Wo-man's Selbsterkenntnisse

Kryon Ägypten Tour März 2022

KRYON durch Lee Carroll, übersetzt von Georg Keppler aus den englischen Audio Datein auf kryon.com; [eckige Klammern] = eingefügt vom Übersetzer.
Dies sind Teilübersetzungen aus einer Channeling Serie mit aufeinander folgenden Gleichnissen. Darin spielt ein Charakter die Hauptrolle der bereits aus anderen Channelings bekannt ist:

Wo ist weder man noch woman obwohl ich ihn als Mann bestimmt habe, denn es gibt für die Menschheit kein [grammatisches] dazwischen. Wir werden ihn daher als Wo-man bezeichnen. Er kann beide Geschlechter sein, ihr sucht es euch aus.

Wo ist an einem mysteriösen Ort, mysteriös für euch aber nicht für ihn. Er ist dort aufgewachsen wo alle durch Sand laufen müssen. Egal wo man hingeht geht gibt es ungefähr einen Meter davon. Und das ist für Wo normal, sein ganz alltägliches normal. So ist er aufgewachsen, dort wurde er hinein geboren. Seine Mutter und sein Vater, sein Großvater, sie alle mussten sich durch Sand plagen egal wo sie hingingen, und sie haben sich daran gewöhnt. Es war schwierig, sie konnten sich nicht sehr schnell fortbewegen, doch das war die Normalität für Wo.

Er ging in seine Sandkirche in der sie sich durch Sand plagten und über den Schöpfer sprachen der sie und den Sand geschaffen hatte. Er tat all die Dinge von denen ihr vielleicht glaubt dass sie in jeder Kultur getan werden. Er ging in den Sandladen um Lebensmittel zu kaufen, usw., usw. Es gab Sandnörgler, es gab Sandmenschen mit denen er gern zusammen war, es war eine Welt des Sandes. Alles drehte sich um Sand.

Episode 10 – Schule der Leben

Darf ich es nochmal sagen? Gott ist größer als ihr glaubt. Gott ist großartig, Gott ist gut, Gott ist überwältigend. Gott denkt nicht wie ein Mensch. Gott ist der Schöpfer aller Dinge. Das alles wusste Wo in einem gewissen Ausmaß, doch die spezifischen Einzelheiten von dem was er lernte wurden zu seiner persönlichen Entdeckung seines Selbst.

Wir setzen diese Geschichte fort, und Wo befindet sich jetzt wieder vor seinem Lehrer, Usha. Und sie begrüßen sich gegenseitig und Usha möchte wissen wie es Wo geht. Denn Wo hatte stets Fragen, und natürlich hatte er immer noch welche. Auch als sie das letzte Mal zusammen waren, hatte Usha ihm etwas gesagt was maximal kontrovers war. Es war gegen jede Vernunft, wie man so sagt, gegen jeden Unterricht den er jemals von spirituellen Organisationen bekommen hatte, von denen die ihn gelehrt hatten. Und es eliminierte sämtliche Vorstellungen von Engeln und Teufeln.

Stattdessen wurde es grundlegend dem Menschen zugeordnet, entweder Licht zu erzeugen oder es zu zerstören. Vielleicht erinnert ihr euch dass Usha ihm gesagt hatte, dass es keine extra Wesen auf dem Planeten braucht die euch aufmuntern oder nach unten ziehen, dass die Menschen sehr gut in beidem sind.

Und der gleiche Usha sagte ihm auch noch etwas anderes, dass sich der Planet ändert, in einer Verschiebung befindet, einem Zyklus. Und dieser Zyklus ist größer als ihr glaubt, dieser Zyklus betrifft tatsächlich viele Planeten. Es ist im Anmarsch. Auch das gehört zur Entdeckung des Selbst. Aber jetzt in diesem Moment beginnt ihr auf dem Planeten zu sehen wie das Licht gewinnt.

