hintergrund


home

selbsthilfe

nettwerk

channeling

shop

auf ein Wort:

auf ein Wort: fuzzy

"fuzzy" ist englisch und bedeutet unscharf, undeutlich, verschwommen, unklar. Bekannt ist das Wort vielen aus dem Begriff "fuzzy Logic" in technischen Geräten wie Waschmaschinen wo es um automatische Regelung geht - dass die Waschmaschine das passende Programm selber wählt je nach dem was ich an Wäsche hineinstecke. Beruhen tut das ganze auf der Erkenntnis dass es neben "ja" und "nein" ein Riesenspektrum von Möglichkeiten gibt, übertragen auf die Waschmaschine, mehr Optionen als "waschen" und "nicht waschen".

Auf Menschen übertragen ist jemand um so cleverer, je mehr Entscheidungsmöglichkeiten sie/er sich zwischen den Extremen eröffnen kann und diese situations-passend anwenden kann. Wenn es nur warm nieselt dann werde ich im Südwester mehr nass durch schwitzen als in meinen normalen Klamotten, für windgepeitschten kühlen Starkregen dagegen gibt es keine bessere Lösung.

Insbesondere wenn wir uns nicht auskennen, wenn wir auf keine eigenen Lebenserfahrungen zurück greifen können, dann hätten wir gern Fremdanweisungen in schwarz und weiß - einfach zu verstehen und einfach umzusetzen - damit ich mich sicher fühlen kann. Ob die Fremdempfehlung tatsächlich korrekt und passend ist muss sich dann erst noch erweisen, durch Versuch und Irrtum. Doch in meiner Unsicherheit setze ich auf die Info die mit mir am schlüssigsten erscheint, welche bei den meisten anderen auch gut ankommt, und das ist häufig jene die mit der größten Überzeugungskraft vorgetragen wird.

Darin investiere ich dann, suche Sicherheit in der Menge, richte meine Leben daran aus. Und weil ich dann immer noch nicht weiß wie sehr sie passt, diese Info, weil es vielleicht ein bis zwei Jahre dauern wird bis es sich herausstellt, versuche ich in der Zwischenzeit in den vemeintlichen Sicherheiten zu wiegen die es gar nicht gibt, koste es was es wolle, z.B. den Endsieg.

Und wo befinden wir uns nur etwa 85 Jahre später? Ich meine im Vergleich zu der von unseren Vorvätern angestrebten Idee unseren Lebensraum auf Kostern der Untermenschen zu erweitern, koste es was es wolle? Hat nicht so geklappt wie anvisiert, oder? Und aus dem heutigen gesamt- und nicht mehr ganz so großdeutschen Blickwinkel ist das sogar SEHR gut so! War das ein einziger Irrer an der Spitze von 100 Millionen vernünftigen Deutschen, oder gab es da doch den ein oder anderen Mitläufer, so etwa 85 Millionen? Und wie viele davon haben ihr Mitlaufen mit dem Leben bezahlt bevor wir gemerkt haben dass die Richtung nicht stimmt? (foto rechts: Paul Weber "Rückrat 'raus")

Dinge zu tun von denen ich nicht überzeugt bin, das ist unlogisch, sieht blöd aus, macht mich wuschig. Unsicherheit zu ertragen ist nicht einfach, auch dann nicht wenn es tatsächlich keine Sicherheit gibt, wenn das Unbekannte und daher Unsichere Territorium von niemandem zuverlässig erkundet wurde weil keiner bislang wusste dass es dieses Territorium überhaupt gibt. Doch ich könnte umdrehen sobald ich merke das die Richtung nicht stimmt. Jedenfalls solange ich mich in meiner eingebildeten Sicherheit nicht zu sehr festgelegt habe und z.B. (m)eine Karriereentscheidung an der eingebildeten Sicherheit ausgerichtet habe (vor 85 Jahren: Eintritt in die Toten-SS).

