Channeling - wer redet und wer hört?

Lee Carroll über Channeln

Alle seriösen Channels weisen immer wieder darauf hin, dass es nicht möglich ist exakte Voraussagen zu machen. Dem steht der frei Wille des Menschen im Wege, selbst wenn sich die Gegenwart mit "Massen"-Trägheit aus der Summe aller menschlichen (sich oft widersprechenden) Entscheidung zur Zukunft entwickelt.

Zukunft hat schon immer viele verschiedene Potentiale geboten, doch waren wir Menschen dank unser Dichte (und Uneinigkeit) kaum in der Lage, einmal eingeschlagene Gleise aus eigener Kraft zu verlassen, d.h. uns kollektiv zu verändern. In der jetzigen Zeit wird das langsam anders. Einheitsgefühle nehmen zu, Einheitsgedanken und einheitliches Tun auch. Gerade deswegen sind Channelings zur Zeit interessanter denn je.

Wegen der Vielzahl der Channelings ist es nicht einmal möglich, alle aktuellen zu lesen oder zu hören. Es wäre auch nicht sinnvoll. Ich persönlich begrenze mich auf die Channelings, die in mir das Gefühl "zum Wohle aller" auslösen. Ich kann es nur mit den Gefühlen vergleichen, wenn ich Menschen begegne. Bei manchen freue ich mich, bei manchen möchte ich weg rennen. Das ist meine sehr persönliche Angelegenheit, und dass ich vor jemand am liebsten davonlaufe heißt nicht, das der/die Betreffende ein schlechter Mensch ist. Es heißt, dass unsere Energien nicht kompatibel sind, jedenfalls z.Zt. nicht.

In meinen frühen Zwanzigern war ich der Meinung, dass alle Menschen, mit denen ich gut zurecht komme, sich auch untereinander gut verstehen würden. Also lud ich zu meinem Geburtstag in die Wohnung meiner damaligen Freundin meine 4 ehemaligen Freundinnen samt ihren Partnern ein. Die Veranstaltung platzte. Ich bin heute immer noch der Meinung, dass es nicht so sein müsste, kann mich aber sehr gut daran erinnern, dass es so war.

Mit Channelings ist das so ähnlich. Wenn ich mit jemandem gut zurechtkomme, heißt das nicht, dass dieser jemand die gleichen Channeling wie ich mögen muss.

"Jetzt sind wir schon beim Aufdecken des Dilemmas, das viele Menschen bezüglich Personen haben, die euch Informationen von der anderen Seite des Schleiers geben. Das beinhaltet sowohl Visionen von der Zukunft als auch von der Gegenwart. Eine [Vision] stimmt nicht notwendigerweise mit einer anderen überein, und ihr sitzt auf eurer einen Spur und entscheidet, welche davon richtig ist, wo sie vielleicht alle richtig sind. Die andere Seite des Schleiers ist wahrhaftig inter-dimensional, voll von multiplen miteinander existierenden Wirklichkeiten in vielen Formen. Und ihr erwartet, nur eine Sache zu sehen, oder? Ihr glaubt, ein Mensch solle in der Lage sein, auf die andere Seite des Schleiers zu gehen und zu sehen, wie die "eine Sache" aussieht, dann zurückkommen und darüber berichten. Das ist so einfältig wie in einen Landkarten Laden zu gehen und nach der "einen Karte" zu fragen. Aber eure Voreingenommenheit halt euch davon ab, das zu erkennen." (Kryon durch Lee Carroll in: Blicke auf die andere Seite des Schleiers)


Orientierungshilfen bei der Auswahl

Kryon hat das in seinen Fragen & Antworten auch so ausgedrückt:

Wir haben euch in unseren Schriften viel zum Nachdenken und Berücksichtigen gegeben. Wenn ihr Differenzen entdeckt, dann ermutigen wir euch, alles zu studieren, was euch beeindruckt, und dann eure Einsicht nutzt, um zu entscheiden was ihr damit tut.