Und das ist was er sagte, Usha, dass eine Zeit kommt in der es mehr Licht als Dunkel gibt, und dass ihr es zuerst daran merkt wie ihr einander behandelt. In der Vergangenheit hat der Planet in dieser Hinsicht nicht gut abgeschnitten, doch langsam im Verlauf der Zeit, insbesondere jetzt, habt ihr etwas was ihr nie zuvor hattet, 70 Jahre Frieden im Allgemeinen, keine Weltkriege. Und plötzlich bekommt ihr die Reaktion der Welt zu sehen, wenn etwas geschieht dass ganz und gar unangemessen erscheint.

Das ist neu, meine Lieben, und das ist es was Usha Wo sagen wollte: „Es verändert sich vor deinen Augen. Kein Engel ist vom Himmel gekommen und hat das getan. Es ist die Menschheit, dabei sich langsam dahin zu verschieben was sie wirklich will.“

Wenn man irgend einen Mensch in egal welcher Kultur fragen würde: „Was möchtest du jetzt im Moment?“ Fragt nicht die Anführer, fragt nicht die Politiker, meine Lieben, fragt die Öffentlichkeit in egal welchem Land: „Was wollt ihr wirklich?“ Und sie werden euch alle mehr oder weniger das gleiche sagen: „Wir wollen Frieden für unsere Familien und Sicherheit. Wir wollen nicht hungrig sein, wir wollen Arbeit haben wenn verfügbar, wir wollen unsere Familien bei uns haben, wir möchten Freude haben und lachen, wir wollen in Frieden leben.“

Das ist auf der ganzen Welt so, meine Lieben, und es ist das was gewinnen wird. Es wird die Politik ändern, es wird die Führungsriege verändern. Haltet danach Ausschau, achtet darauf. Das ist neu, es war vorher nicht in dieser Art und Weise auf dem Planeten, nicht so wie jetzt wo es einen Konsens für Frieden gibt. Ich habe euch gesagt dass es geschehen würde. Ich habe euch auch gesagt, zwei Schritte nach vorn, einen zurück. Mit anderen Worten, es geschieht nicht auf lineare Weise, es ist nicht einfach.

Wo hat auch gelernt dass Bewusstsein messbare Energie ist und genutzt werden kann. Tatsächlich hat er gelernt dass er das anzieht was er erwartet. Und obwohl er es schon zuvor gehört hatte, hatte er es nie von einem Schamanen gehört, dass Energie so schmackhaft, so greifbar ist dass man sie einnehmen kann, könnte man sagen, dass man sie verschicken kann, könnte man sagen, dass man sie fühlen kann, könnte man sagen. Es ist mehr als lediglich Energie. Bewusstsein besitzt einen multidimensionalen Aspekt. Es ist mehr als lediglich Energie.

Und wer ein Bewusstsein dafür hat was sie/er erwartet, wird das oft zu sich heranziehen. Wo lernte dass er kein Opfer des Planeten ist, nichts geschieht durch Zufall. Alle Dinge um ihn herum funktionieren in Zyklen, und wenn er eine Erwartung in sich stärkt, von den guten Dingen die er sich in seinem Leben wünscht und die ehrenhaft sind [zum Wohle aller und zu Ehren Gottes], er sie dann anzieht.

Und Wo hatte sogar Beweise dafür, denn er ging nach Hause und sah seine Familie wieder, sah wie sie sich immer wieder beschwerten, und in Worte fassten wovor sie sich fürchteten. Und dann bekam er zu sehen wie einige dieser Dinge geschahen. In diesem Moment erkannte er dass sie einer Gewohnheit folgten von der sie nicht einmal wussten dass sie sie haben.

Wo lernte dass Gott so viel mehr ist als er gewusst hatte, dass er diese Worte nach-seinem-Ebenbild-geschaffen so oft gehört hatte ohne zu wissen was sie bedeuten. Doch Usha sagte es ihm - das Ebenbild ist Liebe. Die Menschheit ist mit Liebe gemacht. Das ist die Primärenergie der Schöpfung. Und dann hat die Menschheit die Möglichkeit damit alles zu machen was sie will. Das hat sie getan und ihr habt es zu sehen bekommen, die ganzen Kriege, die ganze Zeit, seit Äonen, all diese Toten, die Zerstörung.

