Wo-man's Selbsterkenntnisse

Kryon Ägypten Tour März 2022

KRYON durch Lee Carroll, übersetzt von Georg Keppler aus den englischen Audio Datein auf kryon.com; [eckige Klammern] = eingefügt vom Übersetzer.
Dies sind Teilübersetzungen aus einer Channeling Serie mit aufeinander folgenden Gleichnissen. Darin spielt ein Charakter die Hauptrolle der bereits aus anderen Channelings bekannt ist:

Wo ist weder man noch woman obwohl ich ihn als Mann bestimmt habe, denn es gibt für die Menschheit kein [grammatisches] dazwischen. Wir werden ihn daher als Wo-man bezeichnen. Er kann beide Geschlechter sein, ihr sucht es euch aus.

Wo ist an einem mysteriösen Ort, mysteriös für euch aber nicht für ihn. Er ist dort aufgewachsen wo alle durch Sand laufen müssen. Egal wo man hingeht geht gibt es ungefähr einen Meter davon. Und das ist für Wo normal, sein ganz alltägliches normal. So ist er aufgewachsen, dort wurde er hinein geboren. Seine Mutter und sein Vater, sein Großvater, sie alle mussten sich durch Sand plagen egal wo sie hingingen, und sie haben sich daran gewöhnt. Es war schwierig, sie konnten sich nicht sehr schnell fortbewegen, doch das war die Normalität für Wo.

Er ging in seine Sandkirche in der sie sich durch Sand plagten und über den Schöpfer sprachen der sie und den Sand geschaffen hatte. Er tat all die Dinge von denen ihr vielleicht glaubt dass sie in jeder Kultur getan werden. Er ging in den Sandladen um Lebensmittel zu kaufen, usw., usw. Es gab Sandnörgler, es gab Sandmenschen mit denen er gern zusammen war, es war eine Welt des Sandes. Alles drehte sich um Sand.

Zwischenspiel

Wo ist nicht gekommen, und Usha war dort und wartete auf ihn. Doch er wusste dass er nicht kommen würde, denn Wo überdachte noch immer eine der größten Fragen des Lebens, über sich selbst, über Gott. Und die Frage ist folgende: „Ist Gott größer als mir jemals gesagt wurde? Sind die Merkmale um Gott größer als mir je gesagt wurde? Existiert eine Beziehung zwischen einem Menschen, einer Seele und der schöpferischen Quelle die größer ist als mir je gesagt wurde? Ist es möglich dass es ein Feld des Bewusstseins gibt in das ich mich einklinken kann?“ All diese Dinge.., manche davon ängstigen Wo weil sie gegen alles gehen was ihm jemals gesagt wurde.

Manche von euch wissen wie sich das anfühlt. Denn ihr seid aufgewachsen, auf eine bestimmte Art, alles wurde euch erklärt, ihr habt daran teilgenommen. Und dann wacht ihr zu einer größeren Wahrheit auf, manche von euch für sich allein, manche von euch mit anderen zusammen. Und an einem bestimmten Punkt mussten jene, die hier jetzt oder später zuhören, eine Wahl treffen und damit fortfahren was sich in ihrem Herzen gut angefühlt hat. Das war ein Gott der Fürsorglichkeit, ein Gott ohne Bestrafung, ein Gott der ausschließlich Liebe ist. Und das einzige was dieser Schöpfer verlangt hat ist, dass ihr in euch selbst den Frieden findet der zu Gott gehört, im Innern, jeder in sich - kraftvoll ist das.

Und Usha ist hier, meine Lieben, Usha möchte mit euch sprechen. Zeitlos wie diese Parabel ist, wird sie für eine sehr lange Zeit nach dieser Kreuzfahrt gehört werden. Doch jetzt im Moment, auf dieser Erde, auf dieser Welt geschehen Dinge, und das ist was Usha mit euch erörtern möchte.