Und zur gleichen Zeit versuchen wir euch im Rahmen eurer Einsichten zu beraten, wie ihr vielleicht noch nicht gedacht habt. Wenn ihr anderem Materials gegenübersteht, das sehr unterschiedlich ist, trefft eure Entscheidungen auf der Basis folgender Punkte:
  1. Erhöht es den Menschen oder zieht es ihn herunter? Menschliche Schwachen sind alle Bestandteile der Test. Also ist die Frage, ob die Studie zeigt, wie der Mensch über die Einzelheiten hinaus wachsen und ein göttliches Ziel erschaffen kann? Falls nicht, wozu das Ganze?
  2. Seid vorsichtig mit Studien oder Prozessen, die eure Kraft einschränken, oder die potentielle Kraft der Menschheit, Frieden auf der Erde zu erschaffen.
  3. Erläutert die Studie das emotionale Selbst und spricht sie von der Kraft der Liebe? Seid vorsichtig mit allem, das so intellektuell ist, dass das emotionale Selbst als Schwäche gesehen wird, denn das ist es nicht. Erinnert euch einfach. Gott ist LIEBE. Und FREUDE ist das Produkt dieser Liebe. Deshalb bist du sowohl eine emotionale Kreatur, wie auch intellektuelle; und Ausgeglichenheit zwischen den beiden ist der Schlüssel zu einem erleuchteten Selbst.
  4. Verlangt die Studie von euch, etwas weg zu geben, was euch nervös machen würde? Erinnert euch: Gott wird niemals von euch verlangen, eure Integrität aufzugeben.
Meine Lieben, es gibt viele Wege, die zum erleuchteten Menschen führen. Wenn ihr auf dem Weg in Kleinigkeiten abweicht (was geschah wann, oder wie, oder wer was tat, oder wenn...), ist das für Gott nicht wichtig. Wichtig ist, dass ihr allmählich die Großartigkeit des menschlichen Potentials entdeckt und euch in die Ausgewogenheit bewegt, länger lebt und Licht für diese eure Erde erzeugt. Das Ziel ist eine höher schwingende Erde, und eine Menschheit, die nicht leiden muss um hier sein zu können. Das Ziel ist Meisterschaft, damit sich in allem, was ihr in eurem Leben tut, die Liebe Gottes glasklar zeigt.
(aus: Fragen und Antworten, 3. Quartal 2005)


Neue Energie

Nach meinem Empfinden haben Channels verschieden Merkmale oder vielleicht besser gesagt verschiedene "Aufgaben". Manche sind wie Pioniere im Neuland, die ungewohnte Gefühls- und Gedankenmuster an ihre Zuhörer und Leser herantragen. Andere vertiefen und erweitern diese Muster, oder bauen auf ihnen auf. Manche sind vom äußeren Aufbau des Gechannelten her eher logisch-rational, andere eher intuitiv. Aber alle sind kontrovers. Waren sie das nicht, würden ihre Botschaften nicht Neues enthalten können. Popularität bedeutet ein hohes Maß an Konformität, ich ecke nirgendwo an. Auch das ist eine Qualität, wie sie z.B. Thomas Gottschalk in "Wetten, dass ..."verkörpert. Popularität dreht sich um bekannte "alte" Energie. Channeling dreht sich um "Neue" Energie.

Frage: Hallo. Ich hab' 'ne Frage zum Buch "Der Kurs im Wundern". Ist das ein Buch der Neuen Energie oder alte Energie?

NET: Nun (amüsiert), um es gleich vorweg zu sagen: Es gibt kein Buch der Neuen Energie! Gar keins! Es kann es nicht geben, weil die Neue Energie nicht in Büchern funktioniert. Und das, was bedeutend ist in Neuer Energie, kann nicht über Bücher übertragen werden. Neue Energie ist kein Wissen, das man weitergeben kann. Neue Energie ist ein Leben, eine Existenz. Neue Energie ist etwas Vollständiges, nicht etwas, was man liest oder sich anschaut. Es ist ein Sein. (..)
(NET-Channeling vom 10.02.2007 in Köln)


Lee Carroll

Aufrichtigkeit

Von einer anderen Seite betrachtet ist das "nicht-Vermeiden unbequemer Themen" Aufrichtigkeit. Das ist ein weiteres Merkmal seriöser Channels.

"Kryon, erzähle uns die Zukunft," sagt ihr. Und wenn euch dann das Channel nicht die gleiche Botschaft gibt, wie ein anderes Channel, dann sagt ihr, "Nun, wem soll ich glauben? Sie waren beide Channels, oder nicht?" Was werdet ihr in diesem Fall tun? Eure Zukunft, eure Vergangenheit, eure Gegenwart - alles was ihr seht, ist der enge Streifen vor eurer Nase - dieser Weg, eine kleine enge Gasse, und darin ist nur für eine einzige Sache Platz. (...)

