Wo-man's Selbsterkenntnis

Kryon Ägypten Tour März 2022

KRYON durch Lee Carroll, übersetzt von Georg Keppler aus den englischen Audio Datein auf kryon.com; [eckige Klammern] = eingefügt vom Übersetzer.
Dies sind Teilübersetzungen aus einer Channeling Serie mit aufeinander folgenden Gleichnissen. Darin spielt ein Charakter die Hauptrolle der bereits aus anderen Channelings bekannt ist:

Wo ist weder man noch woman obwohl ich ihn als Mann bestimmt habe, denn es gibt für die Menschheit kein [grammatisches] dazwischen. Wir werden ihn daher als Wo-man bezeichnen. Er kann beide Geschlechter sein, ihr sucht es euch aus.

Wo ist an einem mysteriösen Ort, mysteriös für euch aber nicht für ihn. Er ist dort aufgewachsen wo alle durch Sand laufen müssen. Egal wo man hingeht geht gibt es ungefähr einen Meter davon. Und das ist für Wo normal, sein ganz alltägliches normal. So ist er aufgewachsen, dort wurde er hinein geboren. Seine Mutter und sein Vater, sein Großvater, sie alle mussten sich durch Sand plagen egal wo sie hingingen, und sie haben sich daran gewöhnt. Es war schwierig, sie konnten sich nicht sehr schnell fortbewegen, doch das war die Normalität für Wo.

Er ging in seine Sandkirche in der sie sich durch Sand plagten und über den Schöpfer sprachen der sie und den Sand geschaffen hatte. Er tat all die Dinge von denen ihr vielleicht glaubt dass sie in jeder Kultur getan werden. Er ging in den Sandladen um Lebensmittel zu kaufen, usw., usw. Es gab Sandnörgler, es gab Sandmenschen mit denen er gern zusammen war, es war eine Welt des Sandes. Alles drehte sich um Sand.

Episode 4 – im Dunkeln geboren

Wir fahren mit der Geschichte von Wo fort, mit einer Parabel die in vielen Teilschritten als die Entdeckung des Selbst fortgesetzt wird. (..) Meine Lieben, für diejenigen von euch die die anderen Teile dieser speziellen Channelings über die Entdeckung des Selbst gehört haben, ihr fangt an euch darüber klar zu werden, dass das was wir euch hier lehren, Stück für Stück nach und nach, eine Zusammenfassung ist, eine Übersicht über fast alles was ich euch in letzten zehn Jahren gegeben habe.

Wenn man es in in Einzelschritten aufnimmt ist es sehr viel einfacher zu verstehen, denn es gibt Wiederholungen und Zusammenfassungen, und es wird verdeutlicht. Damit machen wir heute weiter. Der Wo-man genannt Wo hat etwas Wichtiges in seinem Leben entdeckt. Er hat ein paar Leute gefunden die sich nicht davon stören lassen so zu leben wie er gelebt hat. Mit anderen Worten, sie scheinen vom niederen Bewusstsein auf dem Planeten nicht beeinflusst zu werden. Es ist geradezu umgekehrt.

In dieser Parabel dreht sich die Metapher um Sand, und wir haben euch gesagt dass der Sand Bewusstsein repräsentiert. Der Sand selber ist etwas mit dem sich Wo sein ganzes Leben lang abplagen musste. Auch seine ganze Familie, alle seine Freunde, es war einfach die Art und Weise wie die Dinge funktionieren. Niemand hat dazu etwas gesagt. Es ist so ähnlich als lebe man an einem Ort wo es Korruption gibt, und sie schon immer da war, tausend Jahre alt ist und weiterhin existiert – es ist eine Lebensart. Sehr ähnlich ist das, nur das es in dieser Parabel Wo repräsentiert, und Bewusstsein, das Bewusstsein der Erde.

Es ist ein niederes Bewusstsein und wir haben es euch zuvor gesagt, manche haben es menschliche Natur genannt, es ist verantwortlich für Krieg gefolgt von Krieg. Es ist für so vieles verantwortlich. Und doch, er beobachtete die anderen, bekam mehr und mehr von ihnen zu sehen, der Sand hat sie nicht gestört. Tatsächlich sah es so aus als würde er sich vor ihnen zurückziehen.