Einige wenige Mutige wagen sich vor ins Unbekannte, einzelne Pioniere, und sind dann erst mal weg. Erforschen braucht schließlich Zeit, mehr Zeit als meine Unsicherheit ertragen kann. Also finden sich am Übergang eine größere Zahl Leute ein die auf Stühle und Leitern steigen, auf Bäume.., und ins Unbekannte hinüber starren.., und das was sie dort sehen interpretieren. Aus der Ferne beobachten ist nicht gleich erleben. Resultierende Interpretationen fußen sehr auf den Erfahrungen der Vergangenheit, die einzige Messlatte die dem Fernbeobachter zur Verfügung steht.

Diese Fernbeobachter informieren dann all die vielen die nicht selbst ins Unbekannte gestarrt haben, über das was sie ins Beobachtete - ein magerer Teilausschnitt des unmittelbaren Grenzgebietes - hinein interpretieren. Die vielen hören sich zuhause diese und jene Version an und entscheiden sich dann für eine mit ihrem gegenwärtigen Leben, das sie auf keinen Fall ändern möchten, kompatible Version. Foto rechts: Oskar Schindler, gestern Verräter, heute Held - das einzige was sich geändert hat ist die Messlatte von uns Fernbeobachtern.

Wie das ausgeht? Wir sind gerade dabei das herauszufinden. Helfen würde für den Anfang wenn sich jeder ein bischen eingestehen könnte wie wenig es/sie tatsächlich weiß, wie viel Spekulation ist, Interpretation oder einfach Nachbeten von Dingen die ganz gut in meine Leben zu passen scheinen. Keine stille Post mitspielen wäre ganz gut, keine Info zu wiederholen zu deren Korrektheit ich nicht persönlich Erlebtes beitragen kann. Leute nicht zu verteufeln die sich in ihrer Ungewissheit anders entscheiden als ich es in meiner Ungewissheit tue wäre noch besser.

Dafür hat einer der berühmtesten und erfolgreichsten Traumdeuter, C.G. Jung, ein Vorgehensweise entwickelt an die ich versuche mich strikt zu halten. Er trennt zwischen dem Traum (so wie's subjektiv war), den Assoziationen (dazu fällt mir dies und das aus meinem Leben jenes ein), und der Interpretation (deswegen werde in Zukunft im meinem täglichen Leben folgendes tun). Denn wenn ich nicht darauf achte und meinen Traum, meine Assoziationen dazu, und meine Interpretation verschmelzen lasse, dann ist es fast unmöglich durch veränderte Umstände wie einen verlorenen Krieg nicht mehr sinnvolle Interpretationen los zu lassen. Dann könnte ich nämlich mittels eines realistischen updates meiner Assoziationen wirklichkeitsnahe Handlungen ins Auge zu fassen ohne den Traum leugnen zu müssen.

Wer noch den Endsieg gegen Covid19 anstrebt, braucht sich solche Gedanken nicht zu machen. Da ist dann eher weiteres Hurra-Gebrüll in Form von politisch korrekten Statements und die Beuge-Isolation vermeintlicher Sündenböcke mittels demokratisch mehrheitlich abgesegneter Eilverordnungen (für ordentliche Gesetze reicht weder die Zeit noch die Rechtsgrundlage) gefragt. Es ist eine Zeit in der kleine an und für sich unwichtige Entscheidungen in ihrer Summe große Konsequenzen nach sich ziehen.