Im Jetzt der meisten die zuhören, einschließlich derjenigen auf dem Deck dieses Flussschiffes, seid ihr im Komfort. Ihr habt genug zu Essen, vielleicht habt ihr Jobs, auf jeden Fall seid ihr nicht in Schwierigkeiten, nicht wirklich. Ihr arbeitet am Rätsel des Lebens so gut ihr es könnt. Jene auf diesem speziellen Schiff, sich jetzt entspannend und die Schönheit betrachtend während sie vorbei zieht und sich zeigt, Geschichte lernend, gut gespeist werdend, ihr alle die ihr jetzt zuhört, ihr könnt etwas Außergewöhnliches tun.

Weit weg gibt es Familien die vor einigen Wochen ein normales Leben geführt haben, so wie ihr. Sie haben gegessen, gelacht, Kinder gehabt, und plötzlich waren sie im Krieg. Sie konnten es nicht glauben. Er war nicht das was in diesen Tagen und diesem Zeitalter geschieht, sie haben es nicht erwartet. Nennt es Horror wenn ihr wollt, denn das war es. Und manche haben sich in das begeben was Verzweiflung ist. Mehr als 3 Millionen sind über die Grenze gehetzt um weg davon zu kommen, und die anderen sind geblieben. Sie haben geliebte Menschen verloren, sie haben Kinder verloren, es kann nicht schlimmer werden als das.

Und ihr sitzt hier, im Bewusstsein das in Licht Kraft ist, Kraft. Bewusstsein hat so viel Energie um Dinge zu tun von denen ihr nicht wisst dass ihr sie tun könnt. Und Usha möchte zu euch darüber sprechen, und hier ist was er zu sagen hat.

Das Feld ist wirklich und es ist überall auf dem Planeten. Es ist wie ein Lagerhaus für Bewusstsein und was immer ihr in es oder auf es platziert geht überall hin. Doch das heiligste was ihr tun könnt ist Licht auf das Feld zu platzieren, denn es wird sofort von denen gesehen die es brauchen.

Warst du jemals in Schwierigkeiten, in Verzweiflung, Lichtarbeiter? Und vielleicht bist du aus deinem Heim an einen Ort in der Natur gegangen. Vielleicht hast du dich neben einen Bach gesetzt, neben fließendes Wasser, neben einen Baum, ins Gras, und vielleicht warst du dann einen Moment ganz bei dir. Und in diesem Moment, vielleicht, nur vielleicht, gibt es jene die erkennen das alle ihre Sorgen und Schwierigkeiten verpufften, nur für diesen Moment, und das Frieden herrschte. Und manche von euch konnten zum Himmel aufblicken, sogar ihre Hände ausstrecken und Danke sagen: „Danke dafür dass du mich so sehr liebst dass ich diese Momente des Friedens haben darf.“ Das ist das Feld.

Was ihr jetzt in diesem Moment zusammen tut, kann denen Frieden bringen die in Schwierigkeiten stecken, die verzweifelt und voller Resignation ihre Hände wringen, die hungrig sind und nicht wissen was als nächstes geschieht und ob sie jemals wieder normal sein werden. Werden sie einen Ort zum Leben haben? Werden sie eine Arbeit haben, zu Essen? Und so geht es weiter.

Hier ist was wir jetzt im Moment zusammen tun können. Ich möchte dass ihr sie nicht in Schwierigkeiten visualisiert, sondern dass ihr sie im Frieden visualisiert. Wenn es für euch möglich ist jetzt die friedfertigste Erinnerung wachzurufen die ihr habt, und einfach die Essenz der Liebe einatmen könnt, von Mitgefühl und von Liebenswürdigkeit, dann möchte ich dass ihr es dorthin projeziert was ihr euch als Feld vorstellt. Lasst es Wolken sein, wenn euch das hilft, denn das Feld ist unsichtbar. Alles und jedes was ihr tut wird gesehen und gesammelt werden, denn ihr sendet Energie dort hin wo sie direkt zu denen kommt die sie brauchen. So funktioniert das.