O.K., das ist eine Metapher. Sie bedeutet dass diejenigen mit dem anderen Bewusstsein ein besseres Leben zu haben scheinen. Zumindest sieht es so aus. Und er beobachtete sie sehr aufmerksam um zu sehen ob es eine Illusion sein könnte. Und er sah sie häufiger lachen, er sah Freude. Er fragte sich ob sie den gleichen Gott hatten wie er, und er fand heraus dass es der gleiche war. Sie beteten, sie hatten ihre Zeiten der Meditation so wie er auch. Doch irgend etwas war anders.

Und so im Rahmen der Zeitabschnitte die wir zusammen hatten, in diesen Unterrichtzeiten, traf er einen Mann, einen Mann der jene repräsentierte die anscheinend nicht das dunkle Bewusstsein für die Tiefe des Sandes hatten, wir er es hatte. Und dieser Mann begann zu erklären was das ist das er beobachtete, wie man es vielleicht selbst erreicht. Für Wo war es noch immer anstrengend, denn in seinen speziellen Umständen, in seiner Kultur gab es immer jemanden der versuchte ihm etwas zu verkaufen. Und er wollte nicht hereingelegt werden.

Der Mann sagte ihm nie dass er zurück kommen solle. Das letzte Mal hatte er sogar gesagt: „Gehe von hier und komme nur wieder wenn dir dein Herz sagt dass du es tun sollst.“ Das hat Wo gefallen. Er spürte Liebe seitens dieses Mannes, sogar für einen Wo der nichts wusste. Wo ging zurück zu diesem Mann um ihn zu dieser ganzen Idee vom Feld zu befragen, und wie man vielleicht eine andere Wirklichkeit erschafft. Der Mann hatte ihm zwei Beispiele gegeben und trotzdem war Wo noch verwirrt. Wie ist es möglich dass jemand den Zufall beeinflusst?

Der Mann hatte ihm gesagt dass es wie eine Straße mit Schlaglöchern sei, und Intuition einen darum herum führt. Also verändert man nicht Zufall, sondern sendet einfach ein Licht aus und kann dadurch die Schlaglöcher [sehen und] vermeiden. Aber er wollte mehr wissen. Und darum ging er zurück um mit dem Mann zu sprechen. Der Mann begrüßte Wo mit Liebe und sagte: „Ich habe dich zurück erwartet, Wo, danke. Was möchtest du gern wissen?“

Und Wo sagte: „Bitte, ich möchte mehr über das wissen was du das Feld nennst.“ Also begann der Mann Wo eine großartige Wahrheit zu erzählen, die ich euch heute auf eine andere Art erzählen werde. Mein Partner hat gelehrt, und ihr wisst das, dass Bewusstsein mittlerweile als Energie anerkannt wurde. Nicht von allen, meine Lieben, das wird nicht in den weiterführenden Schulen gelehrt, in den Universitäten, noch nicht. Doch mit der Zeit wird es auch dort ankommen, sobald genug Experimente gemacht wurden. Denn es ist so, es ist tiefgreifende Energie.

Und so begann der Mann Wo mehr über den Sand zu erklären, eine dunklere Energie, eine Energie die ihr als niederer bezeichnen würdet. Nun, die ganze Idee von niederer und höher ist eine Wahrnehmung. Ihr benutzt sie die ganze Zeit um Dunkel und Licht zu repräsentieren, und wir machen da weiter. Eine niedere Energie, wie lange habt ihr sie auf der Erde gehabt? Wo wollte es wissen: „Wie lange haben wir diese niedere Energie gehabt?“

Und der Mann antwortete: „Von Anfang an, Wo. Es ist nur durch etwas mit Namen die große Verschiebung geschehen, dass der ganze Planet in etwas eingebunden wurde, eine Anhebung der Energie mit der niemand vertraut ist. Viele haben nichts davon gemerkt weil es so langsam passiert ist, sie wurde innerhalb der letzten zwanzig Jahre oder mehr angehoben, sehr langsam. Doch jetzt ist sie höher als sie zuvor war. Und trotzdem blieb es dunkel, trotzdem ist sie nicht annähernd so hoch wie sie hätte sein können.“