Und richtig gut wäre eine Diät, eine Auswahl der Info die ich in mir aufnehme, damit auch in einer ernsten Krise meine Assoziationen herzlich und meine Interpretation wohlwollend bleiben. Dazu braucht es Kriterien, zum einen harte schwarz-oder-weiß Kriterien, und dann fuzzy schwarz-UND-weiß Kriterien (die Grauzone ist übrigens bunt). Zunächst meine "hardware":

keine Info aufnehmen die Ängste in mir schürt; unter allen potentiellen Ratgebern ist Angst der schlechteste - mit Abstand. Das gilt für info aus dem pro-Impfung Lager wie aus dem contra-Impfung Lager. Angst war und ist der größte Killer der Menschheit, sie allein schafft es dass Menschenbrüder aufeinander losgehen und sich gegenseitig umbringen.

keine rosarote-Brille-Info aufnehmen

verlässliche Info ist klar und wohlwollend und spricht auch die immer vorhandene Schattenseite an

Ausschließlichkeitsanspruch, Unfehlbarkeitsgehabe & Co sind Ausschlußkriterien; ebenso das Verschleiern der Kerninfo mit nicht relevanten Details

Die Info sollte zwischen Beobachtung (so war's), Assoziationen zu den gemachten Beobachtungen (das und das fällt mir oder jemand anders dazu ein), und Interpretation des Beobachteten (deswegen sollte ich dies und jenes tun) unterscheiden

Quelle(n) checken


Und hier meine fuzzy Vorschläge:

wenn du in einen Garten gehst, schau auf die Blumen und die Dornen, dann genieße die Blumen

entscheide dich dafür in den Garten zu gehen jedesmal wenn du die Wahl hast

alles hat Vor- und Nachteile, selbst ein Garten Eden - und ein nicht-Garten hat Vorteile auch wenn sie schwer zu finden sind

Konzentriere dich auf die Blumen, auch in nicht-Gärten; übe nach den Blumen Ausschau zu halten, und dich zu freuen wenn du sie entdeckst

Ein mechanisches Beispiel für fuzzy logic ist der Wasserhahn. Er liefert mir nicht nur entweder kaltes oder heißes Wasser sondern auch wahlweise jede Mischform der beiden Extreme. Beispiel für eine elektronische fuzzy Steuerung ist ein Bremssystem das zwischen den beiden Extremen Vollbremsung & ungebremst fahren die Bremsstärke an den Abstand und die Geschwindigkeit des vorne fahrenden oder stehenden Fahrzeugs angleicht.

In ihrem Buch INDIGOS - der stille Sturm wird der Indigo Begriff von Nancy Tappe ent-mystifiziert. Das ist notwendig damit Nancy's dank ihrer besonderen Wahrnehmung gemachten Forschungsergebnisse den Menschen die Einsichten erschließen können, die Nancy selber hatte. Kann ich Leser die Infomation mit dem in Verbindung bringen was ich bisher erlebt habe? Und wenn ja, dann bekomme ich ein zusätzliches Werkzeug in der Kommunikation mit und im Verstehen von den mich umgebenden Menschen. So ist es jedenfalls mir ergangen.

Indigos sind hier um existierende Muster zu zerbrechen oder zumindest aufzuweichen. Alle Muster behindern Veränderungen. Wenn sie in Stein gemeißelt sind, dann verhindern sie Veränderungen und müssen erst zerbrochen werden. Sofort die neuen Muster wieder in Stein zu meißeln behindert zukünftige Veränderungen. In welchem Ausmaß ist das sinnvoll? Denn ganz ohne Struktur kommen wir nicht klar. Flexible Muster braucht es, unscharfe Regeln, fuzzy logic und dynamische Gesetze, und das ganze am besten Widerspruchsfrei. Willkommen in der Zukunft (mehr).

April 2020, Volume 21, Number 4


enthält eine Analyse zur Wirksamkeit der Covid-Injektionen in englischer Sprache. Der wissenschaftliche Artikel wurde am 2. Juni von Dr. Sadaf Gilani auf Global Research einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Die folgende teil-Übersetzung / Zusammenfassung ist auf der Webseite corona-transition.org veröffentlicht.

Woher stammt die angebliche Wirksamkeit von 95%?