(alexgrey.com "tree & person")
Vielleicht ist es das was ihr gefühlt habt als ihr in die Natur gegangen seid, einfach Gaia. Es ist das was es gesammelt hat, und ihr könnt darauf zurück greifen was eingespeist wurde, weil es auf dem ganzen Planeten Meditierende gibt die es 24 Stunden 7 Tage die Woche tun.

Doch ist es Zeit für mehr. Das was ihr gerade hört [ein Muezzin] ist der Ruf zum Gebet in diesem großartigen Land, in dem sie sich genau dem widmen. Sie tun das gleiche, meine Lieben, sie senden die Energie ins Feld im Namen dessen was für sie die schöpferische Quelle ist. Jetzt im Moment bitte ich euch einfach, euch einen Moment zu nehmen und es zu jenen zu projezieren, zu allen die euch brauchen. Es ist sehr wirklich.

Ich bitte um eine weitere Sache, es kommt von Usha, bevor ihr heute Abend schlafen geht, bevor ihr ins Bett geht, möchte ich dass ihr eure Füße auf den Boden stellt und euch einfach einen Moment oder zwei Zeit nehmt das wieder zu tun. Und wenn ihr morgens aufsteht schwingt eure Füße aus dem Bett und stellt sie auf den Boden, bevor ihr irgend etwas anderes tut, atmet ein und tut es nochmal.

Und falls ihr mögt wie es sich das anfühlt, denn ihr gebt und ihr nehmt zur gleichen Zeit zum/vom Feld, wenn ihr es mögt wie es sich anfühlt, vielleicht, nur vielleicht, dann könnte es zu etwas Wunderschönem werden was ihr morgens und abends macht, nur für einen Moment, eure eigene Zeit in der ihr nichts anderes tut als es für andere zu senden. Das ist alles was ihr tut.

Es ist das was eure unglaubliche Lichtarbeit getan hat. Ihr habt ein kraftvolles Bewusstsein, denn ihr wisst das Gott größer ist, ihr wisst vom Feld, ihr wisst das Wirklichkeit kontrolliert werden kann, ihr wisst dass ihr Frieden dorthin senden könnt wo er gebraucht wird. Es ist das was ihr tut.

Dieser Moment der Schönheit und des Friedens mit euch selbst wurde euch geschenkt, um ihn dann mit denen auf der anderen Seite des Planeten oder ganz in der Nähe zu teilen, wo auch immer ihr seid und jetzt hier zuhört.

Wo wird wieder kommen, doch für jetzt sind das die Anweisungen von diesem Mann, diesem Führer Usha. Ich bin Kryon, mit der Menschheit in Liebe verbunden, und das aus gutem Grund. All diese Dinge, meine Lieben, in dieser Zeit des Erwachens, während dieser großen Verschiebung, werden im Laufe der Zeit vergehen. Und die Geschichte wird zeigen dass die Erde etwas getan hat was sie nie zuvor getan hat, dass die Menschheit etwas getan hat was hinsichtlich Krieg unerwartet war. Sie wählte, sie bekundete keinen zu haben, zum ersten Mal. Die Dinge ändern sich, meine Lieben.
Teil 1 - der Sand zieht sich zurück
Teil 2 - zur richtigen Zeit am richtigen Ort
Teil 3 - großartiger als je gedacht
Teil 4 - im Dunkeln geboren
Teil 5 - mit den Zellen reden
Teil 6 - ins Leben steuern
Teil 7 - gemeinsame Wirklichkeit
Teil 8 - Ursache & Wirkung
Teil 9 - Verantwortung übernehmen
Teil 10 - Schule der Leben
Teil 11 - Gott erinnern
Teil 12 - Meisterschaft
Teil 13 - geistige Führung
Teil 14 - Wo ist Usha
Teil 15 - Kreis der 12
Selbsterkenntnisse 1-15
mehr Kreis der 12:
2022: St. Simmons

mehr Gleichnisse mit Wo:
2019: Die Parabel vom Garten hinterm Haus
2019: Wo und die Musik
2016: Ein "Wo" Beispiel
2018: Glaubhaftigkeit
2006: Wo der Seefahrer
2006: Arbeit und Vollendung
2003: Wo und der Granitblock