Wo wollte wissen was das im Klartext bedeutet. Und an diesem Punkt erhielt er eine Lektion zur Kraft des Bewusstseins. Der Mann sagte zu ihm: „Wo, du lebst in einer Energie die sich aus sich heraus entwickelt hat, mittels des Bewusstseins der Menschheit. Und um sie tatsächlich zu erhöhen müssen ein paar Dinge geschehen. Und eins davon ist passiert. Dieses Ereignis dass stattfinden musste wird Präzession der Tag-und-Nacht-Gleichen genannt, kommt fast einer Erlaubnis für die Menschheit gleich die es ihr ermöglicht ihr Bewusstsein selbst zu erhöhen.

Doch im Verlauf davon“
, sagte der Mann zu Wo, „gibt es noch etwas das du wissen solltest. Diese Energie genannt Bewusstsein bewegt Dinge. Diese Energie genannt Bewusstsein arbeitet genau genommen mit etwas zusammen was das Feld genannt wird. Wir haben dir das zuvor gesagt. Dieses Feld ist da, nicht notwendigerweise als etwas das fortgeschritten oder erleuchtet ist, schlecht oder böse oder gut. Es ist einfach da und es reagiert, du kannst es fühlen falls du dich dafür entscheidest.“

Und dann sagte er Wo etwas was Wo nicht wusste, worüber er sich nicht klar war: „Diejenigen in einem niederen Bewusstsein erzeugen ebenfalls Energie mit ihrem Bewusstsein.“ Und er begann Wo zu fragen: „Wo, kennst du jemanden der vom Pech verfolgt wird? Es ist das Gegenteil von dem worüber wir sprechen.“

Und Wo sagte: „Ja doch, ich habe eine Schwester. Sie ist davon überzeugt dass der Planet hinter ihr her ist. Sie ist das Opfer des Planeten.“

Und der Mann fragte: „Was erzählt sie dir?“

Und Wo antwortete: „Ach, sie ist ständig dabei mir von schrecklichen Dingen zu erzählen, und dass sie keine Chance hat und es immer und immer wieder geschieht, und dass sie die Leidtragende ist.“

Und der Mann fragte Wo: „Was geschieht denn mit ihr?“

Und Wo atmete tief durch und sagte: „Oh je, was mit ihr passiert ist genau das, was sie in Worten ausdrückt.“

Er fing an etwas zu erkennen was der Mann ihm sagen wollte. So kraftvoll kann Bewusstsein in beide Richtungen sein. Und dann sagte er etwas zu Wo, das Wo nie vergessen würde, in Form einer Metapher: „Wo, niederes Bewusstsein ist wie im Dunkeln geboren worden zu sein. Die ganze Menschheit ist im Dunkeln mit einem Bewusstsein das sie sich selbst ausgesucht hat, und im Dunkeln rennt einer in den anderen, man tritt in alle Schlaglöcher. Und im Dunkeln hast du Angst, im Dunkeln weißt du nicht welche Ressourcen dir zur Verfügung stehen* oder den anderen zur Verfügung stehen. Und im Dunkel wird Krieg erschaffen, denn im Dunkeln rempeln sich alle gegenseitig an, ihr seht einander nicht, ihr kennt einander nicht.

Und so ist es der Menschheit ergangen, doch es gibt mehr dazu, Wo. Höre dir folgendes an.“
Und das hat Wo dann wirklich beeindruckt. „Es gibt diejenigen die so sehr an das Dunkle gewöhnt sind, alte Seelen die das Dunkle gewählt haben, die im Dunkeln besser funktionieren als du oder ich oder sonst wer. Es sind Spezialisten, und sie sind es die dir auflauern und Fallen stellen wenn du es am wenigsten erwartest.“

Und Wo sagte: „Ja, ich glaube ich habe ein paar davon getroffen.“

„Das ist die Kraft des Bewusstseins, Wo. Sie können tatsächlich noch dunkleres Bewusstsein entwickeln wenn sie es so wünschen. Das ist die freie Wahl der Menschheit.“ Und dann sagte er Wo folgendes: „Die Verschiebung läuft, und dunkles Bewusstsein fängt an vom Planeten samt Wurzeln entfernt zu werden.“ Er sagte etwas zu Wo das ich zu euch gesagt habe. „Manchmal fühlt es sich so an als würdest du zwei Schritte nach vorn machen und einen zurück. Doch es besagt das es in der Summe vorwärts geht.“ Und das Bewusstsein von dem er anfing Wo zu erzählen war ein Bewusstsein das leichter ist. Doch es musste gelernt werden, und es konnte absolut fortgeschritten sein im Vergleich zu etwas was ich euch beim letzten mal erzählt habe.