Ich sage euch, ihr steht wieder an der Schwelle einer großen Verschiebung auf diesem Planeten, wo Meinungsverschiedenheiten nicht in Tod enden müssen. Eine große Verschiebung geschieht. Es ist der Anfang von etwas sehr viel Dauerhafterem als ihr euch vielleicht vorstellt. Es wird eventuell sogar eine Organisation des Friedens auf diesem Planeten geben. Das ist etwas an das noch niemand jemals gedacht hat, und es wird passieren, ihr werdet es zu sehen bekommen.

Wo hat nicht gewusst was möglicherweise als nächstes dran kommt, und Usha sagte: „Oh, es gibt sehr viel was ich dir noch zu erzählen habe, darüber was wirklich in deinem Leben geschieht, im Leben von allen, was verborgen zu sein scheint, nicht erzählt wird, an das lediglich manche glauben und manche nicht.“

Usha fragte Wo: „Für die nächste Lektion werde ich dich fragen, glaubst du dass dich der Schöpfer hierher gebracht hat um ein paar Jahre zu verleben, denn länger lebst du nicht. Menschen leben nicht wirklich sehr lange. Und dann gehst du woanders hin, zurück dorthin von wo du kamst, und das war es dann? Man nennt das ein Strohfeuer, eine Lebensspanne die mit einer wunderbaren Seele kommt und geht, und dann verschwindet. Macht das überhaupt einen Sinn? Was kann dadurch erreicht werden, im großen Zusammenhang der Dinge?“

Wo überlegte, und er sagte: „Nun, das habe ich mich noch nie gefragt.“ Und er gab gegenüber Usha zu, dass er noch nie darüber nachgedacht hatte, er hatte sich noch nie gefragt wie der Prozess der Liebe Gottes, des Schöpfers aussehen könnte. Also sagte Usha ihm: „Deine Seele ist, wie ich dir gesagt habe, ewig. Sie hat keinen Anfang, sie hat kein Ende. Sie wurde nicht geschaffen um bestraft zu werden.“

Die Ägypter hatten eine sehr interessante Idee und diese unterscheidet sich von jeder anderen Religion die ihr heute auf dem Planeten habt. Ihnen war klar dass das Leben kurz ist. Und schon während sie lebten und auf dem Planeten umher gingen haben sich viele von ihnen auf das Leben nach dem Tod vorbereitet. Denn sie hatten nicht diese Vorstellung dass man nach dem Tod in irgendeinen wunderbaren Himmel geht. Statt dessen sind die Dinge ähnlich. Und das erklärt die ganzen Paraphernalien die ihr in den Gräbern seht, die Dinge die sie mitnehmen weil sie sie brauchen werden. Das Leben geht weiter, es geht lediglich anders weiter. Sie fahren mit ihrer Arbeit fort, und sie nehmen ihre Boote mit, sie nehmen ihre Karren mit, sie nehmen so viele Dinge mit damit sie im Leben nach dem Tod wieder in sich selber Fuß fassen und eine andere Art von Leben weiterführen können, aber eines das ewig ist.

Selbst die Ägypter hatten vor 5000 Jahren die Intuition von etwas, wovon es heutzutage keine Intuition existiert. Heute geht es um Bestrafung und Belohnung, es gibt kein weitergeführtes Leben. Und es gibt es doch, und es findet hier statt. Er wollte Wo sagen dass diese seine Seele in vielen menschlichen Formen auf dem Planeten gewesen ist, wieder und wieder und wieder und wieder.

Wenn man jetzt auf diesem Planeten eine Meinungsumfrage machen würde, wie viele Menschen an vergangene Leben glauben, dann ist das fast die halbe Erde. Schaut euch die an, die am Buddhismus, am Hinduismus, usw., beteiligt sind. Sie alle haben das als eine Grundlage ihres Glaubens. Und warum es Sinn macht, meine Lieben, als eine Schöpfung der Liebe, ist dass ihr die Gelegenheit habt immer und immer wieder zu kommen.

