihrer emotionalen Einheit mit ihren Kindern die neuen Energien oft erfolgreich aufgenommen haben, fällt das zu tun den Lehrern erheblich schwerer, denn es gelingt ihnen nur selten, sich mit den (fremden) Kindern auf emotionale Augenhöhe zu begeben. Im Berufsleben ist das noch schwerer, denn viele Lehrer haben zumindest den mentalen Anspruch, den Kindern Gutes tun zu wollen. Wenn diese Kinder ins Berufsleben wachsen, wird das Aufeinändertreffen älter und neuer Energien heftiger verlaufen, denn in der Geschäftswelt herrscht das entweder-oder viel unverblümter. Doch das politische und wirtschaftliche System wird der von den Kindern verkörperten UND-Energie ebenso wenig stand halten können, wie die staatlichen Erziehungsinstitutionen.

Spätestens wenn wir unsere Körper verlassen haben, werden die zukünftigen Erwachsenen sowieso tun, was sie für richtig halten. Es ist an uns, die wir noch viel von der alten Energie verkörpern, den Kindern zu gestatten, uns mit den Neuen Energien bekannt zu machen und mit ihrer Unterstützung den angemessenen Umgang damit zu lernen. Das ist eine Gelegenheit, eine Option, die wir nicht wahrnehmen müssen, die wahrzunehmen jedoch unser Leben reich an Begeisterung und Freude werden lasst.


Nutzen von Intuition

In unserer maskulin-schweren Gesellschaft werden logisches Denken und Linearität, der Intellekt, immer noch gewohnheitsmäßig überbewertet. Das ist wie mit dem Dollar. Jeder weiß, dass die US-Amerikaner die höchste pro-Kopf Verschuldung der Welt haben und trotzdem verhalten wir uns, als wäre da nicht so. Wie dem auch sei, die ausgleichende weibliche Geistesfunktion, die Intuition, ist im Leben scheinbar unterrepräsentiert. Ich sage bewusst "scheinbar", denn wenn ich die Wirklichkeit anschaue, wie sie ist, dann bleibt mir nichts übrig als einzugestehen, dass ich die meisten wichtigen Entscheidungen intuitiv mit meinem Bauch getroffen habe. Den Intellekt habe ich nur nach getroffenen Entscheidungen dazu benutzt, diese Entscheidungen vor anderen und mir selbst im Nachhinein zu rechtfertigen. Man nennt so etwas "schön reden." In unserer kopflästigen Gesellschaft regiert also witzigerweise der Bauch. Denn würde der Kopf regieren, dann würde ich eine Entscheidung erst intellektuell abwägen und dann ausführen. Dafür ist jedoch im täglichen Alltag nicht genügend Zeit, denn der Intellekt ist viel zu langsam.

Erst, wenn der Intuition ihr rechtmäßiger Platz in der Entscheidungsfindung zugeständen wird, können aus Bauch und Kopf zusammen ausgewogenen Entscheidungen des Herzens getroffen werden. Nur dann können Aberglauben (Bauchlästigkeit) und herzlose Logik (Kopflästigkeit) die gleichberechtigte Partnerschaft eingehen, die ausgewogenen Entscheidungen ermöglicht. Auf dem Weg dort hin ist es gegenwärtig wichtig, die missachtete Intuition zu fördern, und zwar bis zu dem Punkt, an dem sie sich im Außen mit der Logik auf Augenhöhe befindet.

Lee Carroll Kryon durch Lee carroll: "(..) Traue und folge deiner ersten Eingebung. Diese Regel besagt, der ersten Intuition zu vertrauen und ihr zu folgen. Wie oft seid ihr in einer Situation gewesen, wo ihr gesagt habt, "Oh, wenn ich nur getan hatte, was ich als erstes dachte!" Das ist tatsächlich Bestandteil des Systems, und auf diese Weise zeigt es sich euch. Oft ist es die allererste Instinktreaktion, die ihr in einer Situation habt. Manche nennen es Intuition, aber es ist viel mehr als nur das.