„Mitgefühl, Liebenswürdigkeit, Meditation und ein Gefühl umfassenderer Liebe für den Schöpfer als euch jemals beigebracht wurde, das sind die Dinge die dich in ein Licht bringen. Und wenn du dieses Licht hast dann fängst du an nicht mehr über Dinge zu stolpern, du siehst sie kommen. Wenn du dieses Licht hast geschehen weitere interessante Dinge, du fängst an heilige Intuition zu entwickeln. Nun, ich nenne es heilige Intuition weil es etwas ist das vom Licht kommt. Die Intuition von Fließen, die Intuition vom Lesen des Feldes, vom die Schlaglöcher nicht zu sehen [brauchen], vom nicht in der Lage sein herein gelegt zu werden. Es ist die Intuition die heilig ist, die vom Herzen kommt. Ganz anders, Wo, als alles was du zuvor jemals erfahren hast.“

Wo fing an zu verstehen: „Du meinst, das was ich denke erschafft meinen Weg?“

Und der Mann lächelte und sagte: „Wo, du bist jetzt bereit für den nächsten Schritt. Das ist die Geschichte des Bewusstseins. Es ist eine Energie, es kann Licht erschaffen und Dunkel, und dieser Planet fängt an ganz langsam ein lichtvolleres Bewusstsein zu erschaffen.“ Er fügte hinzu: „Du wirst es überall um dich herum zu sehen bekommen.“

Und dann sagte er zu Wo, erneut, er sagte: „Geh von diesem Ort, sei nicht verwirrt, wäge meine Worte ab, und wenn es mit deinem Herzen übereinstimmt, wenn es mit deiner Seele übereinstimmt, komme wieder. Und ich werde den Unterricht weiterführen und du wirst mehr über dich selbst entdecken als du jemals in dir vermutet hast. Denn die Energie des Bewusstseins ist das neue Werkzeug an das du niemals zuvor gedacht hast. Wo mochte diesen Teil und er ging davon.

Doch dieses Mal, als er nach Hause kam, begann er zuzuhören was seine Verwandten sagen, und seine Freunde und Bekannten. Und es wurde ihm klar, dass sie sich alle beschwerten. Und diese Beschwerden schienen als Energie an einen bestimmten Ort zu gehen, und zurück zu kommen und genau die Dinge anzuziehen über die sie sich beschwert hatten.

Darum entschloss sich Wo hier und jetzt: „Ich werde mich nicht mehr beschweren, weil ich sehen kann was mit meiner Energie geschieht.“ Wo begann Endeckung des Selbst sein Selbst zu entdecken.



* vergleiche Die Parabel von der verborgenen Straße (eine Parabel ohne Wo)
Teil 1 - der Sand zieht sich zurück
Teil 2 - zur richtigen Zeit am richtigen Ort
Teil 3 - großartiger als je gedacht
Teil 5 - mit den Zellen reden
Teil 6 - ins Leben steuern
Teil 7 - gemeinsame Wirklichkeit
Teil 8 - Ursache & Wirkung
Zwischenspiel - Wo kommt nicht
Teil 9 - Verantwortung übernehmen
Teil 10 - Schule der Leben
Teil 11 - Gott erinnern
Teil 12 - Meisterschaft
Teil 13 - geistige Führung
Teil 14 - Wo ist Usha
Teil 15 - Kreis der 12
Selbsterkenntnisse 1-15
mehr Kreis der 12:
St. Simmons Feb-22

mehr Gleichnisse mit Wo:
2019: Die Parabel vom Garten hinterm Haus
2019: Wo und die Musik
2016: Ein "Wo" Beispiel
2018: Glaubhaftigkeit
2006: Wo der Seefahrer
2006: Arbeit und Vollendung
2003: Wo und der Granitblock