"Kryon. Willst du uns sagen, dass auch der beste Prophet uns nur sagen kann, was für heute stimmig ist?" Ja, meine Lieben, denn Morgen kann alles ganz anders aussehen.
(Kryon durch Lee Carroll in: Blicke auf die andere Seite des Schleiers)


Copyright

Ein weiteres für mich wichtiges Merkmal seriöser channels ist der Umgang mit copyright. Auch der ist unpopulär.

www.kryon.com:
The information below is free and available for you to print out, copy and distribute as you wish. Its Copyright, however, prohibits sale in any form except by the publisher.

www.tomkenyon.com:
You may make copies of this message and distribute in any media as long as you change nothing, credit the author, and include this copyright notice and web address.


siehe auch Impressum


Pionier Botschaften

"1989 begann ich damit, euch mitzuteilen, dass euer Armageddon nicht geschehen würde. Und so war es, falls ihr es bemerkt habt." (Kryon vor den UN im März 2006) "Ist es nicht interessant, dass statt dessen Ereignisse stattfinden und stattfinden werden, die den Verlauf der Weltgeschichte ändern, die sich [aber] anscheinend trotzdem nicht auf dem Radarschirm der größten spirituellen Seher der Vergangenheit fanden? Diese sind Ereignisse, die niemals vorhergesagt wurden, und jetzt sind sogar die "Hauptdarsteller" der alten Prophezeiungen aus eurer Realität verschwunden. Könnte das für euch bedeuten, dass statt dessen etwas anderes passiert?" (Kryon at Crystal Lake im Aug-05)


Channels der Neuen Energie zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass ihre Botschaften nicht den allgemeinen Trend wieder spiegeln, sondern ihn setzten, so wie Lee Carrol, Eric Klein (Sananda und andere), Neale Donald Walsch (Gespräche mit Gott) und Tom Kenyon (Das Manuskript der Magdalena), um einige zu nennen.

Die Channelings von Eric Klein begannen 1986. "The Inner Door, Teil 1" wurden 1995 zum ersten Mal als Buch verfügbar. "Jewels on the Path" erschien 1996. Diese Channelings sind also im Jahre 2006 mindestens 10 Jahre alt. Die Kryon Channelings von Lee Carroll begannen um 1989. Das Hauptanliegen in den Channelings von Klein und Carroll ist, den Zuhörer und Leser darin zu unterstützen, seinen / ihren eigenen Kanal zu Öffnen.

Wie dem auch sei, unsere Entwicklung ermöglichte eine Veränderung des Erdmagnetfeldes (Details), die von 1987 bis Oktober 2003 dauerte. Das beeinflusst besonders die Funktion unserer Nerven und unsere Zellerneuerung. Während der Periode der Veränderung war es uns Menschen nicht möglich, die Auswirkungen dieser Veränderungen zu begreifen. Wir verspürten sie zwar, doch konnten wir keine Vergleiche anstellen, weil alles in Bewegung war. Uns fehlte sozusagen die Orientierung, eine Null - Linie, ein stabiler Referenzwert. Das Erdmagnetfeld ändert sich seit 2003 nicht mehr. Jetzt wird vergleichen und "messen" wieder möglich. Wir können unsere Veränderungen wieder etwas einschätzen und uns stabilisieren.


Oft habt ihr (..) gefragt, "Was ist mit den Wesen, die nicht für das Neue Zeitalter bereit sind? Was wird mit ihnen geschehen?" Vielleicht habt ihr sie als "arme Seelen" eingestuft. Nun, ich sage euch, dass diese armen Seelen ganz genau so glücklich waren, euch los zu sein wie ihr damit, dass sie zur Entwicklung genötigt werden. Diejenigen Wesen, die sich danach sehnen, Krieg und Fehden zu erschaffen und kriegerische Seelen zu sein, werden auf Planeten gehen, wo sie Krieger bleiben können, und das wird ihre Art des Lebens sein. Und sie werden dort am glücklichsten sein. Ihr selbst würdet das als Hölle ansehen. Sie selbst würden es als himmlische Aktivität betrachten.