Manche von euch müssen [erst] lernen, das zu tun, denn viele haben keine Ahnung, wie sich die erste Instinktreaktion überhaupt anfühlt. Also ist ein Teil des Systems der Beginn vom Verständnis dafür, wie Intuition und Instinkt aussehen und wie sie sich anfühlen. "Nun, Kryon, wie macht man das?" Wie wäre es, wenn ihr darum bittet? "Lieber Spirit, lass mich die Zeichen erkennen, wenn ich sie spüre und höre, und lass mich erkennen, was sie bedeuten." Das Versprechen lautet, dass ihr sie immer haben werdet, doch wie hell sie in eurem Geist leuchten, liegt an euch. Es gibt manche Menschen, die ihre Instinkte tatsächlich unterdrücken. Sie mögen sie nicht, und sie stören ihr logisches Denken. Viele denken überhaupt nicht mit ihrem Herzen, nur mit ihren Gehirnen. Doch sehr oft ist die erste Instinktreaktion ein Ablauf der "Herzverbindung". (..)

Manchem von euch kommt ein Gedanke in euer Gehirn und ihr sagt, "Nun, ich habe das gerade selber gedacht. Das kann nicht Gott sein." Doch, genau der ist es! Aber [auch] ihr seid es mittels Nutzung von Synchronizität, indem ihr eure Absicht erklärt habt, euch da hinein zu begeben. Habt ihr es nicht verdient, diese Botschaften so zu empfangen? Seid ihr nicht heilig? Intuition ist der Weg. So funktioniert es. Aber da ist noch die Annahme, dass Gott groß ist und ihr klein. Deshalb ist das, was ihr persönlich denkt, (gemäß eurer Annahme) nicht das, was Gott euch erzählt. Gewöhnt euch daran, dass Intuition die Antwort ist. Als mein Partner mit dem Prozess des Channelns anfing, glaubte er nicht daran, obwohl er die Tür für Kryon geöffnet hatte, und obwohl er Botschaften empfing. Selbst angesichts der Bestätigung durch jene, die um die Wahrheit wussten, sagte er sich im Intellekt, "Ich braue mir das zusammen." Das liegt daran, dass es sich beim Channeln so anfühlt, als sei das menschliche Gehirn beteiligt. Nun, es ist beteiligt! Es muss. Channeln beteiligt eure gesamte DNS, euren emotionalen Zustand und euren Intellekt - alle mit [der] Quelle verbunden. (..)" (aus: DAS SYSTEM TEIL 2 - Verstehen wer ihr seid)


Vielleicht hilft es, sich einigen Forschungsergebnissen der subatomaren Physik zu Öffnen. Bereit in den 30iger Jahren hat Werner Heissenberg experimentell nachgewiesen, dass sich beobachtete Teilchen anders verhalten als unbeobachtete. Das bedeutet, dass es keine Objektivität gibt, denn wenn ich (das Subjekt) zuschaue, verhalt sich das beobachtete Objekt anders, als wenn ich nicht zuschaue. Auch jede Mutter weiß, dass ihr Kind sich anders verhalt, wenn sie zuschaut. Trotzdem halt die Wissenschaft bis heute an der Forderung fest, dass Experimente objektiv (reproduzierbar) sein müssen. Es ist schlicht unmöglich.

Im ganz Kleinen (subatomaren) und im ganz Großen (galaktischen) gilt das zweite Newtonsche Gesetz nicht, Lichtgeschwindigkeit wird überschritten, Zeit, Raum und Masse verhalten sich nicht so, wie wir es erwarten. Kurzum, Dreidimensionalitat erweist sich als dort nicht haltbar. Genauso wenig wie die Erde jemals flach war, ist unsere menschliche Existenz auf drei Dimensionen oder Linearität beschränkt.

Zeit muss nicht strikt linear erlebt werden, es sei denn, ich wählte es, mich darauf zu beschränken. Im Familienstellen nach Hellinger habe ich für wildfremde Leute so wirklichkeitsnah einen nicht anwesenden nahen Verwandten oder Freund verkörpert, dass sie in der emotionalen Dramatisierung mit mir bzw. der Person, die ich vertrat, alte verhartete in der Vergangenheit entstandene Gefühlsmuster lösen konnten, was dann das zukünftige Leben aller Mitglieder dieses Familiensystems verändert hat. Beim Familienstellen wird sozusagen in die Vergangenheit korrigierend eingegriffen, um die Zukunft aus sonst vorbestimmten Muster zu lösen. Das ist keine Einbildung, denn es verändern sich alle Personen innerhalb des betroffenen Familiensystems, egal ob sie Kenntnis vom Vorgang haben oder nicht.