Usha sagte: „Ich bin dabei das Wort alte Seele zu erklären. Es ist wie eine Schule, Wo. Jedes mal wenn du wieder kommst lernst du etwas. Du kommst nicht im Rahmen einer Bestrafung wieder, du kommst zurück und wählst was du tun wirst, denn wenn du nicht hier bist besitzt du den Geist Gottes. Du bist ein Teil von Gott, selbst wenn du hier bist. Deine Seele ist ein Wunder der Energie Gottes, und du entscheidest was du tun wirst, was du lernen wirst, sogar wer deine Eltern sein werden.

Und das hat Wo wirklich berührt, und er sagte: „Das glaube ich nicht. Diese Eltern hätte ich mir niemals ausgesucht!“

Und Usha lächelte Wo an und sagte: “Wo, was wäre wenn du der Lehrer für deine Eltern wärst? Was wenn du die alte Seele bist und sie es nicht sind? Was wenn du ihnen etwas zeigen sollst dass sie in diesem Leben niemals erwartet hätten - bedingungslose Liebe egal was sie tun?“

Und Wo dachte darüber nach und sagte: „Oh, ich fange an zu verstehen. Du meinst dass ich zurück komme?“

„Ja, das wirst du.“

„Was wenn ich nicht zurück kommen will?“

„Wo, wenn du auf die andere Seite des Schleiers kommst, dazu möchte ich dir etwas sagen. Du wirst dafür anstehen zurück zu kommen. Du willst zurück kommen. Denn was du auf dem Planeten als alte Seele tust, beginnt die Erde zu ändern. Vergiss es nicht, Bewusstsein ist Energie. Was passiert wenn du auf eine Schule gehst? Und was passiert nach so vielen Jahren von Ausbildung und Unterricht, und mehr Ausbildung und Unterricht, wenn du mit einem Abschluss zurück kommst? Und es gibt hunderte und aberhunderte mit Abschlüssen.

Ich möchte dich etwas fragen. Angenommen es gäbe eine Stadt die sich immer weiter und weiter bildet, und es verfügen alle [Bewohner] in vieler Hinsicht über gute Kenntnisse und wissen wie Dinge funktionieren und alles was dazu gehört. Was würde mit dieser Stadt geschehen? Sagen wir sie haben alle einen Abschluss. Diese Stadt wäre sehr besonders, sie wäre vielleicht nicht fehl funktionierend wegen dem was sie in der Schule des Lebens gelernt haben - was funktioniert, was nicht, was ist Liebe, was ist keine, was tun wenn man in Schwierigkeiten steckt. Genau das ist es was auf dem Planeten geschieht.

Immer mehr alte Seelen kommen zurück und gehen, kommen wieder und gehen, kommen zurück und..., erzeugen eine immer mehr mitfühlende Bevölkerung. Hast du das in den letzten Tagen zu sehen bekommen – eine mitfühlende Bevölkerung auf dem Planeten, die Liebe empfindet und ausdrückt für andere Menschen die sie gar nicht kennen?“


Wo fing an zu verstehen und zu erkennen. Wenn das wahr ist dann macht das Sinn, es ergibt einen logischen Sinn im Rahmen der Liebe. Und er Fragte nochmal: „Was ist wenn ich nicht zurück kommen möchte?“

„Wo, wenn du auf die andere Seite des Schleiers kommst, dann brauchst du nicht zurück zu kommen wenn du nicht willst, aber du wirst es wollen, du wirst wollen, ganz besonders jetzt.“ Und Wo spitzt seine Ohren als er insbesondere-jetzt hörte. „Wo, du wirst dich nicht wirklich an alles erinnern, du hast kein wirklich dauerhaftes Gedächtnis wenn es um Zeit geht. In deiner Akasha Aufzeichnung, das ist ein neues Wort, Wo, die Aufzeichnung deines vergangenen Lebens wird Akash genannt. Die Akasha Aufzeichnung existiert nicht wenn es um das Datum geht, sie existiert für Energien. Du wirst dich also an manche Dinge energetisch erinnern. Und dabei ist es egal, vor wie vielen Jahren du auf dem Planten warst.