Die Forscher unterscheiden in ihrer Analyse zwischen relativer und absoluter Risikominderung. Zum besseren Verständnis einige Erläuterungen zu den Grundlagen:

In Testphase 2 wurden bei allen Herstellern jeweils 40.000 Probanden gespritzt. 20.000 bekamen die Covid-Injektion, die andere Hälfte bekam ein Placebo. Dann beobachtete man, wie viele der Probanden an Corona erkrankten. Bei der Placebo-Gruppe waren es jeweils rund 170 Personen, bei der anderen Gruppe je nach Hersteller nur zwischen 10 bis 20 Personen. Dadurch wurde eine Schutzwirkung von rund 95% errechnet. Die wissenschaftlichen Autoren des Lancet-Artikels bezeichnen diese Zahl als relative Risikominderung.

Die 95 Prozent drücken somit nur das Verhältnis zwischen den Erkrankten in beiden Gruppen aus, nicht das Verhältnis zur gesamten Gruppengrösse von 2x 20.000 Probanden! Bei den «Geimpften» erkrankten von 20.000 Menschen rund 160 Personen weniger als in der Placebogruppe. 160 Personen wurden effektiv geschützt. Das sind 0,8% von 20’000 Teilnehmern. Diese 0,8% bezeichnen die Forscher als absolute Risikominderung.

Diese absolute Risikominderung liegt bei allen jetzt eingesetzten Herstellern zwischen 0,8 und 1,2%. Das bedeutet, dass die Menschen auch mit der Impf-Injektion de facto nicht geschützt sind, sondern für einen 100-prozentigen Schutz rechnerisch rund 100 Injektionen benötigen würden (was natürlich niemandem in den Sinn käme).

Beispiel Pfizer: Hier beträgt die absolute Risikoreduktion 0,84%. Man muss somit 119 Personen spritzen, um eine einzige Person zu schützen. Die anderen 118 Personen gehen hingegen ein grosses Risiko ein, ohne den geringsten Nutzen!

Beispiel Moderna: hier sind die Kennwerte 1,2 Prozent absolute Risikoreduktion. Benötigt werden 81 Injektionen, um eine einzige Person zu schützen. Für 80 Personen kein Nutzen, nur Risiken.

Laut den Forschern wurden bei allen Berechnungen die Nebenwirkungen nicht berücksichtigt, weder die kurzfristigen, noch die zu erwartenden, heute noch unbekannten langfristigen.
Verlässlich & entsprechend trockene Zahlen:

Web-Datenbank - Eudora Vigliance – Europäische Seite zur Erfassung von Nebenwirkungs-Verdachtsfällen von Medikamenten
  • Link zu Covid-19 folgen
  • Impfstoff auswählen
  • Oben in der Menüleiste das Tabellenblatt „Anzahl der Einzelfälle für eine Reaktion“ auswählen
  • Links betroffenes Körpersystem auswählen und links in der unteren Tabelle/Balkendiagramm auf den Balken „Fatal“ klicken (dauert ein paar Sekunden, bis eine Tabelle aufgeht)
  • Dieser Tabelle kann die gemeldete Anzahl der Todesfälle entnommen werden, die mit der Impfung (der Substanz in der Impfung) in Verbindung stehen können.
Jetzt müsste man alle Todesfallzahlen aus jedem Impfstoff und aus jedem Körpersystem aufrufen und Zusammenzählen. Diese Mühe haben sich ein paar Leute gemacht und alles zusammengeschrieben; siehe vaccineimpact.com.

mehr links für Leute die genauer hinschauen möchten gibt es hier.

Pandemie Rohdaten

Marcel ist Informatiker und Daten zu analysieren ist sein Job. Also setzte er sich hin und tat, was sonst kaum jemand tut. Er analysierte die Rohdaten:
  • Sterbefallzahlen
  • Belegung der Intensivbetten
  • Inzidenzwerte

  • Links zu mehr Info und Teilen des Vortrags auf vimeo, Telegram und PeerTube: telegra.ph/MarcelB-08-29

    Link zu einer schriftlichen Zusammenfassung des Vortrags auf: drlico.com

    - - home - - - suchen - - - kontakt - - - zum Seitenanfang - -