Darüber hinaus habe ich in mir vollkommen fremde Emotionen gespürt, nämlich diejenigen der fremden Person, die innerhalb des Familienstellens zu verkörpern ich eingewilligt hatte. Es waren ganz klar nicht meine Gefühle und nicht meine Gedanken, sondern die von jemandem, den ich bis heute nicht kennen gelernt habe. Wo bitte bleibt da die Linearität von Zeit und Raum, wo bleibt die Illusion vom getrennt lebenden Individuum, wo bleibt die 3-Dimensionalität? Wenn ich mich in meinem Leben umschaue, dann gibt es dort jede Menge Ereignisse, die den gegenwärtigen Auffassungen der Wissenschaft widersprechen. Ich habe mich entschlossen im Konfliktfall, wenn die Information von Außen dem widerspricht, was von Innen kommt, meiner eigenen Information mehr zu trauen.

Ich habe z.B. beobachtet, dass sich eine Reihe von Menschen, die ich gut kenne, ganz allmählich körperlich, emotional und geistig verjüngen. Das widerspricht unserer allgemeinen Lebenserfahrung des Alterns und trotzdem geschieht es. Menschen aktivieren offensichtlich ihre DNS auf eine Weise, die bei der Zellteilung Nachkommen entstehen lasst, die einem "jüngeren" Bauplan entsprechen, als ihrem biologisches Alter entsprechen würde. Statt meine Wahrnehmung zu ignorieren oder sie intellektuell weg zu erklären, vertraue ich ihr und strebe an, es diesen Menschen gleich zu tun. Alles, was jemand anderes kann, kann ich auch, oder es zumindest lernen. Ich orientiere mich am sichtbaren Möglichen, statt vor dem, was laut Schulmeinung nicht möglich sein darf, die Augen zu verschließen. Und euch empfehle ich das Selbe.



Praktisches Intuitions Training

Ich habe mich vor allem zwei Methoden des Intuitions Training zugewandt, der Energiearbeit und dem Obertonsingen.

Obertonsingen dient der praktischen Erfahrung, dem Erleben eines kollektiven Erlebnismusters während des Singens. Durch gemeinsames Singen entstehen Töne, die ein Einzelner nicht produzieren kann. Wenn meine manipulative Absicht während des gemeinsamen Singens zu ausgeprägt wird, nimmt die Schönheit des kollektiven Klangteppichs hörbar ab.

Auf der anderen Seite, wenn ich den Klangteppich verschönern möchte, und die Möglichkeiten dazu sind fast unbegrenzt, dann verlangt es von mir den Mut zur Veränderung meines individuellen Beitrags. Das Ergebnis ist sofort hör- und spürbar, sowohl die erfolgreiche Verschönerung als auch die mögliche Abnahme in der Klangschönheit.

Das ganze verläuft viel zu subtil und viel zu schnell, als dass intellektuelle Überlegungen eine Rolle spielen könnten. Es läuft intuitiv ab. Obertonsingen schult das weibliche Element in uns auf eine weibliche Art und Weise. Das ist in unserer Zeit des schrumpfenden maskulinen Übergewichts eine sehr wichtige Ausgleichsübung und Ausgleichserfahrung. Männlich und weiblich bezieht sich hier nicht so sehr auf das Individuum, sondern auf die weiblichen und männlichen Anteile in jedem Menschen. Wir bewegen uns ja wie bereits gesagt in Richtung Ausgleich dieser polaren Energien, wodurch der Abschied von der Wettbewerbsgesellschaft des Gewinnens und Verlieren, des "entweder - oder" möglich wird, und die neue Energie des UND sich durchsetzen kann. Mehr Info zum Obertonsingen