Wenn sie [die aufgezeichneten Energien] an dich erinnert werden, wegen der [Ähnlichkeit mit der] Energie wo du dich gerade befindest, wo du stehst, dann wird unter Umständen dein Gedächtnis oft von diesen Erinnerungen gezwickt. Und sie tun das aus einem Grund, um dich dahin zu bringen dich an das zu erinnern was du gelernt hast. Das ist schon alles. Du sollst die Erinnerungen nicht aufgreifen und dann damit etwas Bestimmtes tun, du sollst dich nur daran erinnern was du gelernt hast.“


Manche von euch hier auf diesem Schiff haben während des letzten Ausflugs hier auf dem unteren Nil solche Erfahrungen gemacht. Sie bringen euch dazu euch hinzusetzen, oder? Diese Erfahrungen überfluten euch und ihr wisst nicht was ihr damit anfangen sollt. Und vielleicht sind es mehrere. Falls ihr vor 5000 Jahren in dieser Kultur existiert habt, wart ihr auf Grund dessen wie das Karma vergangener Leben funktionierte vermutlich viele, viele Male hier, [im Zeitraum von] vor drei- bis fünftausend Jahren. Wenn ihr also danach forscht wer ihr vielleicht gewesen seid, dann ist das schwer, denn die Energien fließen als Vielfache herein, davon wer ihr alles gewesen seid. Die Chancen dass eine alte Seele Ägypter/in war sind sehr groß, und zwar auf dem ganzen Planeten. Berücksichtigt den großen Zeitraum, bedenkt die ganzen Möglichkeiten Dinge im Lauf dieser Zeit zu lernen.

„Du bist in so einer Schule, Wo. Du bist an vielen Orten gewesen und jetzt sitzt du hier als alte Seele, Wo. Das ist es wer du bist.“

Wo sagte: „Nun, ich erinnere mich an kaum etwas außer Energie.“

Und dann konnte ihm Usha etwas sagen, was ich oft über diese neue Energie gechannelt habe und von dem ich möchte, dass ihr alle es hört, alle die auf diesem Schiff zuhören, alle die zuvor zugehört haben, alle die von jetzt an zuhören. Falls ihr es nicht zuvor gehört habt, hört zu. Die Energie verändert sich wenn es um diese Art von Dingen geht, z.B. vergangene Leben. Die Energie verändert sich hinsichtlich aller Dinge die eure Seele auf diesem Planeten erlebt. Und sie verändert sich auf Grund dessen was ihr tut, nicht auf Grund dessen was Gott tut. Das ist kontrovers, weil es jene gibt die sagen: „Gottes Regeln sind die gleichen, immer. Es gibt das, das und das.. es ändert sich nie, Gott ändert sich nie. Gott ändert sich nie!“

Ich sage es erneut, Gott ändert sich nie, Gott ist groß, Gott ist wunderschön, Gott ist großartig, Gott ist ewig. Doch die Beziehung zu euch ändert sich sobald ihr euch ändert. Diese Verschiebung in der ihr euch befindet, brachte euch an einen Platz der anders ist als vor 50 Jahren, anders als vor 40 Jahren. Und hier kommt wie sie auf diesem einen Gebiet [vergangene Leben] anders ist. Wenn ihr das nächste Mal wieder kommt, und ihr alle werdet das tun, auch wenn ihr meint ihr tut es nicht, auch wenn ihr sagt ihr wollt es nicht, ihr werdet wieder kommen.

Denn wenn ihr zurück kommt, dann wird diese Akasha Aufzeichnung einen Platz einnehmen der unerwartet ist. Ihr werdet euch nicht daran erinnern wer ihr gewesen seid hier auf diesem Schiff. Ihr werdet euch nicht an das erinnern. Aber ihr werdet euch erinnern was nicht funktioniert und ihr werdet die gleichen Fehler nie wiederholen müssen. Macht das für euch einen Unterschied aus? Ihr kommt jung herein und braucht die gleichen Fehler nicht zu machen. Eure Intuition wird euch um die Themen herum führen die ihr bereits in diesem Leben gehabt habt. So anders wird die Energie sein.