Ihr seht also, dass es hier keinen Raum für eure Beurteilung und Kritik gibt. Es ist euer Problem, die höhere Weisheit anzuerkennen. Die Weisheit ist wirklich jenseits von menschlichem Verstehen.
(Sananda durch Eric Klein, aus: The Inner Door, Teil 1, Seite 70f)


Die Veränderungen erfordern eine Wahl, bewusst oder unbewusst. Wir können wählen, die Möglichkeiten der Veränderung in unserem Leben willkommen zu heißen, uns anzupassen oder positiv ausgedrückt, die neuem Möglichkeiten so nutzen. Solche Menschen werden sich zusammen mit der Erde in die 5-Dimensionalität hinein entwickeln. Etwas Altes fällt weg und etwas Neues kommt dazu. Es ist eine Verschiebung. Menschen, die sich dagegen sperren, werden diesen Übergang nicht mitmachen können und auf ihren Wünschen entsprechende Planeten "ausgebürgert". Noch mal in aller Klarheit: es geht um Anpassung an bereits stattgefundene Veränderungen, nicht nur für uns Menschen. Die Veränderung des Erdmagnetfeldes wirkt sich stofflich auf jedes geladene Teilchen aus. Jedes Atom besteht ungefähr zur Hälfte aus geladenen Teilchen - Protonen im Kern und Elektronen in der Peripherie.


(...) Jede Spezies passt sich im Laufe der Zeit an ihre Umgebung an. Das ist ein Naturgesetz. Ein Aspekt dieser Anpassung ist, wenn sich die äußeren Umstände zu radikal ändern, macht das Anpassung für die Spezies viel schwieriger, und einige Spezies werden überflüssig, sie werden aussterben. So ist es auch in dieser Zeit. Die Veränderungen finden sehr schnell statt. (..)

Die Herausforderung für die menschliche Spezies ist, sich an diese verändernde Umwelt anzupassen, sich an diese neue Diät von intensivierter spiritueller Präsenz und Licht anzupassen. Man könnte sagen, dass das einen gewissen Druck auf die Spezies als Ganzes ausübt, weil bestimmte Artgenossen sich bereitwilliger anpassen als andere. Und ich sage euch, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass sich viele Individuen nicht daran anpassen werden, dass sie sich nicht an den Aufstieg anpassen werden, der in globalem Umfang stattfindet. Nur diejenigen, die offen sind, ergeben und anpassungsfähig, werden in der Lage sein, den vollen Nutzen der Veränderung bewusst zu erfahren, und das während ihres Verlaufs mehr und mehr zu geniessen lernen. Deshalb solltet ihr euch glücklich schätzen, zu denen zu gehören, die diese Transformation bemerken - ihr, die ihr den Weg und die Mittel in euch habt, und die ihr die innerliche und äußerliche Unterstützung habt, die bei dieser Transformation und bei der Kapazität sich anzupassen mit hilft.

Das ist ein Naturgesetz. Auf eine Art ist es sehr wissenschaftlich. Man könnte sagen, die Energie oder Schwingung des Planeten verändert sich von einem 3-dimensionalen Frequenzband - fester und dichter - zu einem 5-dimensionalen, das eine viel höhere Frequenz hat. Wie ihr wisst, verursacht das die von euch erfahrenen Befreiungsprozesse, deren Fortsetzung ihr noch für einige Zeit erfahren werdet. Das ist Anpassung.

Deshalb ermutige ich euch alle, eure Wahrnehmung dessen, was in globalem Umfang geschieht, und ebenso in einem spirituellen Ausmaß in eurem Inneren, zu erweitern. Es ist nicht länger angemessen, euren Kopf in den Sand zu stecken und zu denken, dass alles so bleibt wie es ist, dass das, was ihr als Bezugsrahmen für eure Wirklichkeit gewohnt seid, immer da sein wird. Es wird nicht immer da sein. Es ist Zeit, sich anzupassen. (..)
Sananda durch Eric Klein aus: Inner Door 1, S.66f