Lee Carroll Bezüglich Energiearbeit möchte ich nochmals KRYON zu Wort kommen lassen:
"Vieles hat schon begonnen, sich vom alten energetischen Vergleichswert der Realität weg zu bewegen, versteht ihr? Es geht nicht an, einen Einspänner im Hinterhof zu haben, neue Reifen aufzuziehen und zu erwarten, damit aus dem Einspänner einen Rennwagen gemacht zu haben. Und doch ist das die Weise, wie wir es lehren. Es ist eine Ganzkörper-Erfahrung, nicht bloß eine neue Art mit dem alten Menschen zu arbeiten. Es bewegt sich mit [nicht nur auf] dem Boden, wenn die Erde anfängt, höher zu schwingen, und alle die Dinge um sie herum und alle die Systeme, die inaktiv waren, langsam anfangen aktiv zu werden. Es wird etwas anderes entstehen lassen als das, was ihr erwartet. Heilung wird nicht sein wie vorher. Hat irgend jemand von euch bemerkt, dass Krankenhäuser einer der gefährlichsten Orte für eure Gesundheit sind? Macht das irgendeinen Sinn? Vielleicht gibt es etwas anderes, was ihr tun solltet und was weniger gefährlich ist? Wie wäre es damit, den Heiler in eurem Inneren zu studieren?

Es gibt manche, die sagen, "Ich möchte viel Energie. Ich möchte zum Heiler gehen und viel Energie bekommen." Und die Heiler von heute werden ihnen antworten, dass sie sich in jeder Hinsicht ausgleichen müssen, um die Energie zu erhalten, nach der sie verlangen. Aber sie werden sagen, "Nein danke, nur die Energie. Das ist alles, was ich will." Beginnt ihr, die Veränderung zu sehen? Das System verändert sich von "bitte hilf mir" zu "bitte hilf mir, mir selbst zu helfen". Die größte Veränderung in metaphysischen Menschen auf diesem Planeten wird von "ich Ärmster" zu " ich Meister" sein. Das, liebe Menschen, ist der Grund dafür, warum die tief greifenden Systeme des Ausgleichs, die heute gelehrt werden, erst ein paar Jahre alt sind. Sie wurden erst nach dem Erreichen des Markers der Harmonischen Konvergenz verfügbar. Vielleicht denkt ihr, das alles sei zufällig?

Es gibt da jene, die, wenn sie sich mit dem Geist beschäftigen, zum Heiler sagen, "Ich bin voller Ängste. Ich war beim Psychologen und bin trotzdem noch voller Ängste. Wenn ich nur meine Ängste loswerden und glücklich werden könnte." Und der Heiler wird vielleicht sagen, "In Ordnung, wir können uns darum kümmern. Lass uns einen Prozess anfangen, in dessen Verlauf du mehr über dich selbst lernst, was dich dann in die Lage versetzt, alles selber zu regeln." Und sie werden antworten, "Nein danken, nur die Angst, alles andere ist in Ordnung." Nun, nichts ist in Ordnung, sonst gäbe es keine Angst! Versteht ihr, mit ärger ist es genau das Gleiche? "Können sie etwas gegen meinem ärger tun? Haben sie dagegen eine Pille, Herr Doktor? Nur der ärger, sonst nichts. Mir ginge es dann gut." Diese Art des bisher üblichen Schubladendenkens funktioniert nicht mehr.

Es ist großartig und es ist eine Ganzkörper-Erfahrung. Menschen werden zu euch kommen und sagen, "Ich habe die Dualität satt. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Auf der Erde gibt es so viel Dunkelheit. Ich habe große Schwierigkeiten, die Nachrichten anzusehen - sie deprimieren mich so. Wenn ich nur Freude in meinem Leben verspüren könnte. Können sie mir Freude geben, Herr Doktor?" Und die Antwort lautet "nein"! Es funktioniert heute nicht mehr so. Ihr werdet es mehr und mehr zu spüren bekommen, diese Ganzkörper-Erfahrung. Mit Spiritualität ist es genauso. Wissen wird die hungrige Seele nicht länger erfüllen können. Doch werden viele noch immer kommen und sagen, "Ich möchte die Göttlichkeit in mir anheben. Ich möchte mehr Bewusstheit. Kannst du mir mehr Wissen geben, damit ich bewusster werde? Dann wird sich alles andere von selber einrenken." Nicht mehr. Wer bisher mit "Dinge verstehen" gut ausgekommen ist wird durch das Wissen allein keine Ganzkörper-Erfahrung machen können. Es erschafft ein bruchstückhaftes Bewusstsein ohne Ausgewogenheit.