Alte Seelen, ihr alle, ihr werdet die Erfahrung machen hier wieder herein zu kommen, lebenshungrig und mit der Fähigkeit euch im Leben hin und her zu bewegen und zu sagen „Ja, nein, ja, nein“, wissend dass das nicht funktionieren wird, das aber schon, in Partnerschaften, in der Regierung, im Geschäftsbetrieb. Alte Seelen werden einen Vorteil haben, einen großen. Und das wird euch in Positionen heben die wichtig sind, weil ihr weise seid und sie euch als weise wahrnehmen können. Und das ist lediglich ein Schritt näher an einem aufgestiegenen Planeten.

Wo nahm das alles auf und sagte: „Gibt es wirklich mehr dazu?“ Und Usha schaute ihn an und sagte: „Viel mehr! Sehr viel mehr, Wo. Ich möchte dass du zurück gehst und über diese Dinge nachdenkst. Das hier ist eine gigantische Schule des Mitgefühls und der Liebe.“

Wo sagte: „Und was ist mit Karma? Ich habe eine Menge über Karma gehört, es ist ein Wort das wir benutzen.“

Usha schaute ihn an und sagte: „Ich habe dir vor einiger Zeit gesagt, in anderen Botschaften, in einem anderen Leben, Wo, dass du dein Karma fallen lassen kannst, denn in dieser neuen Energie die damals im Kommen war erfüllt es keinen Zweck mehr. In der Vergangenheit war es ein Weg der alten Energie dich dazu zu bringen, dir über Dinge klar zu werden und Dinge wiederholt zu erleben und zu lernen, aber jetzt nicht mehr.“

Hier kommt die Einladung an alle die es zuvor nicht gehört haben. Ihr könnt sagen: „Lieber Spirit, ich lasse mein Karma fallen, ich brauche diese Dinge nicht zu lernen, ich lasse sie komplett fallen.“ Dafür gibt es Präzedenzfälle, und es gibt Kulturen die das tun, und ich fordere euch auf es zu tun, und zu verstehen dass es auf diesem Planeten keinen Platz mehr dafür gibt.

Das beginnt eine Energie zu sein die frisch ist, anders, mitfühlender, in der ihr mehr Dinge tun könnt. Erwartet das Beste, meine Lieben, erwartet Wunder, meine Lieben, und schaut zu wie sie vor euren Augen geschehen.

Wo war wieder einmal überwältigt, ging weg von dem Ort an dem ihm Usha lehrte, und überdachte alles, sich fragend wie lange es dauern würde bis das alles einsinkt, und er zu jemand werden würde vor dem sich der Sand zurück zieht, anstatt dass er sich hindurch plagen muss so wie in seinem bisherigen Leben.

Und dann tat Wo etwas. Schauer liefen über seinen ganzen Körper als er nach unten auf seine Füße schaute und sah, wie der Sand anfing sich zu bewegen. Wo fing an Erwachen zu verstehen, Licht, Bewusstsein, die Energie von Erwartung, den Gott im Innern. Und er ging nach Hause, ganz ohne sich zu plagen.
Teil 1 - der Sand zieht sich zurück
Teil 2 - zur richtigen Zeit am richtigen Ort
Teil 3 - großartiger als je gedacht
Teil 4 - im Dunkeln geboren
Teil 5 - mit den Zellen reden
Teil 6 - ins Leben steuern
Teil 7 - gemeinsame Wirklichkeit
Teil 8 - Ursache & Wirkung
Zwischenspiel - Wo kommt nicht
Teil 9 - Verantwortung übernehmen
Teil 11 - Gott erinnern
Teil 12 - Meisterschaft
Teil 13 - geistige Führung
Teil 14 - Wo ist Usha
Teil 15 - Kreis der 12
Selbsterkenntnisse 1-15
mehr Kreis der 12:
St. Simmons Feb-22

mehr Gleichnisse mit Wo:
2019: Die Parabel vom Garten hinterm Haus
2019: Wo und die Musik
2016: Ein "Wo" Beispiel
2018: Glaubhaftigkeit
2006: Wo der Seefahrer
2006: Arbeit und Vollendung
2003: Wo und der Granitblock