Auf Grund des großen Veränderungspotentials plus der stark erweiterten Fähigkeit von sich in die 5-Dimensionalität entwickelnden Menschen, ihre jeweiligen gewählten Veränderungen immer schneller zu manifestieren, machen einer Vorhersage von Detail betreffend der Übergangsphase unmöglich. Das bedeutet unter anderem auch, das alle Channelings in diesem Punkt der Schilderung unmittelbare Entwicklungsmöglichkeiten sehr schnell altern: heute beschrieben - morgen nur noch eingeschränkt gültig - übermorgen veraltet. Versuchen sie daher nicht, irgendwelche materiellen Verhaltensempfehlungen aus den Channelings zu destillieren. Das ist sowohl am Gehalt der Channelings völlig vorbei, als auch vergeblich. Feste Vorstellungen sind genau das, was wir gerade kollektiv los werden. Das hat die bisherigen Veränderungen ermöglicht und ist auch die größte Variable für den Umfang aller zukünftigen. Was wir uns nicht vorstellen können, das kann sich nicht materialisieren. Bleiben sie offen für das, was geschieht und geschehen will. Gebraucht wird Gott-inspirierte Vorstellungskraft, und zwar so viel davon, wie sie mustern können.


Persönliches zum Thema Channeln

In meiner Zeit als Yogalehrer habe ich selber ein paar Erfahrungen als Channel meiner Gurus gesammelt. Die erste dieser Erfahrung war sehr spektakulär, weil (a) unerwartet und (b) mein Mund so ziemlich das Gegenteil von dem sagte, was mein Kopf ursprünglich hatte sagen wollen. Zu diesem Zeitpunkt kannte ich meinen Guru nur vom Foto und aus Erzählungen.

Später wurde ich eine Art Seelsorger und leitete Gruppenmeditationen, zu deren Ablauf auch ein "spiritueller Vortrag" gehörte. Während der vorangehenden Meditation versuchte ich die vorherrschende Grundstimmung unter den Anwesenden zu erspüren, um meinen Vortrag darauf abzustimmen. Dabei hatte ich sehr häufig das Gefühl, dass meine Worte nicht von mir allein kamen, sondern der Geist meines Gurus ein bisschen mehr tat, als nur Pate stehen. Ich hatte manchmal gern einen Mitschnitt gehört, um mir ein paar von den schlauen Sachen zu merken, die ich während des Vortrags gesagt hatte. Das ganze verlief etwa so: Als ich später mit dem Begriff "channeln" in Berührung kam, dauerte es eine ganze Weile, bis ich mir eingestand, dass ich etwas Vergleichbares erlebt hatte. Für mich war es eine persönliche Beziehung gewesen, in der mein Guru zwar nicht Gott war, aber Gott verkörperte. Näher war ich an Gott eben nicht heran gekommen. Auch nach seinem Dahinscheiden verliefen meine spirituellen Vorträge wie zuvor.

Meine Trennung von dieser Organisation einige Jahre danach war gelinde gesagt traumatisch. Sofort nach dem Dahinscheiden meines Guru hatten Machtkämpfe begonnen, die mich in nicht lösbare Loyalitätskonflikte stürzten - Macht der Organisation versus Wohl der Mitglieder. Ich wurde ausgestiegen und verstand, dass Jesus nicht für die Kirche verantwortlich gemacht werden kann. Nach dem Ausstieg hörten die spirituellen Vortrage zunächst auf. Ein paar Jahre später begann ich mit Seminaren zum Thema Gesundheit, in die natürlich gerade meine Erfahrungen aus der Zeit als Yogalehrer einfließen, und mit ihnen fast unbemerkt meine Art des Channelns. Ich habe allerdings nie wieder versucht, mich auf meine nun ex-Guru einzustimmen, sondern nur auf die Teilnehmer und auf etwas Unpersönliches, das ich mangels besserer Worte als Gott bezeichne.

Mit der Qualität meiner Übermittlungen bin ich ganz und gar nicht zufrieden. Zum einen ist zu viel "eigenes" darin enthalten, zum anderen habe ich Schwierigkeiten mit der Einstimmung auf Gott. Seit die persönliche Beziehung zu meinem Guru beendet ist, fehlt irgendwie das vermittelnde Bindeglied.