Wisst ihr was geschehen würde, wenn ihr in der Lage wärt, jemandem die "keine-Furcht-mehr-Heilung" verabreichen zu könnten? Ihr würdet einen furchtlosen Menschen erschaffen, und damit das Potential eines wütenden Monsters in eurer Verantwortung ... auf alle Arten arrogant. Versteht, ein wirklich furchtloser Mensch hat keine Angst vor dem, was ihm die Intuition innerhalb seiner DNS abrät, oder ein Buch auf dem Regal. Spirit stellt keine Heilungen dieser Art mehr bereit. Die Energie hat sich verändert.
(aus: Die Neue Heilungsenergie)


UND:
Wenn Du Therapeut (das griechische Wort Therapia heißt Pflege) im Gleichgewicht und in der Liebe bist, und mit einem unbalancierten menschlichen Wesen in Kontakt kommst, welches für Deine Kraft und Macht empfänglich ist, dann darfst Du näher kommen und die spirituelle Heilungsabfrage vornehmen. Das ist der Moment, in dem der Eine den Anderen berührt und in sehr kurzer Zeit auf der höchst möglichen, der astralen Ebene spirituell abfragt, ob die Erlaubnis zur Selbstheilung gegeben werden kann. Wenn eine Seele wahrnimmt, dass die in der Krankheit enthaltenen Lektion noch nicht gelernt ist, dann wird sie die Möglichkeit des machtvollen Gebrauchs zur Aufhebung der Krankheit ablehnen. (KRYON durch Lee Carroll)


Im Frühjahr 2004 war ich auf einem Kongress für Prä-Astronautik und Channeling. Dort lernte ich ein weibliches Channel kennen, mit der ich sofort in Resonanz ging. Am folgenden Tag fischte sie mich aus dem Strom der Besucher heraus und sagte: "Ich weiß, dass du ein Sensibelchen bist und möchte dir deshalb etwas erzählen. Du kannst damit machen, was du für richtig hältst, aber mir ist es ein Bedürfnis, dir diese Information zu geben. Zu mir sind sehr viele Leute gekommen und haben mich gebeten, ihnen zu helfen, was ich dann auch nach bestem Wissen und Gewissen tat. Eines Tages stand wieder so jemand vor mir und bat mich um Hilfe. Neben der Person sah ich ihre Seele stehen, die mich auch ansprach und etwas ganz anderes sagte: Ich habe 5 Jahre gebraucht, um dieses gesundheitliche Problem zu erzeugen, damit ich auf diese Weise etwas Wichtiges lernen kann. Bitte nimm es mir nicht weg! Ich habe gelernt in solchen Fällen auf die Seele zu hören und dir empfehle ich das Gleiche."



Ein ganz persönlicher Ausblick (2006)

Manchmal bin ich nicht damit zufrieden, Channelings zu lesen. Die Informationen fangen an, irgendwie in mir zu arbeiten.

Im Verlauf der letzten Jahre sind die weiblichen Energien kosmisch sehr unterstützt worden, z.B. durch den VENUS-TRANSIT und die PARADIES-MATRIX. Die weiblichen Energien haben dabei im Außen sehr an Bedeutung und Gewicht zugenommen, was nicht nur viele Frauen in Richtung Ausgewogenheit verschoben hat.

Jetzt habe ich das Gefühl, und Celia Fenn hat darauf bereits im Dezember (wenn ich mich richtig erinnere) hingewiesen, dass wir jetzt in ein Jahr mit mehr kosmischer yang Energie gehen, und das diese uns bei der Erneuerung und Anpassung unserer männlichen Anteile helfen.

Bei mir persönlich habe ich den Eindruck, mit Intuition nicht so umgehen zu können wie Frauen oder andere Individuen mit höheren yin-Anteilen. Es hilft mir auch nicht mehr, weiterhin zu versuchen Frauen nachzuahmen. Es geht jetzt um meinen yang-lästigen Umgang mit der Intuition, denn mein Anbindung an mein Höheres Selbst hängt davon ab. Und das möchte authentisch von mir kontaktiert werden, und nicht in einer Form, die jemand anderen imitiert. Es ist oft ein wenig zum verzweifeln. Menschen mit besserem yin-Zugang (meist Frauen) sagen mir immer wieder lächelnd, dass ich schwerhörig bin (d.h., ich kann meine geistigen Führer nicht so klar verstehen).

Das ist so, und trotzdem bringt es mich nicht weiter hellhöhrigere Menschen zu imitieren. So wird meine Verbindung (leider) nicht kräftiger. Do-it-yourself ohne Rollenmodell ist nicht zu umgehen (seufz). Bei mir gehen alle Fortschritte über den Tastsinn, das Fühlen. Während viele yin-entwickeltere Menschen hellhörig und hellsichtig werden oder sind, entwickelt sich bei mir langsam eine Hellfühligkeit - die traditionelle Domäne der Frauen.

Ich betrachte es mal als sinnvoll, denn Hellsichtigkeit ist definitiv yang-betont. Nicht umsonst ist das Auge in unser immer noch maskulin-schweren Gesellschaft das am meisten benutzte Sinnesorgan. Dass ich mich an und mit einem mehr yin-betonten Sinnesorgan weiterentwickle, macht im Hinblick auf zukünftige Ausgewogenheit von yin-und-yang ausgesprochen Sinn. Dadurch wird es jedoch nicht einfacher (schon wieder SEUFZ) oder angenehmer. In puncto Gefühle bin ich nach wie vor unsicher, fühle mich den Frauen unterlegen: eben ein Weichei wie jeder Mann, wenn es um emotionales Armdrücken geht.

Emotionale Sicherheit bedeutet für mich vor allen Dingen auch intuitive Sicherheit, oder besser gesagt Sicherheit im Umgang mit meiner Intuition. Und da brauche ich einfach Training - Üben!

Immer wieder frage ich, warum ich tue, was ich tue. Alles, was ich in den letzten 25 Jahren getan habe, hat einen gemeinsamen Nenner: es hat meine Intuition trainiert. Gut gelaufen und doch holpert es. Ich weiß immer weniger, aber es geht immer besser. Wenn ich nach einer Erklärung gefragt werde, sind diese zunehmend ungenau, aber ich fühle mich damit (den ungenauen Erklärungen) sicherer aber wohler. Ich fühle mich ehrlicher und fühle auch, dass ich dem Fragesteller und seinem/ihrem Anliegen mit meiner ehrlichen Ungenauigkeit besser diene, als mit meinem ehemaligen Allwissenheitsanspruch.

Und doch bin ich noch so yang-lästig. Ich finde es zwar mittlerweile völlig normal, dass Gott auch "Adam und Steve" erschaffen hat, kann jedoch nur "Adam und Eve" nachempfinden und hoffe, dass es für mich dabei bleibt. Eben ein moderner Steinzeitler, ein Quastenflosser, der sich entschlossen hat mit seinen Flossen am Strand entlang zu watscheln und zu atmen und sich daran zu erfreuen, auch wenn er bisher nur durch die Kiemen geatmet und in über 2500 m Tiefe umher geschwommen ist. Der Strand hat was - Wasser und Land und Luft und direktes Sonnenlicht nur einen Flossenschlag oder einen Schritt auseinander. Ich bin mehr als überzeugt, der Punkt ohne Wiederkehr ist definitiv überschritten.

Hier noch ein Gedanke zum Osterhasen: ist ja schon witzig, wie die Kirche aus dem Fest der freudigen Begrüßung des Frühlings zur Erneuerung des Lebens (ein Fruchtbarkeitsfest) das Gegenteil gemacht hat, nämlich ein Trauerspiel des vermeintlichen Verlustes: Schrumpfen statt Ausdehnen, wo sich doch Jesus bei dieser Gelegenheit erweiterte. Da ist schon eine Sucht daraus geworden, eine Suche nach Leiden - wie unpassend, wo doch Passionsfest eher Fest der Begeisterung bedeutet. (kurz vor Ostern 2008)




quellennachweis für fotos, graphiken & bilder:
Venus & Mars - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Symbols-Venus-Mars-joined-together.png
Erdmagnetfeld - http://en.wikipedia.org/wiki/File:Magnetosphere_rendition.jpg
Yin & Yang - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Taijitu_polarity.PNG
Masken - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:P_culture.svg