Ich habe mittlerweile eine ganze Reihe von Channels kennen und von ihnen gelernt. Keines channelt Gott direkt, sondern immer befindet sich ein anderes Wesen dazwischen, das als telepathischer Konverter oder Übersetzer fungiert. Die einen sagen, in der "Leitung" sei(en) ihr(e) geistiger/n Helfer, andere sprechen vom Höheren Selbst. Wie dem auch sei, die gechannelten Mitteilungen sind sehr heterogen. Sind nun diese geistigen Übersetzer so unterschiedlich wie ihre gechannelten Mitteilungen, oder färben die Channels die von der einen Quelle kommenden Mitteilung so unterschiedlich ein, oder es handelt sich um eine Mischung davon?

Die Frage nach der Reinheit gechannelter Botschaften beherbergt die gleiche Lektion wie der Versuch Gesundheit bei einem Therapeuten einkaufen zu können. Beides führt mich letztendlich in die Eigenverantwortung und in das Mitschöpfertum (Schöpfungs-mit-Verantwortung, Co-Kreation). Um an den Gehalt einer gechannelten Mitteilung zu kommen, ist es für mich genau so notwendig meine eigene Integrität zu überprüfen, wie die des Channels. Kann ich mit Be- und Verurteilungen aufhören? Kann ich die Frage "wer hat Schuld" aufgeben? Kann ich die Ausdrucksfreiheit eines Mensch, in diesem Fall ein Channel einschließlich der gechannelten Wesenheit feiern, ohne ihm meine eigene Freiheit der Wahrnehmung unterzuordnen?

Worum geht es wirklich? In meinem Fall um die eigene Anbindung an mein höheres Selbst. Da ist noch irgendwo ein Knoten in der Leitung, manchmal klappt's und manchmal nicht. Channeln ist ja ein eher intuitiver, ein weiblicher Prozess, oder mehr Yin wie die Chinesen sagen würden. Im Außen hat in den letzten paar Tausend Jahren die männliche Energie (Yang) dominiert. Zum Ausgleich hat dafür in unserem Inneren Yin vorgeherrscht. Wir haben im Außen einen Kult der Individualität geschaffen und uns eingebildet, solch einzigartige Individuen zu sein, während im Inneren immer stärkere emotionale und mentale Monokulturen entstanden, eben als Ausgleich zu äußeren Yang - Dominanz. Ein interessantes Resultat davon ist die unisex Mode.

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Taijitu_polarity.PNG Seit einigen Jahren findet ein durch kosmische Energie geförderter Yin-Yang Ausgleich statt. Es schafft die Voraussetzung, dass wir mehr Licht (ver-)tragen und das zwittrige höhere Selbst besser ausdrücken können. Wir haben den Ausgleich zwar gewählt, doch führen wir ihn nicht durch - wir werden hindurch geführt, und dann weiter durch den Aufstieg in die 5. Dimension. Und wer sich nicht durchführen lässt, wird hindurch geschleift. Das ist zur Zeit die ganze Wahl, die wir haben. Doch zurück zum Channeln.

Irgendwie bin ich ein anti-Mode Typ. Wenn die meisten einer Sache folgen, dann habe ich die Tendenz, das Gegenteil zu machen. Im Moment ist Channeln und anderer Ausdrucksformen der nach außen drängenden Weiblichkeit Mode. Irgendwie, vielleicht nur als Ausdruck meiner anti-Mode Prägung, suche ich nach einer "männlichen" Form der Anbindung an das Göttliche. Denn die wird auch gebraucht werden wenn der Ausgleich einmal da ist. Es schwebt eine Art Befreiung des Männlichen vor, sozusagen "man's lib". Was das genau sein könnte, weiß ich noch nicht.

Wenn im Außen der männliche Aspekt überwiegt, die kühle Logik der reinen Vernunft, dann wird die Gesellschaft mit der Zeit herzlos. Überwiegt der weibliche Aspekt, die warmen Gefühle der reinen Eingebung, dann wird die Gesellschaft mit der Zeit abergläubisch. Es braucht eine ausgewogene Mischung von Yin und Yang, sowohl im Innen wie im Außen.

Die Erfahrung sagt, dass wir in der gegenwärtigen Entwicklung etwas über die goldene Mitte hinaus schießen werden, also im Außen Yin im Überschuß haben werden, und dafür im Inneren eine Yang Dominanz. Vielleicht hege ich deswegen, ha, ha, ha ... , den Wunsch nach einer "männlichen" Form der Anbindung? Außerdem sitze ich mehr zu Hause herum als meine Partnerin - sie hat übrigens mich ausgewählt - und bügle meine Hemden selbst.